Mercedes-Benz CLK-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter der Bezeichnung CLK-Klasse wurden der Mittelklasse zugehörige Coupés und Cabriolets von Mercedes-Benz angeboten.

Das bis Ende 1996 gebaute Vorgängermodell basierte auf der Baureihe 124 der E-Klasse und war somit ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse. Der CLK basierte hingegen auf der in der Mittelklasse angesiedelten C-Klasse und wurde CLK genannt (C für Coupé, L für leicht, K für Kurz). Das Fahrzeug wurde jedoch in der ersten Generation äußerlich der E-Klasse der Baureihe 210 angepasst. Die Kürzel L und K wurden bereits beim SLK (Sport-Leicht-Kurz) sowie beim größeren SL (Super-Leicht) eingeführt.

Zwischen Mitte 1997 und Ende 2008 wurden mehr als 700.000 Fahrzeuge ausgeliefert.[1]

Den Namen CLK trugen bislang zwei Baureihen:

Im Mai 2009 erfolgte der Modellwechsel für das CLK Coupé, während das Cabriolet bis zum Erscheinen des A 207 im März 2010 weiterhin lieferbar. 2010 gab es in Deutschland schließlich noch 37 Neuzulassungen des CLK.

Der Nachfolger des C 209 trägt die Bezeichnung C 207 und wird nach 13 Jahren wieder als E-Klasse Coupé vertrieben. Trotz dieser Umbenennung basiert er wie die Vorgänger zu großen Teilen auf der C-Klasse (Baureihe 204).

Übersicht[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mercedes-Benz Cars Portfolio 2009 Verkaufszahlen des CLK auf Seite 42.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz CLK-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien