Mercedes-Benz R 172

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz SLK 250 BlueEFFICIENCY

Mercedes-Benz SLK 250 BlueEFFICIENCY

R 172
Verkaufsbezeichnung: SLK-Klasse
Produktionszeitraum: seit 03/2011
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotoren:
1,8–5,5 Liter
(135–310 kW)
Dieselmotor:
2,1 Liter (150 kW)
Länge: 4134 mm
Breite: 1810 mm
Höhe: 1301 mm
Radstand: 2430 mm
Leergewicht: 1435–1610 kg
Vorgängermodell: Mercedes-Benz R 171
Nachfolgemodell: keines
Mercedes-Benz SLK 250 BlueEFFICIENCY (R 172) – Heckansicht, 11. März 2011, Teneriffa.jpg
Heckansicht
Mercedes-Benz SLK 250 BlueEFFICIENCY (R 172) – Frontansicht (1), 11. März 2011, Teneriffa.jpg
SLK 250 BlueEFFICIENCY mit geöffnetem Dach
Mercedes-Benz SLK 250 BlueEFFICIENCY (R 172) – Innenansicht, 11. März 2011, Teneriffa.jpg
Innenraum
Mercedes-Benz SLK 250 BlueEFFICIENCY (R 172) – Frontansicht (2), 11. März 2011, Teneriffa.jpg
Front mit LED-Tagfahrlicht und einer Strebe im Grill

Der Mercedes-Benz R 172 ist ein Roadster des Automobilherstellers Mercedes-Benz. Das Cabriolet stellt die dritte Generation der SLK-Baureihe dar und ist Nachfolger des Mercedes-Benz R 171. Gebaut wird der R 172 im Mercedes-Benz-Werk in Bremen. Das Fahrzeug wurde erstmals auf der Qatar Motor Show in Abu Dhabi vorgestellt. Die Händlerpremiere in Europa fand am 26. März 2011 statt. Der Grundpreis liegt bei 38.675 Euro. Um die nun serienmäßig vorhandene Klimaanlage bereinigt, ist die dritte Generation um 900 Euro günstiger als das Vorgängermodell.

Design[Bearbeiten]

Exterieur[Bearbeiten]

Das Außendesign orientiert sich am Supersportwagen SLS AMG. Die für Roadster typisch lange Motorhaube ist erhalten geblieben, anstelle der Front mit Anlehnung an die Formel-1-Fahrzeuge ist der SLK nun an einem Grill mit einer Mittelstrebe, die den Stern im Grill trägt, erkennbar, und darunter zeigt sich ein weiterer zentraler Lufteinlass. Das obere Ende der Motorhaube prägen zwei große Luftauslässe. Im Gegensatz zu den Vorgängern befinden sich die Rückspiegel mit integrierten Blinkern wie schon im CLS auf den Türflanken. Die Scheinwerfer werden horizontaler ausgerichtet und die Blinker befinden sich als LED-Leiste am unteren Ende ebendieser. Darüber hinaus sind LED-Tagfahrlichtbänder in den seitlichen Einlässen der Frontschürze platziert. Die ansteigende Seitenlinie und das kurze Heck wurden ebenso beibehalten. Jedoch befindet sich die im Haifischflossen-Design gehaltene Antenne (für DAB+ und Komfort-Telefonie) auf dem Heck. Das Heck wird durch die in die Breite gezogenen LED-Leuchten optisch verbreitert.[1]

Interieur[Bearbeiten]

Ebenso wie im Außendesign zeigen sich auch im Interieur große Ähnlichkeiten zum SLS AMG. So zeigt die gesamte Mittelkonsole Anleihen zum Supersportwagen. Auffällig sind die in Aluminium gehaltenen Lüftungsdüsen, die das Zentraldisplay umgeben. Darunter befindet sich eine bis hin zur Armauflage fließende Bedieneinheit, die aus zwei getrennten Abteilen besteht; oben beginnend mit der Bedienung des Radios und des Navigationssystems und darunter die Klimaregler. Die Bedienknöpfe sind aus Aluminium gefertigt.[2]

Ausstattung und Pakete[Bearbeiten]

Serienausstattung[Bearbeiten]

Die SLK-Klasse hat serienmäßig ASR, ABS, BAS, ESP, ein 6-Gang-Schaltgetriebe beziehungsweise das 7-Gang-Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus mit einer Schaltpunktanzeige und der Start-Stopp-Automatik ECO Start-Stopp, crashaktive Neck-Pro-Kopfstützen und sechs Airbags – zweistufige Airbags Fahrer und Beifahrer, zwei Sidebags in den Sitzen, die den Oberkörper bei einem Seitenaufprall schützen, und zwei Headbags in den Türen, die den seitlichen Kopfaufprallbereich abdecken, eine sich bei einem Aufprall um 85 Millimeter anhebende aktive Motorhaube, der Müdigkeitserkennung Attention Assist, eine Berganfahrhilfe, eine elektrische Feststellbremse, das Audiosystem Audio 20 CD mit einer USB-Schnittstelle in der Mittelkonsole sowie wärmedämmendes Glas und ein unten abgeflachtes, beledertes Multifunktions-Sportlenkrad im 3-Speichen-Design. Eine Lenkung mit Sicherheitslenksäule, die höhen- und längsverstellbar ist und eine Einzonen-Klimaanlage sind auch serienmäßig. Darüber hinaus ist dieses Modell mit einem adaptiv und blinkend wirkendem Bremslicht und dem von Mercedes-Benz Adaptive Brake genannten Bremssystem ausgestattet. Ebenso gehören der Fahrlicht-Assistent, Halogenscheinwerfer (H7), LED-Heckleuchten, Tagfahrlicht und ein Tempomat mit variabler Geschwindigkeitsbegrenzung Speedtronic mit Bremseingriff zur Serie.[3]

Sonderausstattung[Bearbeiten]

Als Zusatzausstattung werden eine Direktlenkung mit variabler Lenkkraftunterstützung und Lenkübersetzung, Lenkradschaltwippen, ein um 10 mm tiefer gelegtes Sportfahrwerk, eine Sitzheizung und ein Multifunktionslenkrad in Leder-/Holz-Ausführung angeboten. Außerdem sind das Intelligent Light System mit LED-Tagfahrlicht, der Abstandsregeltempomat Distronic Plus, Keyless-Go, eine Parktronic mit Parkführung und das Insassenschutzsystem Pre-Safe erhältlich. Weiterhin steht das Audio 20 CD mit einem integriertem CD-Wechsler, das auf Wunsch das integrierte Navigationssystem Becker Map Pilot umfasst und die Wiedergabe über ein 14,7 Zentimeter großes Farbdisplay erfolgt, oder das in 3D wiedergebende Multimedia-System Comand Online, das die Sprachsteuerung Linguatronic enthält, in der Ausstattungsliste. Der Bildschirm des Multimedia-Systems hat eine Diagonale von 17,8 Zentimetern. Darüber hinaus können das Surround-Soundsystem Harman Kardon Logic 7 mit 10 Lautsprechern und einer Leistung von 500 Watt, die Zwei-Zonen-Klimatisierungsautomatik Thermotronic, diverse sonnenreflektierende Lederpolsterungen und eine Vielzahl an Zierelementen bestellt werden. Als Erweiterung des herkömmlichen Daches können entweder ein getöntes Panorama-Variodach oder ein Panorama-Variodach mit Magic Sky Control bestellt werden.[4]

Pakete und Sondermodelle[Bearbeiten]

Mercedes-Benz SLK 200 BlueEFFICIENCY Sport-Paket AMG (R 172) – Frontansicht, 14. August 2011, Velbert.jpg
Mercedes-Benz SLK 200 BlueEFFICIENCY Sport-Paket AMG (R 172) – Heckansicht (1), 14. August 2011, Velbert.jpg
SLK 200 BlueEFFICIENCY mit Sport-Paket AMG (seit 2011)

Sport-Paket AMG[Bearbeiten]

Auf Wunsch ist das Sport-Paket AMG, das eine Front- und Heckschürze sowie Seitenschweller im AMG-Design, glanzgedrehte 18-Zoll-AMG-Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design und spezielle LED-Tagfahrlichtbänder beinhaltet, erhältlich. Dieses Paket ist an Scheinwerfern in dunkler Einfassung und durch abgedunkelte Heckleuchten erkennbar. Auf technischer Seite unterscheiden sich Fahrzeuge mit diesem Paket durch ein um 10 mm tiefer gelegtes Sportfahrwerk, einen sportlicheren Motorsound und eine größere Bremsanlage mit gelochten Bremsscheiben.
Im Innenraum unterscheidet sich dieses Paket durch im Design geänderte Sitze, rote Ziernähte und rote Sicherheitsgurte. Weiterhin beinhaltet das Sport-Paket AMG schwarze Fußmatten von AMG und ein perforiertes Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltwippen.[5]

