Mercedes-Benz Baureihe 212

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
E 350 CDI BlueEFFICIENCY Elegance (2009–2010)

E 350 CDI BlueEFFICIENCY Elegance (2009–2010)

Baureihe 212
Verkaufsbezeichnung: E-Klasse
Produktionszeitraum: seit 2009
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6−6,2 Liter
(115−430 kW)
Dieselmotoren:
2,1−3,0 Liter
(100−195 kW)
Länge: 4868–4905 mm
Breite: 1854 mm
Höhe: 1470–1474 mm
Radstand: 2874 mm
Leergewicht: 1615–2075 kg
Vorgängermodell: Mercedes-Benz Baureihe 211
Nachfolgemodell: keines
Mercedes E 350 CDI BlueEFFICIENCY Elegance (W212) rear 20100822.jpg
Heckansicht mit LED-Blinklichtern
Mercedes E 350 CDI BlueEFFICIENCY T-Modell Avantgarde (S212) rear 20100612.jpg
E 350 CDI BlueEFFICIENCY T-Modell Avantgarde (2009–2011)
Mercedes-Benz E 200 CDI BlueEFFICIENCY Avantgarde (W 212) front 20110115.jpg
Mercedes-Benz E 200 CDI BlueEFFICIENCY Avantgarde (W 212) rear-1 20110115.jpg
E 200 CDI BlueEFFICIENCY Avantgarde (2009–2010)
Mercedes E 350 CDI BlueEFFICIENCY Elegance (W212) front 20100809.jpg
Neugestaltete LED-Leiste bei den Avantgarde-Modellen bzw. Modellen mit ILS (2010–2013)

Die Mercedes-Benz-Baureihe 212 (E-Klasse) ist ein Auto der oberen Mittelklasse von Mercedes-Benz, das seit Anfang 2009 gebaut wird.

Es löste den Vorgänger Baureihe 211 ab und ist als Limousine (W 212) oder Kombi (S 212) verfügbar. Für den chinesischen Markt gibt es eine Langversion (V 212). Die Coupé- und Cabrioletversionen bilden als C 207, bzw. A 207 die eigenständige Baureihe 207.

Die Premiere der Limousine fand am 10. Januar 2009 auf der Detroit Motor Show statt, die Auslieferung und die Showroompremiere in den Autohäusern erfolgte am 28. März 2009. Bereits Mitte Dezember tauchten einige Fotos im Internet auf.[1][2] Geworben wird für die Limousine mit dem Slogan „Willkommen zu Hause. Die E-Klasse.“ Das T-Modell hatte seine Weltpremiere auf der IAA 2009. Ausgeliefert wurden die ersten Modelle am 21. November 2009.[3] Geworben wird für das T-Modell mit dem Slogan „Eleganz schafft sich Raum. E-Klasse T-Modell.“

Im Vergleich zum Vorgänger wirkt der Wagen kantiger und wuchtiger, ein Design, das schon bei der C-Klasse der Baureihe 204 im Jahr 2007 in Ansätzen zu erkennen war. Das durch die Baureihe 210 1995 erstmals eingeführte Vier-Augen-Gesicht blieb erhalten, wenn auch in eckiger Form der Scheinwerfer. Die Front ist nun dynamisch gepfeilt, der Kühlergrill etwas größer als beim Vorgänger. Am Heck zeigen sich bei den Radkästen Stilelemente des Ponton-Mercedes aus dem Jahre 1953.

Den Langstreckenkomfort steigerte Mercedes-Benz vor allem durch eine Karosserietechnik mit höherer Steifigkeit, verbesserten Sitzen und neu entwickeltem Fahrwerk, dessen Stoßdämpfer sich automatisch der jeweiligen Fahrsituation anpassen. Die Motoren, welche alle die EU-5-Abgasvorschriften erfüllen, arbeiten als Direkteinspritzer und verbrauchen nach Werksangaben bis zu 23 % weniger Kraftstoff als bisher. Der cw-Wert liegt bei 0,25; dies ist eine Verringerung gegenüber dem Vorgängermodell um vier Prozentpunkte. Damit ist der W 212 der Pkw seiner Klasse mit dem geringsten Luftwiderstandsbeiwert,[4][5] was unter anderem auch durch eine automatisch geregelte Lüfterjalousie erreicht wird, die den Luftstrom in den Motorraum steuert.

Das Automatikgetriebe der 6- und 8-Zylinder-Motoren wird nun mit einem Wählhebel hinter dem Lenkrad bedient, das der 4-Zylinder-Motoren wurde bis September 2011 über den Schaltknauf in der Mitte bedient. Seit Anfang Oktober 2011 haben auch die Vierzylinder-Modelle, die mit der 7-Gang-Automatik ausgestattet sind, den Wählhebel hinter dem Lenkrad.

Eine Besonderheit des T-Modell für seine Fahrzeugklasse ist es, dass es auf Wunsch möglich ist, zwei zusätzliche, versenkbare (Kinder-)Sitze (zugelassen bis 1,40 m Körpergröße) für den Kofferraum zu bestellen. Diese kann man bei Bedarf aufrichten. Die zwei zusätzlichen Fahrgäste sitzen dann entgegen der Fahrtrichtung.

Konstruktion[Bearbeiten]

Um einen hohen Fahrkomfort zu erreichen, wurde die statische Verwindungssteifigkeit gegenüber dem Vorgängermodell um bis zu 30 % verbessert. Im Rahmen der Entwicklung verbesserte man insbesondere die Verbindungsstellen von Fahrwerk und Karosserie sowie Antriebsstrang und Karosserie, sodass die Vibrationen nicht mehr so stark auf die Karosserie übertragen werden.

Die Fahrwerkstechnik wurde neu entwickelt. Ein amplitudenabhängiges Dämpfungssystem, das auf hydromechanischem Weg funktioniert, Direct Control-Fahrwerk genannt, und dabei ohne Sensorik und Elektronik auskommt, ist serienmäßig verbaut. Bei normaler Fahrweise verringern sich die Dämpfkräfte automatisch - bei größerer Anregung am Stoßdämpfer, beispielsweise bei einer schnellen Kurvenfahrt, aktiviert sich die maximale Dämpfkraft und das gesamte Fahrzeug wird stabilisiert. Für die Vorderachse entwickelte man ein Dreilenkersystem mit MacPherson-Federbeinen. Durch Einsatz von Aluminium verringerte sich das Gewicht der Vorderachse gegenüber dem Vorgänger um 12 %. Das Federbein ist in einer aufrechten Position eingebaut, wodurch die auf das Zugstrebenlager wirkenden Kräfte verringert werden. An der Hinterachse kommt eine Raumlenkerachse zum Einsatz, die im Vergleich zu der ursprünglichen Entwicklung vor über 25 Jahren weiter modifiziert wurde. Um das Gewicht des Autos zu verringern, sind Streben und Radträger überwiegend aus Aluminium hergestellt, lediglich der Fahrschemel besteht aus hochfestem Stahl. Außer dem Direct Control-Fahrwerk gibt es serienmäßig für die Ausstattungslinie Avantgarde und für alle anderen gegen Aufpreis das Agility-Control-Fahrwerk. Es zeichnet sich durch eine sportlichere Abstimmung mit verstärkten Drehstabilisatoren und einer Tieferlegung der Karosserie um 15 Millimeter aus. Als dritte Fahrwerksoption steht die Airmatic genannte Luftfederung zur Wahl.

Auch die Lenkung ist neu entwickelt. Serienmäßig ist eine servounterstütze Zahnstangenlenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Lenkkraftunterstützung (Parameterlenkung). Durch eine andere Auslegung der Mittellager sind das Ansprechverhalten und der Lenkkomfort gegenüber dem Vorgänger verbessert worden. Eine Direktlenkung ist als Sonderausstattung erhältlich. Mit zunehmendem Lenkradwinkel wird die Übersetzung direkter, wodurch die Lenkradbewegungen, beispielsweise beim Einparken oder beim Durchfahren eines Kreisverkehrs, verringert werden.

Alle Sitze haben innen gefüllte Pfeifen, was bedeutet, dass unter dem Stoff- oder Lederbezug eine zusätzliche Schaumstofffüllung eingearbeitet ist. Dieses handwerklich anspruchsvolle Verfahren wird nur bei Mercedes angewandt. Bei dem Basismodell und der Ausstattungslinie Avantgarde sind die Sitzbezüge in Querrichtung konturiert, bei Elegance – in Erinnerung an das Sitzdesign der 1960er- und 1970er-Jahre bei Mercedes – in Längsrichtung. Auch die Dicke des Schaumstoffes ist nicht an allen Stellen des Sitzes gleich und variiert an insgesamt acht Stellen je nach aufliegendem Körperteil. Das Gewebe der Stoffe hat einen bis zu 30-prozentigen Anteil an Wolle, wodurch sich die Feuchtigkeitsaufnahme bei hohen Temperaturen verbessert. Der Fahrersitz ist serienmäßig mit einer Lordosenstütze ausgestattet, mit der die Lendenlordose abgestützt wird. In Verbindung mit der als Sonderausstattung erhältlichen Memory-Funktion, sind Fahrer- und Beifahrersitz mit einer elektropneumatisch einstellbaren Vier-Wege-Lordosenstützen ausgestattet, durch die sich die Stütze seitlich, in der Höhe sowie in der Ausprägung justieren lässt. Im Vergleich zum Vorgänger ist die Lehnenhöhe im Bereich des oberen Lehnenkopfes um gut 30 % vergrößert, wodurch eine bessere Abstützung der Schultern erreicht wird.

Um im Innenraum mehr Platz zu ermöglichen, konzipierte man die Karosserie im Vergleich zu dem bisherigen Modell 16 Millimeter länger, 10 Millimeter niedriger und 32 Millimeter breiter. Auch der Radstand vergrößerte sich und wuchs um 20 Millimeter an.

Die Oberfläche der Instrumententafel, die auf Wunsch zweifarbig gestaltet werden kann, besteht aus einer Haut aus Polyurethanschaum. Sie ist zusätzlich hinterschäumt, wodurch sich präzise Kanten ergeben und eine angenehme Haptik geschaffen wird. In Verbindung mit dem optional erhältlichen Exklusiv-Paket ist die Instrumententafel mit hochwertiger Planware kaschiert und durch Ziernähte werden Akzente gesetzt. Zudem sind bei dem Paket Dachhimmel, Sonnenblenden und Säulenverkleidungen mit Alcantara bezogen. Das Handschuhfach bietet rund 6,8 Liter Fassungsvermögen und kann durch die Klima-Automatik gekühlt werden. Zusätzlich sind eine Zwölf-Volt-Steckdose und eine Anschlussbuchse für ein externes Audiogerät integriert. Auf Wunsch findet hier auch die Medien-Schnittstelle zum Anschluss eines MP3-Spielers Platz.

Im Cockpit informieren den Fahrer fünf Instrumente über Fahrgeschwindigkeit, Motordrehzahl, Uhrzeit, Kühlmitteltemperatur und Tankinhalt. Mittels der sogenannten „Black-Panel-Technik“ sind die auf die einzelnen Rundinstrumente verteilten Warn- und Kontrollleuchten nur beim Einschalten der Zündung oder bei einer Störung sichtbar. In der Mitte des großen Tachometers ist ein zweiteiliges, weiß hinterleuchtetes monochromes Zentral-Display mit einer Größe von 4,5 Zoll verbaut, das im oberen Bereich für wechselnde Anzeigen (zum Beispiel Kilometerstand, Reichweite, Fahrstrecke, Verbrauch) genutzt werden kann. Seit Sommer 2011 wird ein Farbdisplay verbaut.

Mittig im Cockpit positioniert informiert ein Farb-Display im 16:9-Format über alle Funktionen des Infotainmentsystems, wobei je nach Gerät verschiedene Größen angeboten werden. Für die Geräte Audio 20 und Audio 50 APS handelt es sich um ein Display mit 5,8-Zoll, bei Comand APS um 7,0 Zoll. Die Bedienung der Geräte erfolgt über einen Controller in der Tunnelverkleidung.

Serienausstattung[Bearbeiten]

Interieur bei Ausstattungslinie Avantgarde (2009–2012)
Interieur bei Ausstattungslinie Avantgarde (seit 2013)

Zu der Serienausstattung (ehemals Ausstattungslinie Classic) gehört unter anderem die Komfort-Klimatisierungsautomatik Thermatic, welche die Lüftung und Temperatur mit Hilfe von Sensoren für Fahrer und Beifahrer regelt, ein gekühltes Handschuhfach und im Fondbereich zwei Luftaustrittsöffnungen bietet. Das Direct-Control-Fahrwerk mit selektivem Dämpfungssystem passt die Stoßdämpfer automatisch der Fahrsituation an. Der erstmals bei Mercedes erhältliche Attention Assist analysiert das Fahrverhalten, warnt den Fahrer im Geschwindigkeitsbereich zwischen 80 und 180 km/h, sobald Anzeichen von Ermüdung oder Unachtsamkeit entdeckt werden, und mahnt zu einer Pause. Die Serienausstattung umfasst außen unter anderem Heckleuchten in LED-Technik (außer Blinkleuchten), Tagfahrlicht mit Halogentechnik vorne neben den Nebelscheinwerfern, H7-Projektionsscheinwerfer, Kühlergrill mit drei verchromten Lamellen, 16-Zoll-Leichtmetallräder im 9-Speichen-Design (17 Zoll bei Allradantrieb 4Matic). Im Interieur gibt es ein Kombiinstrument mit fünf analogen Rundinstrumenten, ein Multifunktionslenkrad mit Nappaleder mit 12 Tasten sowie Zierteile in Eukalyptusholz (auf Wunsch auch in Aluminium), Reifendruckverlustwarnung, Regen- und Lichtsensor, vierfach elektrische Fensterheber sowie elektrische Höhen- und Lehnenverstellung der Vordersitze. Als Radiosystem wird mit Radio Audio 20 ein Radio- und CD-System angeboten, Bestandteil ist auch ein zentrales Farbdisplay oberhalb der Mittelkonsole. Bedient wird das Gerät über einen Controller mit Drucktasten auf der Konsole zwischen den Sitzen. Er ergänzt die Bedienmöglichkeiten des Multifunktionslenkrades.

Modifiziert werden kann die Serienausstattung mit zwei Ausstattungslinien, Elegance und Avantgarde genannt, sowie mit einem Exklusiv-Paket, einem Sport-Paket Exterieur und einem Sport-Paket AMG.

Die Linie Elegance betont den eleganten und klassischen Charakter des Modells. Bei ihr ist der Bordkantenzierstab in Edelstahl poliert und es sind Chromzierstäbe seitlich und an den Stoßfängern vorne und hinten verbaut. Der Kühlergrill erscheint mit vier verchromten Lamellen und es gibt ab 2012 17-Zoll-, bis 2011 16-Zoll-Leichtmetallräder im 10-Doppelspeichen-Design (17 Zoll bei 4 Matic). Im Interieur gibt es Ablageboxen unter den Vordersitzen sowie in der Mittelkonsole, eine Ambientebeleuchtung hinter den Zierteilen und in den Türen. Die Zierteile selbst sind in Nussbaumwurzelholz gehalten (auf Wunsch in Esche braun).

Die Linie Avantgarde lässt das Auto sportlicher und dynamischer erscheinen. Sie umfasst über die Elegance hinaus unter anderem eine um 15 mm tiefergelegte Karosserie, einen Kühlergrill mit drei verchromten Lamellen, eine leicht geänderte Frontschürze, 17 Zoll Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design, seit September 2011 eckige, fest in die Heckstoßstange integrierte Endrohre, bis 2011 auch das Intelligent Light System (unter anderem mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, Tagfahrlicht und Blinkern in LED-Technik – aber ohne Adaptiven Fernlicht-Assistenten) und Zierteile in Esche dunkel (wahlweise Aluminium). Ab Anfang 2012 erhalten Modelle mit der Ausstattungslinie Avantgarde darüber hinaus ein neues Dreispeichen-Lederlenkrad aus dem CLS.

E 250 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY T-Modell Avantgarde mit Sport-Paket Exterieur (2011–2012)
Mercedes-Benz E 300 BlueTEC HYBRID Avantgarde Sport-Paket AMG (W 212) – Frontansicht, 3. März 2013, Düsseldorf.jpg
Mercedes-Benz E 300 BlueTEC HYBRID Avantgarde Sport-Paket AMG (W 212) – Heckansicht, 3. März 2013, Düsseldorf.jpg
Mercedes-Benz E 300 BlueTEC HYBRID Avantgarde mit Sport-Paket AMG (2012–2013)

Das Exklusiv-Paket bietet Dachhimmel, Säulen und Sonnenblenden in Alcantara in Grau oder Beige, Fussmatten in Verlours, Instrumententafel und Türverkleidung mit Ziernähten sowie Sitze mit Nappaleder. Das Sport-Paket Exterieur verfügt über 18-Zoll-Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design, vergrößerte und gelochte Bremsscheiben vorne sowie über das sportlicher abgestimmte, tiefergelegte Direct Control-Fahrwerk. Außerdem sind alle Modelle, die mit diesem Paket ausgestattet sind, an den eckigen, fest in der Heckstoßstange integrierten Endrohren erkennbar. Anfang 2012 wurde das Sport-Paket Exterieur um Front- und Heckschürze sowie Seitenschweller in AMG-Optik aus dem Sport-Paket AMG ergänzt. Das Sport-Paket AMG umfasst unter anderem 18-Zoll-AMG-Leichtmetallräder, AMG-Styling an Front, Seitenschweller und Heck, seit September 2011 eckige, fest in der Heckstoßstange integrierte Endrohre, sportlicher abgestimmtes Direct-Control-Fahrwerk, AMG-Lenkrad, Sportpedalanlage (Pedalanlage aus gebürstetem Aluminium), Schaltwippen am Lenkrad in Verbindung mit Automatikgetriebe sowie schwarzem Dachhimmel.

Änderungen während der Modelljahre[Bearbeiten]

Seit Juli 2009 war der E 200 CGI BlueEFFICIENCY mit Start-Stopp-System bestell- und seit September 2009 lieferbar. Serienmäßig wurde der Becken-Airbag für Fahrer und Beifahrer eingebaut.

Zum Sommer 2010 konnte das Paket MercedesSport als Sonderausstattung bestellt werden (siehe dazu auch unten). Ebenfalls ab diesem Modelljahr wurde das LED-Tagfahrlicht mit einer anderen Anreihung ausgeliefert, die bisherige Form des Boomerangs blieb seitdem ausschließlich dem AMG-Sportpaket vorbehalten und wurde ansonsten durch eine LED-Leiste ersetzt. Parallel dazu erhielt die Ausstattungslinie Avantgarde serienmäßig das Intelligent Light System inklusive des Fernlichtassistenten, der bislang Sonderausstattung war.

Ab Dezember verbaute man neue Xenonbrenner, deren Farbtemperatur nun 5000 Kelvin anstatt 4200 Kelvin betrug.

Seit Januar 2011 bot Mercedes die Limousine auch mit einem bivalenten Erdgasantrieb an. Das E 200 NGT BlueEFFICIENCY genannte Modell, das mit einer 5-Gang-Automatik ausgestattet ist, leistet wie im Vorgängermodell aus 1,8 Litern 163 PS und weist ein Drehmoment von 240 Nm auf. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 224 km/h. Während der Gasverbrauch mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,5 bis 5,7 Kilogramm pro 100 Kilometer angegeben wird, beläuft sich der Benzinverbrauch auf im Schnitt 8,1 bis 8,5 Liter pro 100 Kilometer. Die Größe des Benzintanks beträgt 59 Liter, die des Gastanks 19,5 Kilogramm.[6] Darüber hinaus erhielten ab diesem Zeitpunkt der E 200 CDI BlueEFFICIENCY, E 220 CDI BlueEFFICIENCY und der E 250 CDI BlueEFFICIENCY serienmäßig das 6-Gang-Getriebe mit Start-Stopp-Funktion, welches 0,3 Liter auf 100 km weniger verbraucht als die entsprechenden Vorgänger. Neu eingeführt wurde der E 250 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY mit serienmäßiger 7G-Tronic. Der 250 CDI BlueEFFICIENCY mit Heckantrieb konnte optional mit der 7G-Tronic Plus geordert werden, die nun ein mit Start-Stopp-System umfasst (Verbrauch minus 1,0 Liter auf 100 km).[7] Auch der E 250 CGI BlueEFFICIENCY wurde von nun an serienmäßig mit der 7G-Tronic ausgeliefert.

Im Juli 2011 wird das COMAND APS NTG 4 durch COMAND Online NTG 4.5, das im Stand einen Internetzugang aufweist, ersetzt. Diese Umstellung bringt ein aktualisiertes Kartenmaterial mit sich. Des Weiteren verfügt der E 500 serienmäßig über eine Front- und Heckschürze im AMG-Design. Alle E-Klasse Varianten erhalten serienmäßig das stabförmige LED-Tagfahrlicht, die bisher verbauten Halogenlichter entfallen. Der Preis für die Ausstattungslinie Avantgarde sinkt von 3.511 EUR auf 2.261 EUR, dafür ist das Intelligent Light System nicht mehr im Preis enthalten, jedoch sind bei der Linie alle Endrohre zwei-flutig in Trapezform ausgeführt in die Heckschürze integriert.

