Mercedes-Benz M 112

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz/AMG
M 112
Hersteller: Mercedes-Benz/AMG
Produktionszeitraum: seit 1997
Bauform: V, Sechszylinder
Motoren: 2,4 Liter (2398 cm³)
bis 3,7 Liter (3724 cm³)
Vorgängermodell: M 104
Nachfolgemodell: M 272
Ähnliche Modelle: M 113

Der M 112 ist ein V6-Ottomotor von Mercedes-Benz, der im März 1997 in der E-Klasse der Baureihe 210 eingeführt wurde. Er löste den M 104 ab. Im Jahr 2004 wurde der Nachfolger M 272 vorgestellt.

Der M 112 ist technisch mit dem V8 M 113 eng verwandt. Beide haben einen Zylinderabstand von 106 mm und einen Winkel von 90° zwischen den Zylinderbänken. Sie können dadurch zum großen Teil auf den gleichen Produktionseinrichtungen gefertigt werden, und es gibt viele Gleichteile. Beide besitzen einen Motorblock aus Leichtmetall mit eingegossenen Zylinderlaufbuchsen aus Silitec (Al-Si-Legierung) und einen Leichtmetall-Zylinderkopf mit einer obenliegenden Nockenwelle je Zylinderbank.

Die vierfach gelagerte Kurbelwelle hat geteilte Hubzapfen für gleichmäßige Zündabstände von 120° Kurbelwinkel. Sie sitzen ohne Zwischenwange direkt nebeneinander, um den Versatz der Zylinderbänke und damit die Baulänge des Motors nicht vergrößern zu müssen. Über der Kurbelwelle im Zylinder-V sitzt eine Ausgleichswelle, die entgegen der Kurbelwelle mit gleicher Drehzahl rotiert. Dadurch werden die Massenkräfte und -momente erster Ordnung vollständig ausgeglichen. Nockenwellen und Ausgleichswelle werden von einer Doppelrollenkette angetrieben.

Wie der M 113 hat der M 112 zwei Einlassventile und ein Auslassventil je Zylinder, die über Leichtmetall-Rollenkipphebel mit hydraulischem Ventilspielausgleich betätigt werden. Durch das einzelne Auslassventil ergibt sich eine kleinere Oberfläche des Auslasskanals und dadurch insbesondere bei kaltem Motor weniger Wärmeabgabe des Abgases an den Zylinderkopf. Der Katalysator erreicht dadurch schneller seine Betriebstemperatur. Dazu tragen auch die dünn- und doppelwandigen Blech-Auspuffkrümmer bei, die wenig Wärme aufnehmen.

Je Brennraum gibt es zwei Zündkerzen rechts und links neben dem Auslassventil. Die Anordnung von Ventilen und Kerzen ist symmetrisch. Die Doppelzündung arbeitet mit zeitversetzter Ansteuerung der beiden Kerzen. Dadurch erreicht man eine schnelle und gleichmäßige Verbrennung, größere Sicherheit vor Verbrennungsaussetzern und höhere Toleranz gegen Gemischabmagerung und Abgasrückführung. Da durch die Doppelzündung die Wärmebelastung des Kolbens steigt, wird dieser durch Ölspritzdüsen gekühlt, die Motoröl von unten gegen den Kolbenboden spritzen. Die Kerzen in jedem Brennraum werden außerdem von einem Arbeitstakt zum nächsten in wechselnder Reihenfolge angesteuert. Das ergibt eine gleichmäßigere und niedrigere Wärmebelastung des Kolbens und gleichmäßigen Abbrand beider Kerzen.

Den M 112 gab es mit 2,4 bis 3,7 Liter Hubraum.

Daten[Bearbeiten]

Motorbezeichnung Bohrung x Hub
[mm]
Hubraum
[cm3]
Verdichtung Leistung [kW/PS]
bei Drehzahl [1/min]
Drehmoment [Nm]
bei Drehzahl [1/min]
M 112 E 24 83,2 x 73,5 2398 10,0 : 1 125/170 bei 5900 225 bei 3000–5000
M 112 E 26 89,9 x 68,2 2597 11,0 : 1 125/170 bei 5500 240 bei 4500
M 112 E 28 89,9 x 73,5 2799 10,0 : 1 150/204 bei 5700 270 bei 3000–5000
M 112 E 32 89,9 x 84 3199 10,0 : 1 160/218 bei 5700 310 bei 3000–4600
M 112 E 32 89,9 x 84 3199 10,0 : 1 165/224 bei 5600 315 bei 3000–4800
M 112 E 32 ML* 89,9 x 84 3199 9,0 : 1 260/354 bei 6100 450 bei 4400
M 112 E 37 97 x 84 3724 10,0 : 1 180/245 bei 5750 344 bei 3000–4500
  • M = Motor, 112 = Baureihe, E = Saugrohreinspritzung, 24 = Hubraum (2,4 Liter), ML = Kompressor (Mechanischer Lader).

Einsatz[Bearbeiten]

M 112 E 24[Bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 2398 cm³, Leistung: 125 kW (170 PS) bei 5900/min, Drehmoment: 225 Nm bei 3000–5000/min
C 240 W/S 202 1997–2000
E 240 W/S 210 1997–2000

M 112 E 26[Bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 2597 cm³, Leistung: 125 kW (170 PS) bei 5500/min, Drehmoment: 240 Nm bei 4500/min
C 240 T S 202 2000–2001
C 240 W/S 203 2000–2005
CLK 240 C/A 209 2002–2005
E 240 W/S 210 2000–2002
Hubraum: 2597 cm³, Leistung: 130 kW (177 PS) bei 5750/min, Drehmoment: 240 Nm bei 4500/min
E 240 W/S 211 2003–2006

M 112 E 28[Bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 2799 cm³, Leistung: 145 kW (197 PS) bei 5800/min, Drehmoment: 265 Nm bei 3000/min
C 280 W/S 202 1997–2000
Hubraum: 2799 cm³, Leistung: 150 kW (204 PS) bei 5700/min, Drehmoment: 270 Nm bei 3000–5000/min
SL 280 R 129 1998–2001
E 280 W/S 210 1997–2002
S 280 W 220 1998–2005

M 112 E 32[Bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 3199 cm³, Leistung: 140 kW (190 PS) bei 5600/min, Drehmoment: 270 Nm bei 2750–4750/min
Viano 3.0/Viano 119 W/V 639 2003–2008/seit 2010
Hubraum: 3199 cm³, Leistung: 160 kW (218 PS) bei 5700/min, Drehmoment: 310 Nm bei 3000–4600/min
ML 320 W 163 1997–2002
SLK 320 R 170 2000–2004
C 320 W/S 203 2000–2005
CLK 320 C/A 208 1997–2003
CLK 320 C/A 209 2002–2005
Viano 3.2/Viano 122 W/V 639 2003–2004
Chrysler Crossfire 2003–2007
Hubraum: 3199 cm³, Leistung: 165 kW (224 PS) bei 5600/min, Drehmoment: 315 Nm bei 3000–4800/min
SL 320 R 129 1998–2001
E 320 W/S 210 1997–2002
E 320 W/S 211 2003–2006
S 320 W 220 1998–2002

M 112 E 32 ML[Bearbeiten]

M 112 E 32 ML im Chrysler Crossfire SRT-6
Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 3199 cm³, Leistung: 246 kW (335 PS) bei 6100/min, Drehmoment: 420 Nm bei 3500/min
Chrysler Crossfire SRT-6 2004–2007
Hubraum: 3199 cm³, Leistung: 260 kW (354 PS) bei 6100/min, Drehmoment: 450 Nm bei 4400/min
SLK 32 AMG R 170 2001–2004
C 32 AMG W/S 203 2000–2004

M 112 E 37[Bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 3724 cm³, Leistung: 170 kW (231 PS) bei 5600/min, Drehmoment: 345 Nm bei 2500/min
Viano 3.5/Vito 123 W/V 639 2004–2008
Hubraum: 3724 cm³, Leistung: 173 kW (235 PS) bei 5750/min, Drehmoment: 345 Nm bei 3000–4500/min
ML 350 W 163 2003–2005
Hubraum: 3724 cm³, Leistung: 180 kW (245 PS) bei 5700/min, Drehmoment: 350 Nm bei 3000–4500/min
ML 350 W 163 2002–2003
S 350 W/V 220 2002–2005
SL 350 R 230 2003–2006

Weblinks[Bearbeiten]