Fahrdynamik-Paket[Bearbeiten]

Das Fahrdynamik-Paket verfügt über ein um 10 mm tiefer gelegtes Fahrwerk, ein elektronisch geregeltes, vollautomatisches Dämpfungssystem und über eine direkter abgestimmte Lenkung. Außerdem beinhaltet das Paket die sogenannte Torque Vectoring Brake. Dabei handelt es sich um ein Bremssystem, das einseitige Bremseingriffe am kurveninneren Hinterrad vornimmt, um ein Untersteuern zu verhindern.

Memory-Paket[Bearbeiten]

Das Memory-Paket speichert die individuellen Einstellungen für die Sitze, die Lenksäule und die Außenspiegel für bis zu drei Personen und enthält darüber hinaus eine die Wirbelsäule unterstützende 4-Wege-Lordose.

Innenraumlicht-Paket[Bearbeiten]

Das Innenraumlicht-Paket bietet eine Vielzahl von im Innenraum und im Exterieur angebrachten Lichteinheiten. Dazu gehören beleuchtete Make-up-Spiegel, die Fußraumbeleuchtung, das illuminierte Ablagefach in der Mittelkonsole und die beleuchtete Ausstiegsleiste sowie die Außenbeleuchtung an der Unterseite der Außenspiegel.

Sondermodell Edition 1[Bearbeiten]

Zum Marktstart gibt es auf Wunsch das Sondermodell Edition 1 mit der Sonderlackierung designo gletschergrau magno, das das Sport-Paket AMG, das Fahrdynamik-Paket und das Innenraumlicht-Paket beinhaltet. Darüber hinaus ist dieses Modell an designo Fußmatten, zweifarbigen designo Leder Nappa-Sitzen in schwarz/titan pearl zu erkennen; auch die Armaturen sind mit designo Leder bezogen und die Kopfraumheizung Airscarf sowie das Panorama-Variodach ist serienmäßig im Paket enthalten. An den Kotflügeln sind Edition 1-Plaketten angebracht.[6]

Sondermodell Roadster pur[Bearbeiten]

Bis zum 31. August 2011 wurde das Sondermodell Roadster pur angeboten. Dabei handelt es sich um den SLK 200 BlueEFFICIENCY, der nur mit wenigen Sonderausstattungen kombiniert werden kann. Dazu zählen: Das 7-Gang-Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus, das Panorama-Variodach sowie das Multimedia-System Comand Online. Serienmäßig verfügt dieses Sondermodell über 18 Zoll große Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design, ein um 10 mm tiefergelegtes Sportfahrwerk, LED-Tagfahrlicht, Metalliclack und Leder inklusive einer Sitzheizung.[7]

Modellpflege und Facelift[Bearbeiten]

Dez. 2011:

  • Lieferung SLK 55 AMG und SLK 250 CDI (nur mit 7G-Tronik Automatikgetriebe)

Mai 2012 Lieferung Modelljahr 2013:

  • SLK 250 CDI serienmäßig mit Schaltgetriebe, 7G-Tronik wird Sonderausstattung
  • Totwinkel-Assistent und Spurhalte-Assistent im Fahrassistenz-Paket integriert
  • Intelligent Light System inkl. im adaptiven Fernlicht-Assistent
  • Lackierungen Perlbeige metallic entfällt
  • Lackierung Diamantsilber metallic neu

Nov. 2012:

  • Panorama-Variodach getönt wird Serienausstattung

Mai 2013 Lieferung Modelljahr 2014:

  • SLK 250 CDI Leistungsmax. Nun bei 3.800 min-1 (ursprünglich bei 4.200 min-1)
  • Adaptiver Fernlicht-Assistent nicht mehr Bestandteil des Intelligent Light Systems
  • Sondermodell Edition 1 entfällt
  • designo Leder Exklusiv platinweiß pearl (zweifarbig) entfällt
  • Lackierungen Calcitweiß uni und Galenitsilber metallic entfallen
  • Lackierungen Polarweiß uni und Hyazinthrot metallic neu (letzteres ab Q4/13 lieferbar)
  • SLK 350 und SLK 55 AMG mit farbigem Multifunktionsdisplay
  • Sport-Paket AMG umbenannt in AMG-Line
  • Sportpaket neu (ähnlich AMG-Paket jedoch ohne Spoilerpaket)
  • Leichtmetallfelge 5-Speichen-Design in Tremolitgrau-lackiert optional

