Mercedes-Benz W 02

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz Typ 8/38 PS von 1927

Mercedes-Benz Typ 8/38 PS von 1927

W 02
Verkaufsbezeichnung: Typ 8/38 PS,
Typ L 3/4,
8/38 PS Typ Stuttgart 200
Produktionszeitraum: 1926–1933
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen, Roadster, Limousine, Cabriolet, Landaulet, Kastenwagen, Pritschenwagen, Kleinbus
Motoren: Ottomotor:
2,0 Liter (28 kW)
Länge: 4060–4390 mm
Breite: 1680–1730 mm
Höhe: 1750–1800 mm
Radstand: 2810–3250 mm
Leergewicht: 1150–1430 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Mercedes-Benz W 11, Mercedes-Benz W 37

Der Mercedes-Benz W 02 wurde zur Berliner Automobil-Ausstellung im Oktober 1926 vorgestellt. Der Mittelklassewagen konventioneller Bauart mit Zweiliter-Motor und ohne technische Besonderheiten war zusammen mit dem nicht in Serie gebauten 1,4-Liter-Typ W 01 und dem Dreiliter-Typ W 03 von Ferdinand Porsche konstruiert worden.

Mercedes-Benz Typ 8/38 PS (1926–1928)[Bearbeiten]

Der Wagen, der werksseitig als Fahrgestell, viertüriger Tourenwagen, zwei- und viertürige Limousine, drei- oder viersitziges Cabriolet mit zwei Türen, Droschken-Landaulet und schließlich auch als Sport-Zweisitzer erhältlich war, hieß zunächst Mercedes-Benz Typ 8/38 PS. Sein seitengesteuerter Sechszylinder-Reihenmotor mit 1988 cm³ Hubraum leistet 38 PS (28 kW) und beschleunigt das Fahrzeug auf bis zu 75 km/h. Über ein Dreiganggetriebe werden die Hinterräder angetrieben, die an einer Starrachse befestigt und an Halbelliptik-Blattfedern aufgehängt sind. Auch die Vorderachse ist starr und hängt an Halbelliptik-Blattfedern. Der Wagen ist mit Gestängebremsen für alle vier Räder ausgestattet.
Der Typ 8/38 PS wurde als Fahrgestell sowie als Limousine mit 2 und 4 Türen, Cabriolet, Tourenwagen, Sport-Zweisitzer und Landaulet angeboten.

Ab 1927 war auch ein Mercedes-Benz Lieferwagen Typ L 3/4 erhältlich. Er wurde als Pritsche, Kastenwagen oder Omnibus mit zehn Sitzen gebaut und fährt maximal 60 km/h schnell.

Die Preispolitik für diese Wagen war gründlich misslungen: Zuerst waren die Preise viel zu hoch, dann senkte man sie um 500 bis 1000 RM, was das Gerücht nährte, das Modell würde bald eingestellt und nun ausverkauft. Zudem waren die Wagen mit zahlreichen Kinderkrankheiten behaftet. In der Folge der so entstehenden Streitigkeiten verließ Ferdinand Porsche die Daimler-Benz AG.

Datenblatt Typ 8/38 PS / Typ L 3/4[Bearbeiten]

Mercedes-Benz Typ 8/38 PS Mercedes-Benz Typ L 3/4
Motor Ottomotor (Viertakt)
Motorbauart Reihenmotor
Hubraum 1988 cm³
Zylinder 6
Verdichtungsverhältnis 5,0 : 1
Leistung 28 kW (38 PS)
Drehmoment 98 Nm bei
1400/min
Getriebe (serienmäßig) 3-Gang-Schaltgetriebe
Antrieb Hinterradantrieb
Wendekreis 12 m 13 m
Radstand in mm 2810 3250
Maße L × B × H 4060 × 1680 × 1800 4390 × 1730 × 1750
Leergewicht nach DIN 70020 1250 kg (Limousine)
1150 kg (Tourenwagen)
1430 kg (Kastenwagen)
1200 kg (Pritschenwagen)
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
75 60
Kraftstoffverbrauch
(kombiniert in l/100 km)
15 16

Mercedes-Benz 8/38 PS Typ Stuttgart 200 (1928–1936)[Bearbeiten]

Ab 1928 wurde der nun vom neuen Technischen Direktor Hans Nibel deutlich verbesserte Wagen als Mercedes-Benz 8/38 PS Typ Stuttgart 200 verkauft. Er wurde weiterhin als Fahrgestell, Tourenwagen, Limousine, Cabriolet und Sport-Zweisitzer angeboten. Es gab jetzt ein Viergang-Getriebe (mit Schnellgang 1:0,76), und die Höchstgeschwindigkeit stieg auf 80 km/h. Der Lieferwagen entfiel. Dafür gab es den Personenwagen wahlweise auch mit einem größeren Motor als
Mercedes-Benz 10/50 PS Typ Stuttgart 260. Diesen Motor hatte auch der neue Lieferwagen.

Lange Zeit war dieses Modell das wichtigste von der Daimler-Benz AG angebotene Automobil. Erst 1933 wurde es durch den Mercedes-Benz W 21 abgelöst. In einigen Varianten (z.B. Kübelwagen für die Wehrmacht) wurde dieser Typ aber noch bis 1936 gefertigt.

Datenblatt 8/38 PS Typ Stuttgart 200[Bearbeiten]

Mercedes-Benz 8/38 PS Typ Stuttgart 200 Roadster (1929)
Mercedes-Benz 8/38 PS Typ Stuttgart 200
Motor Ottomotor (Viertakt)
Motorbauart Reihenmotor
Hubraum 1988 cm³
Zylinder 6
Verdichtungsverhältnis 5,6 : 1, ab 1930 6,2 : 1
Leistung 28 kW (38 PS)
Drehmoment 104 Nm bei
1400/min
Getriebe (serienmäßig) 3-Gang-Schaltgetriebe mit Schnellgang (ab 1930)
Antrieb Hinterradantrieb
Wendekreis 12 m
Radstand in mm 2810
Maße L × B × H 4060 × 1680 × 1800
Leergewicht nach DIN 70020 1300 kg (Limousine)
1180 kg (Tourenwagen)
1350 kg (Cabriolet)
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
80
Kraftstoffverbrauch
(kombiniert in l/100 km)
15

Bauzeiten und Stückzahlen[Bearbeiten]

Typ 8/38 PS Typ L 3/4 8/38 PS Typ Stuttgart 200
Bauzeit 1926–1928 1927–1928 1928–1933
(Kübelwagen bis 1936)
Stückzahl 9105 105 6452

Literatur[Bearbeiten]

  • Betriebsanleitung Nr. 6221 für Mercedes-Benz-Personenwagen Typ 200, Daimler-Benz Aktiengesellschaft, Stuttgart-Untertürkheim, Elsnerdruck Berlin, 1935(?)

Quellen[Bearbeiten]

  • Werner Oswald: Mercedes-Benz Personenwagen 1886–1986, Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1987, ISBN 3613011336

Weblinks[Bearbeiten]