Seit September 2011 werden viele der bisherigen Motoren in einer überarbeiteten Version angeboten. Unter anderem wird dabei der bisherige E 350 BlueEFFICIENCY des M 272 durch den M 276 und der E 500 BlueEFFICIENCY des M 273 durch den M 278 ersetzt. Außerdem wird eine auf 252 PS reduzierte Version des E 350 BlueEFFICIENCY als E 300 BlueEFFICIENCY nachgeschoben. Alle Modelle bis auf die Sechszylinder-Diesel und der E 250 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY verfügen über die ECO-Stopp-Start genannte Start-Stopp-Automatik. Darüber hinaus wird das Kombiinstrument von nun an serienmäßig mit zentralem Farbdisplay ausgeliefert. Ebenfalls ab Sommer wird der klassische Saugmotor im E 63 AMG durch das bereits aus dem CLS 63 AMG bekannte Triebwerk ersetzt. Die Leistung bleibt gleich, das Drehmoment wurde auf 700 Nm gesteigert, der Verbrauch sinkt unter anderem dank einer Start-Stopp-Automatik um 2,8 Liter auf nun 9,8 Liter pro 100 km. Außerdem erhalten ab Sommer auch alle Fahrzeuge mit dem Sport-Paket AMG anstelle des LED-Tagfahrlichts in Form des Boomerangs die LED-Leiste. Ab diesem Zeitpunkt erhalten alle Fahrzeuge mit der Ausstattungslinie Avantgarde, dem Sport-Paket AMG und dem Sport-Paket Exterieur eine zweiflutige Abgasanlage mit eckigen Endrohrblenden, wie dies beim E 500 der Fall ist. Eine weitere Änderung zum Sommer 2011 hin ist die Einführung der 7G-Tronic Plus mit Start-Stopp-Automatik bei den Modellen E 200 CGI BlueEFFICIENCY, E 200 CDI BlueEFFICIENCY und E 220 CDI BlueEFFICIENCY. Dabei entfällt der Wahlhebel in der Mittelkonsole, der bei den Automatikmodellen seinen Platz nun am Lenkrad findet. Zeitgleich entfällt bei den direkteinspritzenden Ottomotoren die Erweiterung CGI in der Modellbezeichnung.

Ab Dezember 2011 produzierte E 250 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY, E 300 CDI BlueEFFICIENCY und E 350 CDI BlueEFFICIENCY verfügen nun ebenfalls über die überarbeitete 7-Gang-Automatik mit Start-Stopp-Automatik. Die Modelle E 350 BlueTEC und E 350 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY werden fortan zwar auch mit der überarbeiteten 7G-Tronic Plus, jedoch ohne Start-Stopp-Automatik ausgestattet.

Im Januar 2012 wurde das Sport-Paket Exterieur um eine Front- und Heckschürze sowie Seitenschweller aus dem Sport-Paket AMG ergänzt. Ferner rollen Fahrzeuge, die mit der Ausstattungslinie Elegance ausgestattet sind, auf 17 Zoll großen Leichtmetallrädern ab. Mit der Linie Avantgarde ausgestattete Modelle erhalten ein neues Lenkrad aus dem CLS.

Ab Mitte 2012 werden die Hybrid-Modelle E 300 BlueTEC HYBRID und E 400 HYBRID eingeführt werden. Diese werden zuvor auf der North American International Auto Show 2012 vorgestellt werden. Während der E 300 BlueTEC HYBRID nur auf dem europäischen Kontinent vertrieben wird, wird der E 400 HYBRID vorerst nur auf dem amerikanischen Markt und anschließend auch auf einigen asiatischen Märkten (z. B. Japan und China) angeboten werden. Beim E 300 BlueTEC HYBRID handelt es sich um das erste Dieselhybrid-Modell aus deutscher Produktion. Es kombiniert den 2,1 Liter großen Reihenvierzylinder-Dieselmotor (OM 651 DE 22 LA) aus dem E 250 CDI BlueEFFICIENCY mit 150 kW (204 PS) mit einem 20 kW (27 PS) starken Elektromotor mit einer Lithium-Ionen-Batterie, wodurch der Verbrauch auf 4,2 l Diesel auf 100 km und die CO2-Emission auf 109 g/km sinken. Es handelt sich dabei um das sparsamste Fahrzeug in der Oberen Mittelklasse.[8] Dasselbe Elektromodul wird beim E 400 HYBRID mit dem V6-Ottomotor im E 350 BlueEFFICIENCY (M 276 DE 35) kombiniert. Beim Anfahren arbeiten jeweils nur die Elektromotoren, die Hybridmodelle verfügen darüber hinaus die Technik der Rekuperation (Technik), so dass beim Bremsen Energie zurückgewonnen wird, und können wenige Kilometer bis zu einem Tempo von 35 km/h[9] auch rein elektrisch gefahren werden. Darüber hinaus beginnt das sogenannte Segeln dann, wenn der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt und den Wagen so rollen lässt. Herkömmliche Fahrzeuge verlieren dabei durch die bremsende Wirkung des Motors an Schwung. Bei Hybrid-Fahrzeugen aber wird der Verbrennungsmotor abgeschaltet, wenn der Fahrer vom Gas geht.[10]

Die im Vergleich zu Konkurrenzmodellen kleinere Batterie des Hybridmoduls mit einer Kapazität von 0,8 kWh schränkt weder das Platzangebot im Innenraum noch das des Kofferraums (Limousine: 540 l) ein,[10] was einen Vorteil gegenüber Konkurrenzmodellen wie dem Lexus GS 450h (2,6 kWh), bei dem das Kofferraumvolumen mit 330 l angegeben wird, und dem Audi A6 2.0 TFSI hybrid (1,3 kWh), dessen Kofferraumvolumen von 530 auf 375 l sinkt, darstellt.[11][12]

Auf dem Genfer Automobilsalon 2012 stellt Mercedes-Benz das bislang sparsamste Modell der E-Klasse vor. Das E 220 CDI BlueEFFICIENCY Edition genannte Modell konnte mithilfe eines Aerodynamik-Paketes, einer elektronischen Servolenkung, einer längeren Hinterachsübersetzung sowie rollwiderstandsarmen Reifen im Verbrauch nochmals auf 4,5 l Diesel auf 100 km reduziert werden. Dieses Modell kann im Gegensatz zum gewöhnlichen E 220 CDI BlueEFFICIENCY nicht mit der 7G-Tronic Plus kombiniert werden, sondern wird ausschließlich mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert. Es ist seit Ende März 2012 erhältlich.

Bei ab Juni 2012 produzierten Fahrzeugen entfällt die Plakette „BlueEFFICIENCY“ am Kotflügel. Außerdem ist das Audio 50 APS nicht mehr erhältlich, es wird wie bei allen anderen Modellreihen durch das Becker MAP-Pilot System ersetzt.

Im Februar 2013 entfällt die Bezeichnung BlueEFFICIENCY weitestgehend. Sie bleibt fortan für besonders sparsame Fahrzeuge vorbehalten.

Mit dem Modelljahr 2015, das ab September 2014 ausgeliefert wird, wurden die Vierzylinder-Dieselmotoren nun alle samt BlueTEC-Technologie auf die Euro-6-Abgasnorm umgestellt. Somit erfüllen nun sämtliche Dieselmodelle mit Ausnahmen des E 300 BlueTEC HYBRID die Euro-6-Abgasnorm. Auch der E 500 wurde auf die Euro-6-Abgasnorm umgestellt. Die Modelle E 300 (4MATIC) und E 350 (4MATIC) entfielen ersatzlos. Das 9-Gang-Automatikgetriebe 9G-Tronic ist nun optional auch für die hinterradgetriebenen Modelle E 220 BlueTEC und E 250 BlueTEC erhältlich, serienmäßig erhält es der E 300 BlueTEC. Außerdem ist der E 220 BlueTEC BlueEFFICIENCY Edition nun auch als T-Modell erhältlich. Als Limousine ist für dieses Modell nur das 6-Gang-Schaltgetriebe erhältlich, im T-Modell ist das 9-Gang-Automatikgetriebe 9G-Tronic verbaut. Der E 400 verfügt nun über einen Hubraum von 3,5 Litern und Schichtbetrieb. Der vorherige E 400 verfügte noch über einen Hubraum von 3,0 Litern und Homogenbetrieb. Die mit der Modellpflege 2013 entfallenen sichtbaren Endrohrblenden bei der Serienausstattung der Linie Elegance können auf Wunsch wieder dazu bestellt werden.

Fotos[Bearbeiten]

Modellpflege[Bearbeiten]

Mercedes-Benz E 250 Avantgarde Sport-Paket AMG (W 212, Facelift) – Frontansicht, 21. September 2013, Ratingen.jpg
Mercedes-Benz E 250 Avantgarde Sport-Paket AMG (W 212, Facelift) – Heckansicht, 21. September 2013, Ratingen.jpg
Mercedes-Benz E 250 Avantgarde mit AMG Sport-Paket (seit 2013)
Mercedes-Benz E 220 CDI T-Modell Avantgarde (S 212, Facelift) – Frontansicht, 3. Juli 2013, Münster.jpg
Mercedes-Benz E 220 CDI T-Modell Avantgarde (S 212, Facelift) – Heckansicht, 3. Juli 2013, Münster.jpg
Mercedes-Benz E 220 CDI T-Modell Avantgarde (seit 2013)
Mercedes-Benz E 63 AMG S 4MATIC (W 212, Facelift) – Frontansicht, 5. Juli 2014, Düsseldorf.jpg
Mercedes-Benz E 63 AMG S 4MATIC (W 212, Facelift) – Heckansicht, 5. Juli 2014, Düsseldorf.jpg
Mercedes-Benz E 63 AMG S 4MATIC (seit 2013)
Voll-LED-Scheinwerfer

Im Januar 2013 wurde auf der Detroit Motor Show eine umfangreiche Modellpflege der E-Klasse präsentiert. Der Vorderwagen wurde komplett überarbeitet, erstmals ist nun auch bei der E-Klasse in der Ausstattungsvariante Avantgarde der Stern auf Wunsch in den Kühlergrill, der optisch nicht mehr in die Motorhaube eingebunden, sondern separat gestaltet ist, integriert. Die Basisversion und die Ausstattungslinie Elegance erhalten einen Grill mit drei Lamellen und mit Stern auf der Motorhaube.

Die Frontscheinwerfer wurden nach 18 Jahren der Zweiteiligkeit wieder zu einer Einheit zusammengefasst (wie zuletzt bei der Baureihe 124), die Vieraugenoptik wird allerdings durch die Leuchtbänder des Tagfahrlichts, das serienmäßig per LED realisiert wird, beibehalten. Erstmals wird das Abblendlicht durch LED-Technik realisiert, auf Wunsch werden Voll-LED-Scheinwerfer, die die bisherigen Bi-Xenon-Scheinwerfer ersetzen, angeboten. Die seitlichen Chrom-Zierleisten sind nun weiter unten angebracht, der ausgestellte Ponton-Hüftschwung wurde nach vier Jahren wieder entfernt. Am Heck sind die Schürzen und die Leuchten, die nun vollständig über LED-Technik verfügen, neu gestaltet worden.

