Mercedes-Benz W 415

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz Citan Kastenwagen Extralang 109 CDI BlueEFFICIENCY

Mercedes-Benz Citan Kastenwagen Extralang 109 CDI BlueEFFICIENCY

W 415
Verkaufsbezeichnung: Citan
Produktionszeitraum: seit 09/2012
Klasse: Utilities
Karosserieversionen: Kombi, Hochdachkombi
Motoren: Ottomotoren:
1,2 Liter (84 kW)
Dieselmotoren:
1,5 Liter
(55–81 kW)
Länge: 3937–4705 mm
Breite: 1829 mm
Höhe: 1809–1839 mm
Radstand: 2313–3081 mm
Leergewicht: 1295–1465 kg
Vorgängermodell: Mercedes-Benz Vaneo
Nachfolgemodell: keines
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1] Crashtest-Stern 4.svg
Heckansicht
Mercedes-Benz Citan Kombi
Innenraum

Der Citan (intern: W 415) ist ein Hochdachkombi der Marke Mercedes-Benz, der mittels Badge Engineering vom Renault Kangoo zweiter Generation abgeleitet ist. Die europaweite Markteinführung erfolgte am 27. Oktober 2012. Der Citan ist das Nachfolgemodell des erfolglosen Mercedes-Benz Vaneo. Produziert wird er im nordfranzösischen Maubeuge von dem Unternehmen Maubeuge Construction Automobile. Der Mercedes-Benz Citan wird in drei verschiedenen Versionen sowie in drei Längen angeboten.

Versionen[Bearbeiten]

Der Citan wird in drei verschiedenen Versionen angeboten: Zur Auswahl stehen der Citan Kastenwagen, der mit allen drei verfügbaren Längen (kompakt: 3937 mm, lang: 4321 mm, extralang: 4705 mm) kombiniert werden kann, der sogenannte Citan Mixto, also ein verglaster Kastenwagen, der nur in der extralangen Version angeboten wird, und ein Hochdachkombi mit der Bezeichnung Citan Kombi. Dieses Fahrzeug ist nur in der langen Version erhältlich und hat wie der "Citan Mixto" serienmäßig zwei Schiebetüren. Der Kastenwagen (lang und extralang) verfügt serienmäßig über eine Schiebetür auf der rechten Seite. Optional wird eine zusätzliche Schiebetüre auf der linken Seite angeboten.

Technische Daten[Bearbeiten]

Zu Beginn wird der Citan mit zwei 1,5 Liter großen Dieselmotoren mit einer Leistung von 55 kW (75 PS) und 66 kW (90 PS) angeboten. Beide Triebwerke sind an ein Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Eine Schaltpunktanzeige ist serienmäßig. Im Sommer 2013 wird das Motorenangebot um einen mittels Turbolader aufgeladenen 1,2-Liter-Ottomotor mit Direkteinspritzung, der 84 kW (114 PS) leistet, sowie um eine weitere Leistungsstufe des 1,5-Liter-Dieselmotors mit 81 kW (110 PS) erweitert. Während der Benziner serienmäßig als BlueEFFICIENCY-Modell angeboten wird, ist dieses Paket für die Dieselmodelle optional erhältlich. Es umfasst eine Start-Stopp-Automatik, ein Bremsenergie-Rückgewinnungssystem sowie rollwiderstandsoptimierte Reifen, so dass der Verbrauch mit ebendiesem Paket um bis zu 0,4 l auf 100 km reduziert wird.

Kenngrößen 112 BlueEFFICIENCY 108 CDI 108 CDI BlueEFFICIENCY 109 CDI 109 CDI BlueEFFICIENCY 111 CDI 111 CDI BlueEFFICIENCY
Bauzeitraum seit 06/2013 seit 09/2012 seit 09/2012 seit 06/2013
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 200 DE 12 AL OM 607 DE 15 LA red. OM 607 DE 15 LA OM 607 DE 15 LA
Motortyp R4-Ottomotor R4-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1192 cm³ 1461 cm³
max. Leistung 84 kW (114 PS)
bei 4500/min
55 kW (75 PS)
bei 4000/min
66 kW (90 PS)
bei 4000/min
81 kW (110 PS)
bei 4000/min
max. Drehmoment 190 Nm
bei 2000–4000/min
180 Nm
bei 1750–2500/min
200 Nm
bei 1750–2750/min
240 Nm
bei 1750–2750/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig
[ optional ]
6-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit km/h 147–150 km/h 155–160 km/h km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
s 16,1–16,3 s 13,1–13,3 s s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
6,1 l Super[2] 4,6–4,8 l Diesel 4,3–4,6 l Diesel 4,6–5,0 l Diesel 4,3–4,7 l Diesel 4,6–4,7 l Diesel 4,4 l Diesel
CO2-Emission
(kombiniert)
140 g/km 112–123 g/km 119–126 g/km 119–130 g/km 112–123 g/km 119–123 g/km 115 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt: M = Motor, OM = Oelmotor, Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, DE = Direkteinspritzung, ML = Kompressor, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum, LS = Leistungssteigerung

Sonstiges[Bearbeiten]

Ende April 2013 kritisierte der ADAC die Sicherheit des Citan. Er sei wegen „erheblicher Schwächen und Sicherheitsmängel“ bei den Prüfungen regelrecht „durchgefallen“. Eines der Probleme: Der Windowbag hatte sich beim Pfahlaufprall nicht vollständig geöffnet, aber dennoch seine Wirkung voll entfaltet. Mercedes-Benz bezeichnet das Auto trotz des schwachen Abschneidens als sicher. Wettbewerber wie der Ford Tourneo Connect erreichen jedoch unter den gleichen Testbedingungen 5 Sterne.[3] Dieter Zetsche kündigte wenige Tage später Konsequenzen an.[4][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mercedes Benz Citan Kombi - Euro NCAP
  2. Mercedes-Benz Citan Kombi, Motoren. Durchzugsstark und verbrauchsreduziert., abgerufen am 26. Dezember 2013
  3. Euro NCAP (2013): 'Ford Tourneo Connect'. abgerufen am 06. Dezember 2014.
  4. spiegel.de: Bei rund 3500 in Europa verkauften Autos soll der Fenster-Airbag kostenlos ausgetauscht werden
  5. pcwelt.de: Wie sollte man das Ergebnis interpretieren? Die 3-Sterne-Wertung von EuroNCAP muss man aber genauer betrachten. Denn sie zeigt nicht einfach nur die Crasheigenschaften eines Fahrzeuges an, sondern bewertet auch moderne Fahrerassistenzsysteme (aktive Sicherheit).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz Citan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien