Mercedes-Benz Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
  Mercedes-Benz Bank AG
Logo der Mercedes-Benz Bank
Staat Deutschland
Sitz Stuttgart
Rechtsform Aktiengesellschaft
Bankleitzahl 600 300 00[1]
BIC MEBE DE6S DCB[1]
Gründung 1967
Website www.mercedes-benz-bank.de
Geschäftsdaten 2013[2]
Bilanzsumme 17,312 Mrd. EUR
Einlagen 13,891 Mrd. EUR
Kundenkredite 14,826 Mrd. EUR
Mitarbeiter 1.759
Leitung
Vorstand Franz Reiner (Vorsitzender)
Aufsichtsrat Klaus Entenmann (Vorsitzender)
Transporter von CharterWay

Die Mercedes-Benz Bank AG (bis 2007 DaimlerChrysler Bank) ist eine seit 2001 aus verschiedenen Aktivitäten im Finanzierungssektor der DaimlerChrysler AG hervorgegangene Universalbank und vollständiges Tochterunternehmen des Finanzdienstleisters Daimler Financial Services AG, der sich zu 100 % im Besitz der Daimler AG befindet. Aktien des Unternehmens werden nicht gehandelt, Firmensitz ist Stuttgart.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Daimler-Benz AG begann 1967 mit dem Fahrzeug-Leasing-Geschäft und gründete 1979 die Mercedes Leasing GmbH, welche 1987 mit dem Einstieg ins Finanzierungsgeschäft in die Mercedes-Benz Finanz GmbH überging.[3] Im Jahr 2000 beschloss DaimlerChrysler, die konzerneigene Autobank über die Dienstleistungstochter debis, unter dem Namen DaimlerChrysler Bank, zur universalen Direktbank auszubauen.[4][5] Die Banklizenz wurde im Juli 2002 erteilt.[6] Nachdem sich der DaimlerChrysler-Konzern 2007 von der Chrysler-Sparte trennte und fortan als Daimler AG firmierte, wurde die DaimlerChrysler Bank zum 1. Januar 2008 in Mercedes-Benz Bank umbenannt.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten]

Die Bank hat über eine Million Kunden und eine Bilanzsumme von 18,1 Milliarden Euro und gehört damit zu den führenden Autobanken in Deutschland. Das Angebot umfasst Leasing, Finanzierung, Kfz-Versicherungen und Flottenmanagement. Seit Juli 2002 bietet die Mercedes-Benz Bank ihren Kunden auch Tagesgeldkonten, Sparpläne, Festzinskonten, Investmentfonds, Zertifikate und Kreditkarten (Mercedescard) an.

Die Mercedes-Benz Bank finanziert oder verleast mehr als jeden zweiten Pkw und jedes zweite Nutzfahrzeug von Daimler, das in Deutschland zugelassen wird. Vertriebspartner für die Finanzdienstleistungen rund um das Fahrzeug sind die Autohäuser der Fahrzeugmarken des Daimler-Konzerns. Die Autohäuser werden bundesweit von den Mitarbeitern in zwei Service Centern betreut - Privatkunden seit 1997 bei der Mercedes-Benz Banking Service GmbH in Saarbrücken, Firmenkunden seit August 2011 bei der Mercedes-Benz Bank Service Center GmbH in Berlin. Der Vertragsbestand für Leasing und Finanzierung lag Ende 2010 bei 16 Milliarden Euro. Die Betreuung des Direktbankgeschäfts erfolgt exklusiv bei der Mercedes-Benz Banking Service GmbH in Saarbrücken.

Über ihr Tochterunternehmen Daimler Fleet Management GmbH managt die Mercedes-Benz Bank markenübergreifend 670 Pkw-Flotten mit mehr als 160.000 Verträgen. Die Mercedes-Benz CharterWay GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der Mercedes-Benz Bank und der Mercedes-Benz Vertriebsorganisation Deutschland, betreibt das Fuhrparkmanagement für Nutzfahrzeuge. Dort sind mehr als 7.500 Unternehmen mit 65.000 Transportern, Lkw und Bussen unter Vertrag. Insgesamt beschäftigt die Mercedes-Benz Bank rund 1.400 Mitarbeiter.

Gesellschaftliches Engagement und Sponsoring[Bearbeiten]

Die Mercedes-Benz Bank hat seit 2003 eine Partnerschaft mit der von Karlheinz Böhm gegründeten Äthiopienhilfe Menschen für Menschen. Außerdem ist sie Hauptförderer des Theaterhaus Stuttgart und unterstützt Bürgerschaftliches Engagement.[7]

Seit der Spielzeit 2012/13 ist die Mercedes-Benz Bank Haupt- und Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart.[8][9]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 im eBundesanzeiger
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMercedes-Benz Bank AG (Hrsg.): Die Firmengeschichte. Von Anfang an dynamisch. o.J., abgerufen am 19. April 2012.
  4. Manager-Magazin: Schrempp gründet Vollbank (3. November 2000)
  5. Manager-Magazin: Autobanken: Online-Auftritt vernachlässigt (8. August 2001)
  6. Manager-Magazin: DaimlerChrysler: Die Bank mit dem Stern (9. Januar 2002)
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMercedes-Benz Bank AG (Hrsg.): Unser gesellschaftliches Engagement. Verantwortungsbewusst in die Zukunft. o.J., abgerufen am 19. April 2012.
  8. Den Mercedes-Stern auf der Brust. VfB Stuttgart, 19. April 2012, abgerufen am 19. April 2012.
  9. Mercedes-Benz Bank wird Hauptsponsor des VfB Stuttgart. Mercedes-Benz Bank, 19. April 2012, abgerufen am 19. April 2012.