Im Innenraum wurde das Kombi-Instrument auf drei Analoguhren, von denen die mittlere noch ein digitales Display hat, reduziert. Weiterhin sind das Lenkrad, die Mittelkonsole und die Lüftungsdüsen, zwischen die nun wie in der S-Klasse eine Analog-Uhr platziert worden ist, modifiziert worden.

Es hielten zudem viele neue Assistenz- und Sicherheits-Systeme Einzug.

Die Serienproduktion lief am 1. März 2013 an, während die Markteinführung des neuen Modells am 13. April 2013 erfolgte.

Motoren und Getriebe[Bearbeiten]

Die 4-Zylinder-Modelle erhalten ein 6-Gang-Schaltgetriebe, der E 250 CGI BlueEFFICIENCY wurde bis Mai 2011 mit einem 5-Gang-Automatikgetriebe, anschließend mit der 7-Gang-Automatik mit Start-Stopp-Automatik ausgeliefert. Die 6- und 8-Zylinder-Modelle bekommen das 7-Gang-Automatikgetriebe 7G-Tronic. Ab Sommer 2011 verfügen alle Modelle über die überarbeitete 7G-Tronic Plus mit Start-Stopp-System. Im Juli 2010 erschien der überarbeitete E 350 CDI BlueEFFICIENCY mit 190 kW (265 PS) und 620 Nm der bisherige E 350 CDI BlueEFFICIENCY wird optimiert unter der Bezeichnung E 300 CDI BlueEFFICIENCY weitergeführt. Der E 300 CDI BlueEFFICIENCY mit 204 PS fällt damit aus dem Motorenprogramm.[7] Ab März 2011 steht der E 200 NGT BlueEFFICIENCY bei den Händlern. Ab September 2011 werden die schon aus dem CLS bekannten neuen V6- und V8-Ottomotoren, die über die dritte Generation der Benzindirekteinspritzung, Mehrfacheinspritzung und Mehrfunkenzündung verfügen, ausgeliefert. Außerdem wird ab September 2011 der neue E 300 BlueEFFICIENCY mit 252 PS ausgeliefert.

Mit der Modellpflege ändert sich die Motorenpalette zum Teil stark. Während die Vierzylinder-Ottomotoren nun Neuentwicklungen sind und aus 2,0 Liter Hubraum 135 kW (184 PS) im E 200 sowie 155 kW (211 PS) im E 250 leisten, bleiben die bisherigen Sechszylinder-Ottomotoren unangetastet. Neu hinzu kommt der in der Baureihe 212 Premiere feiernde 3,0-Liter-V6-Biturbo im E 400 (4MATIC), der es auf eine Leistung von 245 kW (333 PS) bringt und dabei wie die Vierzylinder die Euro-6-Norm erfüllt. Es ist der erste Sechszylinder-Ottomotor von Mercedes-Benz, der im Vergleich zu den vorangegangenen Saugmotoren aufgeladen ist. Ein neues AMG-Modell, das auf Wunsch mittels Allradantrieb angetrieben wird und von 0 auf 100 km/h in unter vier Sekunden beschleunigen soll, erscheint im Juni 2013. Auf Seite der Dieselmotoren wurden die Vierzylinder einzig leicht in ihrem Verbrauch gesenkt, während die Sechszylinder-Dieselpalette grundlegend verändert wurde: Es werden zwei Leistungsstufen des bisherigen 3,0-Liter-Common-Rail-Diesels, der in beiden Fällen um die BlueTEC genannte Technik der Harnstoff-Einspritzung zur Senkung der Emissionen und der Einhaltung der Euro-6-Norm erweitert wurde, angeboten.

Vierzylinder-Ottomotoren[Bearbeiten]
Kenngrößen E 1804 E 200 Natural Gas Drive E 200 NGT BlueEFFICIENCY E 200 BlueEFFICIENCY E 200 E 250 BlueEFFICIENCY2 E 250
Bauzeitraum seit 03/2013 seit 09/2013 03/2011–02/2013 09/2009–02/2013 seit 03/2013 06/2009–02/2013 seit 03/2013
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 274 DE 16 AL M 274 DE 20 AL M 271 E 18 ML NGT M 271 DE 18 AL M 274 DE 20 AL M 271 DE 18 AL M 274 DE 20 AL
Motortyp R4-Ottomotor R4-Ottomotor, Gas R4-Ottomotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Saugrohreinspritzung Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader Kompressor Turbolader
Hubraum 1595 cm³ 1991 cm³ 1796 cm³ 1991 cm³ 1796 cm³ 1991 cm³
max. Leistung 115 kW (156 PS)
bei 5300/min
115 kW (156 PS)
bei /min
120 kW (163 PS)
bei 5500/min
135 kW (184 PS)
bei 5250/min
135 kW (184 PS)
bei 5500/min
150 kW (204 PS)
bei 5500/min
155 kW (211 PS)
bei 5500/min
max. Drehmoment 250 Nm
bei 1250–4000/min
270 Nm
bei 1250–4000/min
240 Nm
bei 3000–4000/min
270 Nm
bei 1800–4600/min
300 Nm
bei 1200–4000/min
310 Nm
bei 2000–4300/min
350 Nm
bei 1200–4000
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Getriebe, serienmäßig
[ optional ]
7G-Tronic Plus 5G-Tronic 6-Gang-Schaltgetriebe
[ 5G-Tronic/7G-Tronic Plus ]1
6-Gang-Schaltgetriebe
[ 7G-Tronic Plus ]
5G-Tronic/7G-Tronic Plus3 7G-Tronic Plus
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit Limousine: 220 km/h Limousine: 224 km/h Limousine: 232 km/h
[ 232 km/h ]
T-Modell: 225 km/h
[ 224 km/h ]
Limousine: 233 km/h
[ 233 km/h ]
T-Modell: 226 km/h
[ 225 km/h ]
Limousine: 240 km/h
T-Modell: 230 km/h
Limousine: 243 km/h
T-Modell: 233 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
Limousine: 9,6 s Limousine: 10,4 s Limousine: 8,5 s
[ 7,9 s ]
T-Modell: 8,7 s
[ 8,5 s ]
Limousine: 8,2 s
[ 7,9 s ]
T-Modell: 8,5 s
[ 8,3 s ]
Limousine: 7,7 s
T-Modell: 8,1 s
Limousine: 7,4 s
T-Modell: 7,8 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
Limousine: 6,1–6,6 l Super Limousine: 6,3 l Super
(4,3 kg Erdgas)
Limousine: 8,1–8,5 l Super
[ 5,5–5,7 kg Erdgas ]
Limousine: 7,1–7,4 l Super
[ 6,5–6,9 l Super ]
T-Modell: 7,5–7,8 l Super
[ 6,8–7,0 l Super ]
Limousine: 6,1–6,5 l Super
[ 5,8–6,1 l Super ]
T-Modell: 6,4–6,7 l Super
[ 6,0–6,2 l Super ]
Limousine: 6,6–7,0 l Super
T-Modell: 6,8–7,0 l Super
Limousine: 5,8–6,1 l Super
T-Modell: 6,1–6,3 l Super
CO2-Emission
(kombiniert)
Limousine: 143–153 g/km Limousine: 147 g/km
[ 117 g/km ]
Limousine: 190–198 g/km
[ 149–155 g/km ]
Limousine: 165–172 g/km
[ 152–160 g/km ]
T-Modell: 175–183 g/km
[ 159–163 g/km ]
Limousine: 142–151 g/km
[ 135–142 g/km ]
T-Modell: 149–157 g/km
[ 139–145 g/km ]
Limousine: 154–162 g/km
T-Modell: 159–163 g/km
Limousine: 135–142 g/km
T-Modell: 141–147 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6
1 5-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift bis 05/2011, 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift und Start-Stopp-Automatik ab 06/2011
2 in China als E 260 CGI angeboten
3 5-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift bis 02/2011, 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift ab 03/2011
4 Wird auf dem türkischen Markt vertrieben, nicht für den deutschen Markt.
Sechszylinder-Ottomotoren[Bearbeiten]
Kenngrößen E 3004 E 3005 E 3006 E 300 4MATIC6 E 350 CGI BlueEFFICIENCY E 350 BlueEFFICIENCY7 E 350 4MATIC E 3506 E 350 4MATIC6 E 400 E 400 4MATIC E 400 E 400 4MATIC E 400 HYBRID8
Bauzeitraum seit 03/2009 seit 06/2011 09/2011–08/2014 03/2009–08/2011 03/2009–02/2013 09/2009–08/2011 09/2011–08/2014 06/2013–08/2014 ab 09/2014 seit 06/2012
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 272 KE 30 M 276 DE 35 red. M 272 DE 35 M 272 E 35 M 276 DE 35 M 276 DE 30 AL M 276 DE 35 AL M 276 DE 35
Motortyp V6-Ottomotor V6-Ottomotor + Elektromotor
Gemischaufbereitung Saugrohreinspritzung Direkteinspritzung Saugrohreinspritzung Direkteinspritzung
Motoraufladung Biturbo
Hubraum 2996 cm³ 3498 cm³ 2996 cm³ 3498 cm³
max. Leistung 170 kW (231 PS)
bei 6000/min
180 kW (245 PS)
bei 6000/min
185 kW (252 PS)
bei 6500/min
215 kW (292 PS)
bei 6400/min
200 kW (272 PS)
bei 6000/min
225 kW (306 PS)
bei 6500/min
245 kW (333 PS)
bei 5250–6000/min
225 kW + 20 kW (306 PS + 27 PS)
bei 6500/min
max. Drehmoment 300 Nm
bei 2500–5000/min
340 Nm
bei 3500–4500/min
365 Nm
bei 3000–5100/min
350 Nm
bei 2400–5000/min
370 Nm
bei 3500–5250/min
480 Nm
bei 1400–4000/min
480 Nm
bei 1200–4000/min
370 Nm + 250 Nm
bei 3500–5250/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb
Getriebe, serienmäßig 7G-Tronic 7G-Tronic Plus 7G-Tronic 7G-Tronic Plus
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit Limousine: 247 km/h Limousine: 250 km/h
T-Modell: 250 km/h
Limousine: 245 km/h
T-Modell: 243 km/h
Limousine: 250 km/h
T-Modell: 250 km/h
Limousine: 250 km/h
T-Modell: 243 km/h
Limousine: 250 km/h
T-Modell: 250 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
Limousine: 7,4 s Limousine: 7,1 s
T-Modell: 7,5 s
Limousine: 7,4 s
T-Modell: 7,8 s
Limousine: 6,8 s
T-Modell: 7,0 s
Limousine: 6,5 s Limousine: 7,2 s
T-Modell: 7,5 s
Limousine: 6,3 s
T-Modell: 6,7 s
Limousine: 6,6 s
T-Modell: 7,1 s
Limousine: 5,3 s
T-Modell: 5,4 s
Limousine: k.A. s
T-Modell: k.A. s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
Limousine: 9,1–9,3 l Super Limousine: 6,8–7,0 l Super
T-Modell: 7,1–7,2 l Super
Limousine: 7,4–7,5 l Super
T-Modell: 7,8–7,9 l Super
Limousine: 8,5–8,8 l Super
T-Modell: 8,6–8,9 l Super
Limousine: 9,3–9,7 l Super Limousine: 9,6–9,8 l Super
T-Modell: 10,2–10,3 l Super
Limousine: 6,8–7,0 l Super
T-Modell: 7,1–7,2 l Super
Limousine: 7,4–7,5 l Super
T-Modell: 7,8–7,9 l Super
Limousine: 7,5–7,9 l Super
T-Modell: 7,9 l Super
Limousine: 8,1–8,5 l Super
T-Modell: 8,5–8,8 l Super
Limousine: 6,9–7,1 l Super

