Mercedes-Benz Superdome

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz Superdome
The Superdome
The Big Beamer
The Spirit on the Bayou
The Dome
Der Mercedes-Benz Superdome in New Orleans
Der Mercedes-Benz Superdome in New Orleans
Frühere Namen
Louisiana Superdome (bis 2011)
Daten
Ort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans, Louisiana
Koordinaten 29° 57′ 3″ N, 90° 4′ 51″ W29.950833333333-90.080833333333Koordinaten: 29° 57′ 3″ N, 90° 4′ 51″ W
Eigentümer Louisiana Stadium/Expo District
Betreiber SMG
Baubeginn 11. August 1971
Eröffnung 3. August 1975
25. September 2006
Renovierungen 2006
Kosten 134 Mio. US-Dollar
Architekt Curtis and Davis
Kapazität 73.208 Plätze (Football)
55.675 Plätze (Basketball)
63.525 Plätze (Baseball)
Verein(e)
Veranstaltungen

Der Mercedes-Benz Superdome (bis 2011 Louisiana Superdome), auch bekannt als Superdome, The Dome oder New Orleans Superdome, ist eine Multifunktionshalle in New Orleans, Louisiana. Er wurde 1975 eröffnet und liegt im Geschäftsbezirk der Stadt. Seine Kuppel war vom Zeitpunkt ihrer Fertigstellung bis 2001 die größte der Welt.

1999 wurde in direkter Nachbarschaft die New Orleans Arena, die Spielstätte der New Orleans Hornets (NBA), eröffnet.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Meist finden im Superdome die Heimspiele des NFL-Teams New Orleans Saints und des College-Football-Teams der Tulane-Universität statt. Früher war der Superdome auch die Heimstätte des NBA-Teams New Orleans Jazz, das inzwischen in Utah zu Hause ist.

Das Stadion war siebenmal Austragungsort des Super Bowls (1978, 1981, 1986, 1990, 1997, 2002 und 2013) und fünfmal Austragungsort der Final Four der NCAA Men’s Division I Basketball Championship (1982, 1987, 1993, 2002 und 2012). Außerdem wird hier jährlich der im College-Football wichtige Sugar Bowl ausgespielt.

2014 hat die Wrestlingveranstaltung WrestleMania XXX der WWE im Dome stattgefunden.

Neben diesen Sportevents werden zahlreiche Konzerte, Ausstellungen und Messen im Superdome veranstaltet.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • 82,3 m ist der Dome hoch[1][2][3]
  • 207,3 m (680 ft) beträgt der Durchmesser des Domes
  • 210.400 m² (52 Acre) Landfläche belegt der Komplex insgesamt
  • 25.000 m² (269,000 ft²) Nutzbare Fläche, damit ist er der weltgrößte seiner Art.
  • 73.208 ist die maximale Zuschauerkapazität (wird erreicht beim Football, dennoch übersteigt die Zuschauerzahl beim Super Bowl 79.000)
  • 69.703 Plätze beim Eishockey
  • 63.525 Plätze beim Baseball
  • 55.675 Plätze beim Basketball

Hurrikan Katrina[Bearbeiten]

Warteschlange der Schutzsuchenden vor dem Superdome vor der Ankunft des Hurrikans Katrina
Der beschädigte Superdome inmitten des überfluteten New Orleans

In die Schlagzeilen gelangte der Superdome vor allem, als Hurrikan Katrina im August 2005 New Orleans verwüstete. Der Superdome diente in dieser Zeit als Notunterkunft. Ursprünglich war geplant, am 28. August 2005 rund 10.000 Menschen maximal 48 Stunden lang dort unterzubringen. Allerdings lebten für rund eine Woche mehr als dreimal so viele Menschen unter unmenschlichen Bedingungen in der Spielstätte. Teile des Daches wurden während des Hurrikans abgedeckt, Toiletten funktionierten nicht und die Nahrungsmittelversorgung wurde knapp. Mehrere Evakuierungsversuche mussten abgebrochen werden, da sich die Menschen mit Gewalt dagegen wehrten. Am 4. September konnte der Superdome schließlich vollständig evakuiert werden.

Am 25. September 2006 wurde der Superdome nach einer vollständigen Renovierung (Kosten: 185 Millionen Dollar) mit dem Football-Spiel der New Orleans Saints gegen die Atlanta Falcons wiedereröffnet.[4]

Bereits 1998 wurde der Superdome beim weniger verheerenden Hurrikan Georges als Unterkunft genutzt.

Namensrecht[Bearbeiten]

Im Oktober 2011 sicherte sich Mercedes-Benz USA für zehn Jahre die Namensrechte an der Arena.[5] Sie wurde in Mercedes-Benz Superdome umbenannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz Superdome – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.neworleansarena.com – Internetauftritt des Louisiana Superdome mit Kenndaten
  2. Jackie Craven: Q. How is strong is the Louisiana Superdome Roof ?, In: architecture.about.com.
  3. www.ticketnest.com – Anbieter von Tickets für den Superdome
  4. nfl.com: New Orleans revels in its old self (englisch)
  5. stuttgarter-nachrichten.de: Football nun im Mercedes-Benz Superdome Artikel vom 5. Oktober 2011