Menschliche Natur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Dezember Unenzyklopädisches Geschwurbel Eingangskontrolle (Diskussion) 22:33, 23. Dez. 2014 (CET)


Nuvola apps korganizer.svg Dieser Artikel wurde in der Qualitätssicherung Philosophie eingetragen. Artikel, die sich als nicht relevant genug herausstellen oder mittelfristig kein hinreichend akzeptables Niveau erreichen, können schließlich auch zur Löschung vorgeschlagen werden. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Bitte entferne diesen Hinweis nicht ohne Absprache!

Die menschliche Natur oder die Natur des Menschen ist das, was der Mensch von Natur aus ist. Vielfach wird die Natur der Kultur gegenübergestellt. Vielfach spricht man auch von dem Wesen des Menschen. Die Vorstellung von dem Wesen des Menschen bezeichnet man auch als Menschenbild. Die Begingungen des Menschseins werden Conditio humana genannt.

Die Fragen, welche Eigenschaften zur Natur des Menschen gehören, wie starr oder veränderbar sie sind und was ihre Ursachen sind, gehören zu den wichtigsten Fragen der abendländischen Philosophie. Seit Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts nennt man die Disziplin der Philosophie, die sich mit dem Wesen des Menschen befasst, Philosophische Anthropologie.

Nach Kant ist die Natur des Menschen seine Freiheit.[1]

Die Natur des Menschen wird vielfach als Grundlage für Normen angesehen, und die Beantwortung der genannten Fragen hat somit weitreichende Folgen im Bereich der Ethik, Politik und Theologie.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rudolf Eisler, Kant-Lexikon http://www.textlog.de/33033.html