T-Modell: 7,2–7,3 l Super

Limousine: 7,4–7,7 l Super

T-Modell: 7,7–7,9 l Super

Limousine: l Super
T-Modell: l Super
CO2-Emission
(kombiniert)
Limousine: 212–217 g/km Limousine: 159–164 g/km
T-Modell: 165–169 g/km
Limousine: 174–176 g/km
T-Modell: 184–186 g/km
Limousine: 199–205 g/km
T-Modell: 200–208 g/km
Limousine: 218–227 g/km Limousine: 226–229 g/km
T-Modell: 238–241 g/km
Limousine: 159–164 g/km
T-Modell: 165–169 g/km
Limousine: 174–176 g/km
T-Modell: 184–186 g/km
Limousine: 175–185 g/km
T-Modell: 183–184 g/km
Limousine: 189–199 g/km
T-Modell: 197–205 g/km
Limousine: 160–165 g/km

T-Modell: 168–170 g/km

Limousine: 172–178 g/km

T-Modell: 180–183 g/km

Limousine: g/km
T-Modell: g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 4 Euro 5 Euro 6 Euro 5
4 Wird auf einigen asiatischen Märkten (z.B. in China als E 300 L (bis 06/2011), in Malaysia als E 300 und in Japan auch als E 300 T-Modell (bis 06/2011)) vertrieben, nicht für den deutschen Markt.
5 Wird auf dem chinesischen Markt als E 300 L vertrieben, nicht für den deutschen Markt.
6 Bis Februar 2013 als E 300 BlueEFFICIENCY, E 300 4MATIC BlueEFFICIENCY, E 350 BlueEFFICIENCY sowie E 350 4MATIC BlueEFFICIENCY vertrieben.
7 Wird auf einigen asiatischen Märkten (z.B. in Japan auch als E 350 T-Modell) vertrieben, nicht für den deutschen Markt.
8 Wird auf dem amerikanischen und einigen asiatischen Markt angeboten.
Achtzylinder-Ottomotoren[Bearbeiten]
Kenngrößen E 500 E 500 4MATIC E 5001 E 500 4MATIC1 E 63 AMG E 63 AMG 4MATIC E 63 AMG S 4MATIC
Bauzeitraum 03/2009–08/2011 09/2009–08/2011 seit 09/2011 08/2009–04/2011 04/2011–03/2013 seit 04/2013 seit 06/2013
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 273 E 55 M 278 DE 46 LA red. M 156 E 63 M 157 DE 55 LA
Motortyp V8-Ottomotor
Gemischaufbereitung Saugrohreinspritzung Direkteinspritzung Saugrohreinspritzung Direkteinspritzung
Motoraufladung Biturbo Biturbo
Hubraum 5461 cm³ 4663 cm³ 6208 cm³ 5461 cm³
max. Leistung 285 kW (388 PS)
bei 6000/min
300 kW (408 PS)
bei 5000–5750/min
386 kW (525 PS)
bei 6800/min
386 kW (525 PS)
bei 5250–5750/min
[ 410 kW (557 PS)
bei 5250–5750/min ]2
410 kW (557 PS)
bei 5500/min
430 kW (585 PS)
bei 5500/min
max. Drehmoment 530 Nm
bei 2800–4800/min
600 Nm
bei 1600–4750/min
630 Nm
bei 5200/min
700 Nm
bei 1750–5000/min
[ 800 Nm
bei 2000–4500/min ]2
720 Nm
bei 1750–5250/min
800 Nm
bei 1750–5000/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 7G-Tronic 7G-Tronic Plus AMG Speedshift MCT 7-Gang-Sportgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit
(elektronisch abgeriegelt)
250 km/h 250 km/h
[ 300 km/h ]2
250 km/h [ 300 km/h ]2
Beschleunigung,
0–100 km/h
Limousine: 5,2 s
T-Modell: 5,4 s
Limousine: 5,4 s Limousine: 4,9 s
T-Modell: 5,0 s
Limousine: 4,8 s
T-Modell: 4,9 s
Limousine: 4,5 s
T-Modell: 4,6 s
Limousine: 4,3 s
[ 4,2 s ]2
T-Modell: 4,4 s
[ 4,3 s ]2
Limousine: 4,2 s Limousine: 3,7 s
T-Modell: 3,8 s
Limousine: 3,6 s
T-Modell: 3,7 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
Limousine: 10,8–11,2 l Super
T-Modell: 11,1–11,2 l Super
Limousine: 11,0–11,3 l Super Limousine: 8,9 l Super
T-Modell: 9,3 l Super
Limousine: 9,4 l Super
T-Modell: 9,5 l Super
Limousine: 12,6 l Super
T-Modell: 12,8 l Super
Limousine: 9,8 l Super
T-Modell: 10,0 l Super
Limousine: 9,8 l Super Limousine: 10,3 l Super
T-Modell: 10,5 l Super
CO2-Emission
(kombiniert)
Limousine: 253–261 g/km
T-Modell: 258–260 g/km
Limousine: 258–264 g/km Limousine: 209 g/km
T-Modell: 216 g/km
Limousine: 219 g/km
T-Modell: 222 g/km
Limousine: 295 g/km
T-Modell: 299 g/km
Limousine: 230 g/km
T-Modell: 234 g/km
Limousine: 230 g/km Limousine: 242 g/km
T-Modell: 246 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5 Euro 63 Euro 5 Euro 6
1 Bis Februar 2013 als E 500 BlueEFFICIENCY respektive E 500 4MATIC BlueEFFICIENCY vertrieben.
2 mit AMG Performance Package
3 Bis August 2014 Euro 5
Vierzylinder-Dieselmotoren[Bearbeiten]
Kenngrößen E 200 CDI1 E 200 BlueTEC E 220 CDI BlueEFFICIENCY2 E 220 CDI Edition1 E 220 BlueTEC BlueEFFICIENCY Edition E 220 CDI1 E 220 BlueTEC E 250 CDI1 E 250 BlueTEC E 250 CDI 4MATIC1 E 250 BlueTEC 4MATIC E 300 BlueTEC HYBRID
Bauzeitraum 09/2009–08/2014 ab 09/2014 03/2009–06/2013 03/2012–08/2013 09/2013–08/2014 ab 09/2014 seit 03/2009–08/2014 ab 09/2014 seit 03/2009–08/2014 ab 09/2014 seit 03/2011–08/2014 ab 09/2014 seit 06/2012
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* OM 651 DE 22 LA red. OM 651 DE 22 LA
Motortyp R4-Dieselmotor R4-Dieselmotor + Elektromotor
Gemischaufbereitung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader Biturbo
Hubraum 2143 cm³
max. Leistung 100 kW (136 PS)
bei 2800–4600/min
120 kW (163 PS)
bei 3000–4200/min
125 kW (170 PS)
bei 3000–4200/min
150 kW (204 PS)
bei 4200/min
150 kW + 20 kW (204 PS + 27 PS)
bei 4200/min
max. Drehmoment 360 Nm
bei 1600–2600/min
400 Nm
bei 1400–2800/min
500 Nm
bei 1600–1800/min
500 Nm + 250 Nm
bei 1600/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Allradantrieb Hinterradantrieb
Getriebe, serienmäßig
[ optional ]
6-Gang-Schaltgetriebe
[ 5G-Tronic/7G-Tronic Plus ]3
6-Gang-Schaltgetriebe
[ 7G-Tronic Plus ]
6-Gang-Schaltgetriebe
[ 5G-Tronic/7G-Tronic Plus ]3
6-Gang-Schaltgetriebe 7G-Tronic Plus 6-Gang-Schaltgetrieb/9G-Tronic6 6-Gang-Schaltgetriebe4
[ 5G-Tronic/7G-Tronic Plus ]3
6-Gang-Schaltgetriebe
[ 9G-Tronic ]
6-Gang-Schaltgetriebe
[ 7G-Tronic/7G-Tronic Plus ]5
7G-Tronic
[ 9G-Tronic ]
7G-Tronic/7G-Tronic Plus5 7G-Tronic Plus
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit Limousine: 210 km/h
[ 207 km/h ]
T-Modell: 205 km/h
[ 203 km/h ]
Limousine: 228 km/h
[ 227 km/h ]
T-Modell: 220 km/h
[ 216 km/h ]
Limousine: 227 km/h Limousine: 228 km/h

T-Modell: 222 km/h

Limousine: 228 km/h
[ 227 km/h ]
T-Modell: 220 km/h
[ 216 km/h ]
Limousine: 240 km/h
[ 242 km/h ]
T-Modell: 232 km/h
[ 232 km/h ]
Limousine: 238 km/h
T-Modell: 230 km/h
Limousine: 238 km/h

T-Modell: 230 km/h

Limousine: 242 km/h
T-Modell: 232 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
Limousine: 10,2 s
[ 9,5 s ]
T-Modell: 10,9 s
[ 10,1 s ]
Limousine: 8,7 s
[ 8,4 s ]
T-Modell: 8,8 s
[ 8,6 s ]
Limousine: 8,4 s Limousine: 8,6 s

T-Modell: 8,6 s

Limousine: 8,7 s
[ 8,4 s ]
T-Modell: 8,8 s
[ 8,6 s ]
Limousine: 7,7 s
[ 7,5 s ]
T-Modell: 7,8 s
[ 7,8 s ]
Limousine: 7,9 s
T-Modell: 8,1 s
Limousine: 7,8 s

T-Modell: 8,1 s

Limousine: 7,5 s
T-Modell: 7,8 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
Limousine: 5,1–5,4 l Diesel
[ 4,9 l Diesel ]
T-Modell: 5,3–5,6 l Diesel
[ 5,3–5,6 l Diesel ]
Limousine: 5,0–5,3 l Diesel
[ 4,9–5,3 l Diesel ]
T-Modell: 5,2–5,4 l Diesel
[ 5,3–5,5 l Diesel ]
Limousine: 4,5 l Diesel
Limousine: 4,4–4,6 l Diesel Limousine: 4,4–4,9 l Diesel
T-Modell: 4,5–4,8 l Diesel
Limousine: 5,0–5,3 l Diesel
[ 4,7 l Diesel ]
T-Modell: 5,2–5,4 l Diesel
[ 5,2 l Diesel ]
Limousine: 5,0–5,3 l Diesel
[ 4,7 l Diesel ]
T-Modell: 5,2–5,4 l Diesel
[ 5,2 l Diesel ]
Limousine: 5,5 l Diesel
T-Modell: 5,8 l Diesel
Limousine: 5,1–5,3 l Diesel

T-Modell: 5,3–5,6 l Diesel

Limousine: 3,8–4,1 l Diesel
T-Modell: 4,1–4,3 l Diesel
CO2-Emission
(kombiniert)
Limousine: 134–141 g/km
[ 127 g/km ]
T-Modell: 140–147 g/km
[ 137 g/km ]
Limousine: 130–139 g/km
[ 129–138 g/km ]
T-Modell: 136–141 g/km
[ 139–143 g/km ]
Limousine: 119 g/km Limousine: 114–122 g/km Limousine: 115–127 g/km

T-Modell: 118–125 g/km

Limousine: 130–139 g/km
[ 125 g/km ]
T-Modell: 136–141 g/km
[ 134 g/km ]
Limousine: 130–139 g/km
[ 125 g/km ]
T-Modell: 136–141 g/km
[ 134 g/km ]
Limousine: 143 g/km
T-Modell: 152 g/km
Limousine: 135–139 g/km

T-Modell: 140–147 g/km

Limousine: 99–109 g/km
T-Modell: 109–114 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5
1 Bis Februar 2013 als E 200 CDI BlueEFFICIENCY, E 220 CDI BlueEFFICIENCY, E 220 CDI BlueEFFICIENCY Edition, E 250 CDI BlueEFFICIENCY sowie E 250 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY vertrieben.
2 nur für den belgischen Markt
3 5-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift bis 05/2011, 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift und Start-Stopp-Automatik ab 06/2011
4 6-Gang-Schaltgetriebe ab 09/2009
5 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift bis 11/2011, 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift und Start-Stopp-Automatik ab 12/2011
6 6-Gang-Schaltgetriebe nur für Limousine, 9-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift und Start-Stopp-Automatik nur für T-Modell
Sechszylinder-Dieselmotoren[Bearbeiten]
Kenngrößen E 300 CDI BlueEFFICIENCY E 300 BlueTEC E 350 CDI BlueEFFICIENCY E 350 BlueTEC E 350 BlueTEC E 350 BlueTEC 4MATIC E 350 BlueTEC E 350 BlueTEC 4MATIC E 350 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY
Bauzeitraum 01/2010–07/2010 07/2010–11/2011 12/2011–02/2013 seit 03/2013 03/2009–07/2010 07/2010–02/2013 09/2009–02/2013 03/2013–08/2014 ab 09/2014 09/2009–09/2010 10/2010–02/2013
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* OM 642 DE 30 LA OM 642 LS DE 30 LA OM 642 DE 30 LA OM 642 LS DE 30 LA OM 642 DE 30 LA OM 642 LS DE 30 LA OM 642 DE 30 LA OM 642 LS DE 30 LA
Motortyp V6-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 2987 cm³
max. Leistung 150 kW (204 PS)
bei 3800/min
170 kW (231 PS)
bei 3800/min
195 kW (265 PS)
bei 3800/min
155 kW (211 PS)
bei 3400/min
185 kW (252 PS)
bei 3600/min
190 kW (258 PS)
bei 3600/min
170 kW (231 PS)
bei 3800/min
195 kW (265 PS)
bei 3800/min
max. Drehmoment 500 Nm
bei 1400–2400/min
540 Nm
bei 1600–2400/min
540 Nm
bei 1550–2400/min
540 Nm
bei 1600–2400/min
620 Nm
bei 1600–2400/min
540 Nm
bei 1600–2400/min
620 Nm
bei 1600–2400/min
540 Nm
bei 1600–2400/min
620 Nm
bei 1600–2400/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 7G-Tronic 7G-Tronic Plus 7G-Tronic Plus/9G-Tronic4 7G-Tronic 7G-Tronic/7G-Tronic Plus1 7G-Tronic/7G-Tronic Plus2 7G-Tronic Plus/9G-Tronic3 7G-Tronic Plus 9G-Tronic 7G-Tronic Plus 7G-Tronic 7G-Tronic Plus2
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit Limousine: 240 km/h
T-Modell: 230 km/h
Limousine: 250 km/h
T-Modell: 240 km/h
Limousine: 250 km/h
T-Modell: 243 km/h
Limousine: 250 km/h
T-Modell: 240 km/h
Limousine: 250 km/h
T-Modell: 250 km/h
Limousine: 239 km/h
T-Modell: 232 km/h
Limousine: 250 km/h
T-Modell: 245 km/h
Limousine: 245 km/h
T-Modell: 240 km/h
Limousine: 250 km/h

T-Modell: 250 km/h

Limousine: 250 km/h

T-Modell: 240 km/h

Limousine: 241 km/h
T-Modell: 235 km/h
Limousine: 250 km/h
T-Modell: 247 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
Limousine: 7,9 s
T-Modell: 8,3 s
Limousine: 6,8 s
T-Modell: 7,2 s
Limousine: 7,1 s
T-Modell: 7,4 s
Limousine: 6,8 s
T-Modell: 7,2 s
Limousine: 6,2 s
T-Modell: 6,7 s
Limousine: 7,8 s
T-Modell: 8,0 s
Limousine: 6,6 s
T-Modell: 6,9 s
Limousine: 6,7 s
T-Modell: 7,0 s
Limousine: 6,4 s

T-Modell: 6,6 s

Limousine: 6,6 s

T-Modell: 6,8 s

Limousine: 7,1 s
T-Modell: 7,5 s
Limousine: 6,7 s
T-Modell: 7,3 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
Limousine: 6,8–7,1 l Diesel
T-Modell: 7,0–7,3 l Diesel
Limousine: 5,8–6,1 l Diesel
T-Modell: 6,2–6,4 l Diesel
Limousine: 5,0–5,3 l Diesel
T-Modell: 5,3–5,5 l Diesel
Limousine: 6,8–7,1 l Diesel
T-Modell: 7,0–7,3 l Diesel
Limousine: 5,8–6,1 l Diesel
T-Modell: 6,2–6,4 l Diesel
Limousine: 6,8–7,2 l Diesel
T-Modell: 7,2–7,3 l Diesel
Limousine: 5,3 l Diesel
T-Modell: 5,5 l Diesel
Limousine: 6,0–6,4 l Diesel
T-Modell: 6,4–6,5 l Diesel
Limousine: 5,0–5,3 l Diesel

T-Modell: 5,3–5,5 l Diesel

Limousine: 5,7–6,0 l Diesel

T-Modell: 6,1–6,3 l Diesel

Limousine: 7,0–7,2 l Diesel
T-Modell: 7,6–7,7 l Diesel
Limousine: 6,6–6,7 l Diesel
T-Modell: 7,1–7,2 l Diesel
CO2-Emission
(kombiniert)
Limousine: 179–186 g/km
T-Modell: 185–192 g/km
Limousine: 153–159 g/km
T-Modell: 163–169 g/km
Limousine: 133–139 g/km
T-Modell: 138–142 g/km
Limousine: 179–186 g/km
T-Modell: 185–192 g/km
Limousine: 153–159 g/km
T-Modell: 163–169 g/km
Limousine: 180–188 g/km
T-Modell: 189–191 g/km
Limousine: 138 g/km
T-Modell: 144 g/km
Limousine: 160–169 g/km
T-Modell: 170–173 g/km
Limousine: 133–139 g/km

T-Modell: 138–142 g/km

Limousine: 150–156 g/km

T-Modell: 160–166 g/km

Limousine: 183–188 g/km
T-Modell: 200–203 g/km
Limousine: 173–175 g/km
T-Modell: 187–189 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5
1 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift bis 11/2011, 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift und Start-Stopp-Automatik ab 12/2011
2 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift bis 11/2011, 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift ohne Start-Stopp-Automatik ab 12/2011
3 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift bis 11/2013, 9-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift und Start-Stopp-Automatik ab 03/2014
4 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift und Start-Stopp-Automatik bis 08/2014, 9-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift und Start-Stopp-Automatik ab 09/2014

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt. M = Motor, OM = Oelmotor, Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, DE = Direkteinspritzung, ML = Kompressor, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum, LS = Leistungssteigerung

Sicherheitstechnik[Bearbeiten]

Ein W 212 nach einem Crashtest
Sonstige Messwerte
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[13] 5 Sterne im Euro NCAP-Crashtest

Die E-Klasse soll die Pionierrolle in Sachen Sicherheit übernehmen. So halten eine Vielzahl von Fahrerassistenzsystemen, umfangreiche passive Sicherheitselemente und auch der vorangeschrittene Fußgängerschutz Einzug in die E-Klasse.[14]

Als serienmäßige Elemente gibt es eine extrem stabile Fahrgastzelle, vor allem im Bereich der Fahrzeugseiten, Frontairbags, die je nach Schwere zweistufig auslösen, Seitenairbags, Fensterairbags, Knieairbags und erstmals Beckenairbags (von Mercedes als Pelvisbag eingeführt), eine aktive Motorhaube, die sich im Falle eines Fußgängerunfalls im hinteren Bereich um 50 mm anhebt und so dem Fußgänger eine größere Knautschzone bietet, ein verbessertes Pre-Safe (Unfallverhütungssystem) mit automatischer Schließung der Seitenscheiben und gegebenenfalls des Schiebedachs sowie den Müdigkeitswarner Attention Assist.

Erweitern lässt sich die Sicherheitstechnik durch zahlreiche Sonderausstattungen wie eine automatische Notbremsfunktion, verbesserter Abstandsregeltempomat Distronic, radargeregelter Bremsassistent BAS Plus, intelligenter Nachtsicht-Assistent mit Fußgängererkennung, Intelligent Light System mit adaptivem Fernlichtassistenten, Verkehrszeichen-Erkennung, Spurhalteassistent, Spurwechselassistent und Einparkassistent, welche unten genauer beschrieben sind.

Sonderausstattungen[Bearbeiten]

Als Sonderausstattung bietet die Baureihe 212 viele Neuentwicklungen, die zum ersten Mal in einem Mercedes eingeführt wurden. Andere Sonderausstattungen wurden aus der S-Klasse übernommen und modifiziert.

Allgemeine Sonderausstattungen sind Sitzheizung und -klimatisierung für Fahrer und Beifahrer, Komfort-Einzelsitze im Fond (nur Limousine), Multikontursitze mit Massage- und Fahrdynamikfunktion, Memory-Paket, bei dem die Vordersitze komplett elektrisch verstellbar und die Sitzpositionen speicherbar sind, Panorama-Glasdach, das schlüsselfreie Schließsystem Keyless Go oder auch eine Einbruch-Diebstahl-Warnanlage mit Abschleppschutz und Innenraumüberwachung.

Unter anderem gibt es darüber hinaus folgende Sonderausstattungen:

Abstandsradar Distronic Plus[Bearbeiten]

Hauptartikel: Abstandsradar

Das Abstandsradar Distronic Plus hält den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ein und beschleunigt selbständig, sofern sich der Abstand vergrößert. Neu ist bei diesem System, dass das Fahrzeug bei Bedarf bis zum Stillstand abgebremst wird. Ebenso dient es der Unfallverhütung bzw. Minderung der Unfallschwere, indem es das Fahrzeug abbremst, sofern eine Kollision droht und unausweichlich ist. Die automatische Notbremsfunktion ist dabei so ausgestaltet, dass 1,6 Sekunden vor einer unvermeidbaren Kollision mit 40 % der Bremskraft verzögert und der Fahrer akustisch und visuell gewarnt wird, 0,6 Sekunden vorher dann mit maximaler Verzögerung gebremst wird.

Agility Control Sportfahrwerk[Bearbeiten]

(serienmäßig bei Ausstattungslinie Avantgarde und Sport-Paket AMG)

Im Unterschied zu dem serienmäßigen Direct Control-Fahrwerk mit Stahlfedern sind Federn und Dämpfung straffer abgestimmt. Bestandteil ist auch eine Sport-Parameterlenkung mit direkterer Übersetzung.

Einparkhilfe Parktronic mit Parkführung[Bearbeiten]

Die Parktronic inklusive Parkführung erleichtert das Einparken, indem Abstände akustisch und durch LED-Anzeigen innen verdeutlicht werden. Die Parkführung gibt auf dem Kombiinstrument Hinweise zum notwendigen Einschlag des Lenkrades, Lenkwinkel sowie Umlenkpunkten beim Einparken.

Fahrdynamik-Paket[Bearbeiten]

(serienmäßig bei E 500)

Bei dem Fahrdynamikpaket kann von dem klassischen (und serienmäßig verfügbaren) Komfortmodus in einen Sportmodus gewechselt werden. Dadurch wird die Dämpfung straffer, das Ansprechverhalten des Motors direkter und bei einem – wahlweise erhältlichen – Automatikgetriebe verkürzen sich die Schaltzeiten. In der Mittelkonsole befindet sich eine Taste zum Wechseln der beiden Modi.

Klimaanlage Thermotronic[Bearbeiten]

Die Komfort-Klimatisierungsautomatik Thermotronic bietet gegenüber der serienmäßigen Thermatic eine Einteilung in drei Raumzonen, zwei Bereiche vorne und ein Bereich im Fond. Erstmals können drei verschiedene Klimastile gewählt werden. Dabei sorgt Diffuse für eine geringe Luftgeschwindigkeit bei gleichzeitig großflächiger Luftverteilung. Medium bietet eine mittlere Einstellung und bei Focus erfolgt eine direkte Anströmung großer Luftmengen hauptsächlich durch Luftauslässe im mittleren Bereich.

Die Anlage arbeitet vollkommen automatisch, unterstützt durch zahlreiche Sensoren. Zwei von ihnen überwachen die Innenraumtemperatur, vier die Temperatur der an den Lüftungsdüsen ausströmenden Luft und einer erfasst die Intensität sowie Strahlungsrichtung der Sonne. Darüber hinaus gibt es noch Taupunkt- und Schadgassensor, welcher bei zu hohen Kohlenmonoxid- und Stickoxidkonzentrationen, beispielsweise bei längeren Fahrten im Tunnel, automatisch die Umluft aktiviert.

Zur Steuerung gibt es zwei Bedienteile, eins in der Mittelkonsole und ein Weiteres für den Fondsbereich an hinteren Teil der Tunnelverkleidung. Beide zeigen die gewählten Einstellungen, welche mittels Schaltwippen vorgenommen werden können, über organische Leuchtdioden (OLED) an.

Die Luftverteilung übernehmen zehn Elektromotoren und 20 Belüftungsdüsen. Die Heizleistung stieg im Vergleich zu dem Vorgängermodell um 10 % auf nun 11 kw. Die Dieselmodelle und 4-Zylinder mit Benzindirekteinspritzung verfügen über einen Wärmetauscher mit sechs Heizelementen da sie, aufgrund ihres hohen thermischen Wirkungsgrades, bei niedrigen Außentemperaturen zu wenig Heizleistung abgeben. Die Leistung des Klimakompressors, der nun stufenlos arbeitet, stieg um 5 % auf mehr als 8 kw.

Lichtpaket/Intelligent Light System mit Adaptivem Fernlichtassistenten[Bearbeiten]

Hauptartikel: Intelligent Light SystemHauptartikel: Adaptiver Fernlichtassistent

Das Lichtpaket umfasst zunächst das Intelligent Light System der zweiten Stufe mit Bi-Xenon-Scheinwerfern mit Kurvenlichtfunktion und LED-Tagfahrlicht, es entfallen dabei die Nebelscheinwerfer in der Frontschürze.

Bestandteil ist bei dem Paket zudem der Adaptive Fernlicht-Assistent, bei dem – gesteuert durch eine Kamera – das Abblendlicht automatisch und stufenlos so eingestellt wird, dass der Lichtkegel unter den Rücklichtern des nächsten vorausfahrenden Fahrzeugs endet beziehungsweise bei Gegenverkehr abgeblendet wird. Maximal sind damit Reichweiten im Abblendlicht bis zu 300 Meter möglich. Wenn kein anderes Fahrzeug mehr vorhanden ist, blendet das System stufenlos und mit einem weichen Übergang das Fernlicht auf. Für den Fahrer gibt es keinen abrupten Lichtwechsel – die Augen des Fahrers können sich damit problemlos an die unterschiedlichen Ausleuchtungen anpassen.

Bei Limousine und T-Modell ist in der Linie Avantgarde seit dem Änderungsjahr 2010 das Licht-Paket einschließlich Intelligent Light System und Adaptivem Fernlicht-Assistenten enthalten.

Luftfederung Airmatic[Bearbeiten]

(serienmäßig bei E 500)

Die Airmatic wurde gegenüber der Vorversion bei der Baureihe 211, dort noch Airmatic Dual Control genannt, modifiziert. Erstmals gibt es sie mit einem elektronisch geregelten Dämpfungssystem, das stufenlos arbeitet und jedes Rad einzeln regeln kann. Sieben Sensoren überwachen Fahrsituation und Lage der Karosserie. Ein Steuergerät, das zusätzliche Informationen über Geschwindigkeit, Lenkradwinkel und Daten vom Motor erhält, ermittelt daraus die optimale Charakteristik der einzelnen Stoßdämpfer. In Abhängigkeit vom Zustand der Straße und des Fahrzeugs wird die Dämpfkraft automatisch angepasst. Je nach Fahrweise wird bei schlechten Straßen auf eine weichere Dämpfung gestellt, bei dynamischen Fahrverhalten wird die Abstimmung straffer. Über einen Schalter in der Mittelkonsole kann der Fahrer zwischen zwei verschiedenen Modi bei der Abstimmung wählen – Comfort und Sport. Im zuletzt genannten Modus werden die hydraulischen Kräfte der Stoßdämpfer angehoben.

Eine Weltpremiere ist das MacPherson-Luftfederbein der Vorderachse, bei dem erstmals Stoßdämpfer und Radführung mit der Luftfeder in einem Modul vereint sind.

MercedesSport[Bearbeiten]

Seit Mitte 2010 ist bei allen vier Modellen zur Individualisierung das Paket MercedesSport als Sonderausstattung erhältlich. Dabei wird im Rahmen des sogenannten „Add-on-Prinzips“, im Gegensatz zum herkömmlichen Tuning, kein Austausch der Original-Anbauteile vorgenommen. Vielmehr werden die einzelnen Teile zur vorhandenen Karosserie hinzugefügt. Zur Wahl stehen Spoiler für die Front, die Seitenschweller, das Heck, eine Heckschürzenblende mit Diffusor-Optik, Blenden der Nebelscheinwerfer und 18-Zoll-Leichtmetallräder in Bicolor-Ausführung. Das Sportfahrwerk mit strafferen Dämpfern legt das Auto um bis zu 15 Millimeter tiefer. Zudem gibt es eine Sportbremsanlage mit gelochten Bremsscheiben. Für das Interieur stehen ein Vier-Speichen-Sportlenkrad, Edelstahlpedale, beleuchtete Edelstahl-Einstiegsschienen sowie spezielle Fußmatten zur Auswahl.

Präsentiert wurde das neue Paket auf dem Genfer Auto-Salon im Jahr 2010.[15]

Multimedia-Systeme[Bearbeiten]

Hauptartikel: Comand-System

Seit Ende 2010 kann man das Audio 20 CD um das Navigation 20 erweitern, so dass ein Navigations-Center mit Entertainment-Anschlüssen sowie Display-Darstellungen wie Reality View Pro entsteht.[16]

Als zu Beginn einfachstes Navigationssystem wird mit dem Audio 50 APS ein Entertainment-System mit DVD-Navigation und 2-D-Kartendarstellung angeboten.

Das Comand APS verfügt über einen Festplattenspeicher, bei dem ein Teil auch für eigene MP3-Dateien verwendet werden kann und eine 3-D-Kartendarstellung.

Erweitert werden können beide Systeme um das Harman Kardon Logic 7 Surround-Soundsystem mit 14 Lautsprechern und 600 Watt Leistung.

Nachtsicht-Assistent Plus[Bearbeiten]

Hauptartikel: Nachtsicht-Assistent

Mit einer Infrarotkamera wird der gesamte Bereich des Fernlichtes auf dem zentralen Display als Graustufenbild dargestellt. Im Gegensatz zu einer Wärmebildkamera sind bei diesem System zusätzliche Infrarot-Scheinwerfer notwendig. Diese leuchten – für den Menschen unsichtbar – mit Dauerfernlicht, sodass auch Gegenstände ohne Wärme (zum Beispiel Äste oder verlorene Gegenstände) sichtbar werden. Ein weiterer Vorteil liegt in der Bildqualität, die bei Wärmebildkameras prinzipbedingt deutlich schlechter ist. Personen werden von dem System erkannt und auf dem Monitor mit einer Umrahmung besonders kenntlich gemacht. In der E-Klasse kann das Nachtsichtbild im Gegensatz zur S-Klasse nicht im Blickfeld des Fahrers zwischen Tachometer und Drehzahlmesser dargestellt werden. Eine Anzeige erfolgt nur im Monitor des Navigationssystems.

Sitze[Bearbeiten]

Die serienmäßigen Sitze lassen sich durch zahlreiche Erweiterungen aufwerten.

Bei den aktiv belüfteten Vordersitzen saugen vier Ventilatoren im Sitzkissen und Lehne kühle Luft aus dem Bereich unter dem Sitz an und verteilen sie unterhalb der Sitzfläche.

Der in dem Vorgängermodell eingeführte Multikontursitz ist in technischer Hinsicht erweitert worden. Die Seitenwangen lassen sich nun um insgesamt neun Zentimeter verstellen, bisher waren es nur 5 Zentimeter. Ein vorderes Luftpolster vergrößert die Sitztiefe erstmals um bis zu 50 Millimeter.

Der Aktiv-Multikontursitz stellt eine Erweiterung des Multikontursitzes dar. Bei ihm verändern Piezo-Ventile an den Luftkammern je nach Lenkradeinschlag, Fahrgeschwindigkeit und Querbeschleunigung das Volumen der Luftkammern, wodurch ein höherer Seitenhalt gewährleistet wird. Bestandteil dieses Sitzes ist auch eine Massagefunktion in der Rückenlehne, welche aus sieben Luftkammern besteht.

Für die Limousine können für den Fond-Bereich erstmals Einzelsitze bestellt werden, in der Mitte befindet sich dann ein großes Staufach mit Cupholdern. Bestandteil ist dort eine Sitzheizung und eigenständige Kopfstützen.

Im Kombi lässt sich auch eine dritte Sitzreihe mit zwei Sitzen für den Kofferraum bestellen. Diese ist in den Ladeboden versenkbar und entgegen der Fahrtrichtung gerichtet, ähnlich der Dos-à-dos Sitzanordnung, bezogen auf die zwei hinteren Sitzreihen. Der Zugang erfolgt über die Kofferraumtür. Die Sitze sind für Erwachsene nicht geeignet.

Spur-Paket[Bearbeiten]

Das Spur-Paket bietet einen Spurhalte- und einen Totwinkel-Assistenten. Über eine Kamera hinter der Windschutzscheibe werden die Fahrspurmarkierungen erkannt und bei unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrspur mittels Lenkradvibration eine Warnung ausgelöst.

Beim Totwinkel-Assistent wird mittels Radarsensoren der Bereich seitlich hinter dem Fahrzeug überwacht. Wird ein anderes Fahrzeug im Bereich des toten Winkels erkannt, so leuchtet eine rote LED in dem jeweiligen Außenspiegel auf. Setzt der Fahrer zu einem Spurwechsel an, so erfolgt eine akustische Warnung.

Verkehrszeichenerkennung[Bearbeiten]

Hauptartikel: Verkehrszeichenerkennung

Das System erkennt über eine vorausschauende Kamera Schilder mit Geschwindigkeitsbeschränkungen und zeigt diese im Kombiinstrument an.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Frühjahr 2009 erhielt die E-Klasse das vom TÜV Süd verliehene Umweltzertifikat nach der ISO-Richtlinie 14062. Es bescheinigt, dass dieses Auto während seines gesamten Lebenszyklus – von der Herstellung über den täglichen Betrieb bis zur Verwertung – die Umwelt weniger belastest als vergleichbare Produkte. Zur Ermittlung dieser Bilanz wurden 40.000 Einzelprozesse herangezogen; daraus resultierend kam das Öko-Profil zustande. Untersucht wurden alle umweltrelevanten Prozesse von der Entwicklung über die Produktion und Nutzung bis zur Verwertung. Gegenüber dem Vorgängermodell – der Baureihe 211 – stößt die Baureihe 212 im Laufe ihres gesamten Lebenszyklus 14 % weniger CO2-Emissionen aus.[17]

Am 15. Mai 2009 gab Auto Bild die Ergebnisse des AUTO BILD Design Awards bekannt, an dem 100.000 Personen abgestimmt haben. Die E-Klasse ist Deutschlands schönstes Auto 2009. 13 % der Stimmen sind der Meinung, dass die E-Klasse das schönste Auto 2009 überhaupt ist. Es ist die höchste Zustimmung seit Beginn der Preisverleihung. Zum Vergleich: 2008 war der Audi A4 das schönste Auto mit 6,89 %. Auch das E-Klasse Coupé belegt in der Kategorie „Coupés und Cabrios“ mit 24,9 % aller Stimmen Platz 1.[18]

Am 26. November 2009 gewann die E-Klasse bei der Auto Trophy 2009, vergeben von der Auto Zeitung, die Auszeichnung Beste Oberklasse-Limousine. An dieser Leserumfrage haben sich 104.442 Leser beteiligt.[19]

Am 30. November 2009 wurde der E 63 AMG zum Sportscar des Jahres 2009 als beste Sportlimousine ausgezeichnet. Diese Leserumfrage basiert auf den Votings von 51.637 Lesern der Auto Bild Sportscars.[20]

Am 3. Dezember 2009 wurde ihr die Auszeichnung TOPauto 2010 in der „Business-Klasse“ verliehen. Dieser Preis wird durch 150 Motorjournalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bestimmt.[21]

Am 14. Januar 2010 wurde die E-Klasse vom ADAC als Auto 2010 mit dem Gelben Engel ausgezeichnet. Diese Auszeichnung basierte auf einer Umfrage, an der rund 250.000 Personen teilnahmen.[22]

Am 28. Januar 2010 wurde die E-Klasse mit der Auszeichnung Die besten Autos 2010: Obere Mittelklasse geehrt. Diese Auszeichnung wird von der Auto Motor und Sport vergeben und basiert auf einer Umfrage, an der knapp 100.000 Leser teilgenommen haben. Mit 35,8 % kann die E-Klasse den Vorjahressieger Audi A6, der 27,6 % erreicht, abhängen.[23]

Am 12. Februar 2010 wurde der gesamten E-Klasse-Familie der GOOD DESIGN Award von dem Chicago Athenaeum - Museum of Architecture verliehen.[24] „Dieser ist der älteste Preis für herausragende Produktgestaltung“ und wird bereits seit 60 Jahren ausgeschrieben.[25]

Weiterhin erhielt die E-Klasse auch Auszeichnungen aus Europa. So ist der W 212 in Österreich mit dem Großen Österreichischen Automobilpreis 2009 zum beliebtesten Premium-Automobil der Österreicher gekürt worden.[26] In der Türkei wurde sie zum besten Auto des Jahres und in Irland zum Continental Irish luxury/sports car of the Year ernannt.[27]

Auch den EuroCarBody Award 2009, bei dem die Rohkarosserie bewertet wird, konnte die E-Klasse für sich entscheiden. Das Karosserie-Gesamtgewicht liegt bei 492 kg und die Karosserie besitzt eine Torsionssteifigkeit von 29.920 Nm/°. Somit gewann ihre Stahlkarosserie vor zwei Aluminiumkarosserien (2. Jaguar XJ; 3. Audi R8 Spyder).[28]

Außerdem ist der E 250 CDI BlueEFFICIENCY Auto des Jahres 2009 mit bester Öko-Leistungs-Bilanz geworden.[29]

Neuzulassungszahlen[Bearbeiten]

Marktanteile der „Oberen Mittelklasse“ in Deutschland für September 2009

In der deutschen Neuzulassungsstatistik positioniert sich die E-Klasse gegen ihre Konkurrenten folgendermaßen:

Modell mit
Erscheinungsjahr
Fahrzeuge im
Gesamtjahr 2009[30]
Fahrzeuge im
Gesamtjahr 2010[31]
Fahrzeuge im
Gesamtjahr 2011[32]
Fahrzeuge im
Gesamtjahr 2012[33]
1. Audi A6/A7 (2011) 32.887 30.079 46.076 52.710
2. BMW 5er (2010) 34.374 46.014 59.756 48.107
3. Mercedes E-Klasse (2009) 50.867 67.409 61.371 45.840

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. autobild.de, „So kommt die neue E-Klasse“, 10. Dezember 2008
  2. AMS: E-Klasse-Kombi startet im November 2009, 5. August 2009
  3. IAA 2009: Das neue E-Klasse T-Modell, 14. September 2009
  4. cw-Wert der Limousine
  5. AutoZeitung.de über den W212: „Die kleine S-Klasse“
  6. E 200 NGT BlueEFFICIENCY – E-Klasse mit Erdgasantrieb nun ab 10. Januar 2011 bestellbar 7. Januar 2011
  7. a b jesmb.de
  8. Mercedes E 300 BlueTec Hybrid und E 400 Hybrid: E-Klasse Hybrid: Sparsamer ist Keiner auto-news.de, 21. Dezember 2011
  9. Vorgucker Detroit 2012: Mercedes geht in die Hybrid-Offensive mercedes-fans.de, 21. Dezember 2011
  10. a b Start der Hybrid-Offensive von Mercedes-Benz: Sparsamstes Oberklasse-Modell der Welt daimler.de, 20. Dezember 2011
  11. Vollhybrid mit viel Power autobild.de, 21. Juli 2011
  12. Kurztest Audi A6 Hybrid: Sparsame Business-Klasse ohne Diesel focus.de, 20. Juli 2011
  13. Wertung beim Euro NCAP-Crashtest
  14. Christian Bangemann: Sicherer denn E. In: Auto, Motor und Sport, Heft 25, 20. November 2008, S. 44–46
  15. Neue Sportlichkeit: Mercedes E-Klasse MercedesSport auf dem Genfer Autosalon 2010. autobild.de, 23. Februar 2010
  16. Navigation 20 – Als Nachrüstung auch für die E-Klasse (Limousine, T-Modell, Coupé und Cabrio), 23. Dezember 2010
  17. Mercedes E-Klasse erhält Umweltzertifikat, 5. Juni 2009
  18. autobild.de, Ergebnis des Autobild Design Awards, 14. Mai 2009
  19. Auto Trophy 2009: Mercedes und Renault durch Auto Zeitung Leser geadelt, 26. November 2009
  20. In Essen vergeben: Sportscar des Jahres 2009
  21. Wahl zum TOPauto 2010: Doppelsieg für Mercedes-Benz
  22. Stuttgarter Limousine ist das „Lieblingsauto der Deutschen“. Mitteilung des ADAC, abgerufen am 14. Januar 2010
  23. Die Besten Autos 2010: Die Sieger in der Oberen Mittelklasse 28. Januar 2010
  24. Ausgezeichnet - Die Mercedes-Benz E-Klasse-Familie
  25. Good Design-Award für Mercedes-Benz
  26. Großer Österreichischer Automobilpreis 2009: E-Klasse beliebtestes Premiummodell
  27. Mercedes-Benz E-Klasse räumt Preise ab
  28. EuroCarBody Award 2009: Mercedes E-Klasse gewinnt vor Jaguar und Audi
  29. Diners Club Magazin Award: E-Klasse hat "beste Öko-Leistungs-Bilanz"
  30. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Segmenten und Modellreihen im Dezember 2009. Kraftfahrt-Bundesamt, abgerufen am 30. April 2013 (PDF; 355 kB).
  31. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Segmenten und Modellreihen im Dezember 2010. Kraftfahrt-Bundesamt, abgerufen am 30. April 2013 (PDF; 2,0 MB).
  32. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Segmenten und Modellreihen im Dezember 2011. Kraftfahrt-Bundesamt, abgerufen am 30. April 2013 (PDF; 2,1 MB).
  33. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2012 nach Segmenten und Modellreihen. Kraftfahrt-Bundesamt, abgerufen am 30. April 2013.

Weblinks[Bearbeiten]