Innovationen[Bearbeiten]

Magic Sky Control[Bearbeiten]

Erstmals wird es das von Mercedes-Benz genannte Magic Sky Control in der automobilen Großserie geben. Dabei handelt es sich um ein schaltbares Glasdach, das zuvor nur aus dem Maybach bekannt war. Der Unterschied zu normalen Glasdächern besteht darin, dass das Magic Sky Control die Wärme und die Strahlen der Sonne aus dem Innenraum abhält; man kann es variabel abdunkeln oder aber auch aufhellen. Im eingeschalteten Modus liegt die Temperatur auf Interieurteilen wie Armauflagen um bis zu 10 Grad Celsius unter den Werten mit konventionellem Grünglas. Das Dach funktioniert durch die Physik eines Platten-Kondensators: Wird eine elektrische Spannung an die Glaskonstruktion angelegt, richten sich Teilchen im Glasaufbau so aus, dass Licht die Scheibe durchdringen kann. Bleibt die Spannung hingegen ausgeschaltet, bleiben die Partikel zufällig ausgerichtet. Dadurch wird das Licht teilweise blockiert, und die Scheibe bleibt dunkel. Demnach erwärmt sich der Innenraum weniger stark und die Klimaanlage wird entlastet, wenn das Dach dunkel geschaltet ist.[8][9]

Airguide[Bearbeiten]

Als Alternative zum normalen Windschott wurde für die dritte Generation des SLK-Roadsters ein neues Windschottsystems namens Airguide entwickelt. Dabei handelt es sich genau genommen um ein Drehscheiben-Windschott, das aus an den Überrollbügeln angebrachten durchsichtigen Kunststoffscheiben besteht; um Luftströmungen zu verhindern, sind diese zur Fahrzeugmitte hin schwenkbar.[9]

Technische Daten[Bearbeiten]

Zur Markteinführung stehen drei Ottomotoren mit Direkteinspritzung zur Auswahl. Die zwei 1,8 Liter großen und turboaufgeladenen Reihenvierzylinder-Ottomotoren im SLK 200 und SLK 250 leisten 184 PS und 204 PS. Das vorläufige Topmodell SLK 350 kommt auf eine Leistung von 306 PS aus 3,5 Litern Hubraum. Bis auf das Einstiegsmodell SLK 200, das serienmäßig mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe daherkommt, verfügen die beiden stärkeren Modelle beim Marktstart über das weiterentwickelte 7-Gang-Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus, das auf Wunsch auch für den SLK 200 erhältlich ist; ab Dezember 2011 wird auch der SLK 250 ab Werk mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert. Außerdem verfügen alle Modelle serienmäßig über das ECO-Start-Stopp-System. Eine AMG-Version wurde auf der IAA 2011 vorgestellt, diese Version weist eine Weiterentwicklung der Zylinderabschaltung auf.[10] Die Einführung des ebenfalls auf der IAA 2011 vorgestellten 2,1 Liter großen Reihenvierzylinder-Dieselmotors im SLK 250 CDI erfolgte Anfang 2012. Dieser wurde zu Beginn nur mit dem 7-Gang-Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus ausgeliefert, seit April 2012 ist das 6-Gang-Schaltgetriebe mit Start-Stopp-Automatik serienmäßig.

Kenngrößen SLK 2001 SLK 2501 SLK 3501 SLK 55 AMG SLK 250 CDI1
Bauzeitraum seit 03/2011 seit 03/2011 seit 03/2011 seit 01/2012 seit 01/2012
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 271 DE 18 AL M 276 DE 35 M 152 DE 55 OM 651 DE 22 LA
Motortyp R4-Ottomotor V6-Ottomotor V8-Ottomotor R4-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader Biturbo
Hubraum 1796 cm³ 3498 cm³ 5461 cm³ 2143 cm³
max. Leistung 135 kW (184 PS)
bei 5250/min
150 kW (204 PS)
bei 5500/min
225 kW (306 PS)
bei 6500/min
310 kW (422 PS)
bei 6800/min
150 kW (204 PS)
bei 3800/min5
max. Drehmoment 270 Nm
bei 1800–4600/min
310 Nm
bei 2000–4300/min
370 Nm
bei 3500–5250/min
540 Nm
bei 4500/min
500 Nm
bei 1600–1800/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Getriebe, serienmäßig
[ optional ]
6-Gang-Schaltgetriebe
[ 7G-Tronic Plus ]
6-Gang-Schaltgetriebe2
[ 7G-Tronic Plus ]
7G-Tronic Plus AMG Speedshift Plus 7G-Tronic 6-Gang-Schaltgetriebe4
[ 7G-Tronic Plus ]
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
[ 237 km/h ]
244 km/h
[ 243 km/h ]
250 km/h 250 km/h
[ 280 km/h ]3
244 km/h
[ 243 km/h ]
Beschleunigung,
0–100 km/h
7,3 s
[ 7,0 s ]
6,5 s
[ 6,6 s ]
5,6 s 4,6 s 6,5 s
[ 6,7 s ]
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
6,4–6,8 l Super
[ 6,1–6,5 l Super ]
6,9–7,3 l Super
[ 6,2–6,6 l Super ]
7,1 l Super 8,4 l Super Plus 4,8–5,0 l Diesel
[ 4,9–5,0 l Diesel ]
CO2-Emission
(kombiniert)
149–158 g/km
[ 142–151 g/km ]
160–169 g/km
[ 144–153 g/km ]
167 g/km 195 g/km 124–129 g/km
[ 128–132 g/km ]
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5 Euro 66 Euro 5
  • Werte in eckigen Klammen gelten für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt: M = Motor, OM = Oelmotor, Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, DE = Direkteinspritzung, ML = Kompressor, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum, LS = Leistungssteigerung

1 Bis Mai 2013 als SLK 200 BlueEFFICIENCY, SLK 250 BlueEFFICIENCY, SLK 350 BlueEFFICIENCY sowie SLK 250 CDI BlueEFFICIENCY vertrieben.
2 6-Gang-Schaltgetriebe ab 12/2011
3 mit AMG Driver's Package
4 6-Gang-Schaltgetriebe ab 04/2012
5 seit 04/2013, davor bei 4200/min
6 Bis Mai 2014 Euro 5

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Das Kofferraumvolumen der dritten Generation des SLK variiert zwischen 225 Litern bei geöffnetem und 335 Litern bei geschlossenem Dach. Die Zuladung wird bei allen Modellen mit 315 Kilogramm angegeben.[9]
  • Der c_w-Wert beträgt zwischen 0,30 und 0,33.[9]
  • Der Tankinhalt liegt im Serienumfang bei 60 Litern[9], kann auf Wunsch auf 70 Liter[11] erweitert werden.
  • Für den R 172 entschieden sich im Jahr 2011 26.756 Kunden.[12]
  • Im Jahr 2012 wurden 31.809 Fahrzeuge ausgeliefert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der neue Mercedes-Benz SLK Roadster: Exterieur: Zeitlose Ästhetik Daimler, 13. Januar 2011
  2. Der neue Mercedes-Benz SLK Roadster: Interieur mit Stil und puristischer Schönheit Daimler, 13. Januar 2011
  3. Serien- und Sonderausstattung: Serienausstattung
  4. Serien- und Sonderausstattung: Sonderausstattung
  5. Dynamik bis ins letzte Detail: Sport-Paket AMG
  6. Erlesenes zur Premiere – das Sondermodell Edition 1
  7. Sondermodell Roadster pur: Offen für puren Cabrio-Fahrspaß
  8. Variable Transparenz auf Knopfdruck / Serienstart 2011 geplant: Mercedes entwickelt schaltbares Glasdach Autokiste, 23. April 2010
  9. a b c d e Neuer SLK: Roadster mit magischem Dach Yahoo! Autos, 13. Januar 2011
  10. Mercedes E 63 AMG Geschäfts-Drucksache Artikel bei Spiegel-Online, abgerufen am 22. Juli 2011
  11. SLK-Klasse. Preisliste. Gültig ab 17. Januar 2011 (PDF; 3,2 MB)
  12. Mercedes-Benz Cars verkauft 2011 mit 1.362.908 Einheiten so viele Autos wie nie zuvor daimler.de, 5. Januar 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz R 172 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien