Merburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Merburg
Ruine der Merburg

Ruine der Merburg

Entstehungszeit: 1024 bis 1080
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine, Mauerreste
Ständische Stellung: Ministeriale
Ort: Kirrberg
Geographische Lage 49° 18′ 43″ N, 7° 22′ 32″ O49.3119444444447.3755555555556245Koordinaten: 49° 18′ 43″ N, 7° 22′ 32″ O
Höhe: 245 m ü. NN
Mauerwerk der Ruine

Die Merburg ist die Ruine einer Höhenburg in Kirrberg, einem Stadtteil von Homburg, im östlichen Rand des Saarpfalz-Kreises im Saarland. Die Burg aus dem 11. Jahrhundert kann als eine der ältesten und kleinsten Burgen des Saarlandes bezeichnet werden.

Lage[Bearbeiten]

Die Reste der einstigen Turmburg befinden sich auf dem nur 12 Meter aus dem Tal des Lambsbaches herausragenden 245 m ü. NN hohen Malafelsen.

Anlage[Bearbeiten]

Die Merburg besaß einen achteckigen Bergfried, dessen Mauerstärke darauf schließen lässt, dass er mindestens zehn Meter hoch war. Gemeinsam mit einem festen Haus war er von einer 75 Meter langen Ringmauer umgeben.

Geschichte[Bearbeiten]

Überlieferungen zufolge soll die Merburg in der salischen Zeit zwischen 1024 und 1080 auf dem Malafelsen in Kirrberg errichtet worden sein. 1172 werden erstmals Ritter von der Merburg als Ministeriale genannt.

Die Burg wurde zwischen 1975 und 1980 ausgegraben und somit dem historischen Bestand übergeben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stefan Ulrich, Christel Bernard: Die Burgruine Merburg in Homburg. In: Burgen und Schlösser. 3/2003, S. 157–165, ISSN 0007-6201

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Merburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien