Mercedes-Benz X 204

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
GLK-Klasse BlueEFFICIENCY (2009–2012)

GLK-Klasse BlueEFFICIENCY (2009–2012)

X 204 (GLK-Klasse)
Verkaufsbezeichnung: GLK-Klasse
Produktionszeitraum: seit 10/2008
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,5 Liter
(135–225 kW)
Dieselmotoren:
2,1–3,0 Liter
(105–195 kW)
Länge: 4528–4536 mm
Breite: 1840 mm
Höhe: 1669–1689 mm
Radstand: 2755 mm
Leergewicht: 1790–1925 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines
Crashtest-Ergebnisse[1]
Sterne im Euro NCAP-Crashtest 5 Sterne im Euro NCAP-Crashtest
Insassenschutz  89 % (32 Punkte)
Kindersicherheit  76 % (37 Punkte)
Fußgängerschutz  44 % (16 Punkte)
Aktive Sicherheit  86 % (6 Punkte)

Der Mercedes-Benz GLK (interne Bezeichnung: X 204) ist ein Kompakt-SUV des deutschen Automobilherstellers Mercedes-Benz. Er basiert auf der Plattform der aktuellen C-Klasse (Baureihe 204) und ist seit Oktober 2008 auf dem europäischen Markt erhältlich; in Amerika wird der GLK seit Januar 2009 angeboten.[2] Zwei seriennahe Studien wurden im Januar 2008 auf der Detroit Motor Show ausgestellt.[3] Die Serienversion war 20. April 2008 auf der Automesse in Peking zu sehen.

Produktionsstandort war bis November 2011 ausschließlich das Werk in Bremen. Seit Dezember 2011 wird der GLK auch in Peking produziert.[4] Laut Mercedes-Benz steht das GLK für Geländewagen Luxus Kompaktklasse.[5] Der Einstiegspreis zur Einführung lag bei 40.341 Euro, im Laufe der Zeit konnte der Einstiegspreis mit dem Angebot schwächer motorisierter Modelle auf 35.462 Euro gesenkt werden. Zur Modellpflege wurde der Grundpreis auf 36.235 Euro angehoben.

Im Sommer 2012 wurde die Baureihe X 204 nach vier Jahren Produktionszeit einer Modellpflege unterzogen. Die Markteinführung ebendieses Modells erfolgte am 30. Juni.

Entwicklung und Testphase[Bearbeiten]

Die Mercedes-Entwickler erprobten den Mercedes-Benz GLK auf rund 4,5 Millionen Testkilometern; unter anderem in Namibia. Ergänzend wurden detaillierte Simulationsprogramme im Rahmen des digitalen Prototyps durchgeführt. So testeten die Fachleute rund 1000 verschiedene Varianten des GLK und führten dabei rund 200.000 Fahrmanöver durch.[6]

Vision GLK FREESIDE und Vision GLK TOWNSIDE[Bearbeiten]

Auf der North American International Autoshow 2008 in Detroit wurden erstmals zwei Studien des GLK vorgestellt. Diese zeigten sich als Vision GLK FREESIDE und Vision GLK TOWNSIDE schon fast serienreif und das Design wurde anschließend bis auf einige Kleinigkeiten vollständig ins Serienmodell übernommen. Beide Versionen haben sowohl an der Front als auch am Heck kurze Überhänge (vorne: 816 mm; hinten: 957 mm) und eine aufrecht stehende Front (50 Grad). Die A-Säule ist schmal gehalten und trägt damit zur guten Rundumsicht bei. Die Windschutzscheibe ist wie die Front ebenfalls recht steil. Außerdem bietet die Vision FREESIDE eine große Bodenfreiheit (201 mm) und die Böschungswinkel (vorne: 23 Grad; hinten: 25 Grad) sind ebenfalls groß. Die FREESIDE-Studie trägt darüber hinaus graue Seitenschweller, die breiter sind als der Wagen und diesen bulliger erscheinen lassen. Der GLK TOWNSIDE hat eine geringere Bodenfreiheit und wirkt eher wie ein SUV für die Stadt als für das Gelände. Letzterer verfügt auch nicht über die beim GLK FREESIDE vorhandenen grauen Seitenschweller. Beide Studien haben 20-Zoll-Leichtmetallräder. Als Motorisierung kommt bei beiden Visionen ein neu entwickelter 2,1-Liter-Vierzylinder der neuen Vierzylinder-Diesel-Generation (OM 651), der 125 kW (170 PS) leistet, mit zweistufigem Turbolader und mit Common-Rail-Direkteinspritzung zum Einsatz. Dank der Harnstoffeinspritzung (AdBlue), die bei Mercedes BlueTEC genannt wird, erreicht er die Euro-6-Abgasnorm.[7][8]

Ausstattung und Pakete[Bearbeiten]

Serienausstattung[Bearbeiten]

Mercedes-Benz GLK 200 CDI BlueEFFICIENCY (X 204) – Frontansicht, 26. Mai 2011, Velbert.jpg
Mercedes-Benz GLK 200 CDI BlueEFFICIENCY (X 204) – Heckansicht, 26. Mai 2011, Velbert.jpg
GLK 200 CDI BlueEFFICIENCY mit Serienausstattung (2009–2012)
Mittelkonsole des GLK (2008–2012)

Die GLK-Klasse hat serienmäßig ASR, ABS, BAS, ESP, 6-Gang-Schaltgetriebe bzw. 7-Gang-Automatikgetriebe, 4ETS (elektronisches Traktionssystem), crashaktive Kopfstützen und einen Knie-Airbag für den Fahrer sowie AGILITY CONTROL-Fahrwerk mit selektivem Dämpfersystem. Dieses System passt die Stoßdämpfer automatisch dem jeweiligen Straßenzustand an. Passend dazu gibt es die AGILITY CONTROL-Lenkung mit Sicherheitslenksäule, die höhen- und längsverstellbar ist. Außer den heckgetriebenen Modellen GLK 200 CDI BlueEFFICIENCY und GLK 220 CDI BlueEFFICIENCY haben alle Modelle serienmäßig das 7-Gang-Automatikgetriebe und den Allradantrieb 4MATIC. Auch die 2-Zonen-Klimatisierungsautomatik THERMATIC ist serienmäßig. Darüber hinaus gibt es das Radio Audio 20 CD mit Doppel-Tuner und MP3-fähigem CD-Player. Das Farbdisplay ist 5-Zoll groß. Außerdem besitzt es Bluetooth-Schnittstelle mit Freisprechfunktion, einen Aux-in Anschluss (im Handschuhfach; ab Herbst 2011 in der Mittelkonsole), eine Telefontastatur sowie sechs Lautsprecher. Im Falle eines Unfalls gibt es eine crashaktive Notbeleuchtung, die unter anderem blinkende Leuchten beinhaltet. Auch ein Fahrlichtassistent ist vorhanden. Dieser schaltet das Licht bei Bedarf selbstständig ein. Die Heckscheibe ist beheizbar und der Kraftstofftank fasst 59 Liter. Zur Basisausstattung gehören 17-Zoll große Leichtmetallräder im 7-Speichen-Design. Die Klarglas-Halogenscheinwerfer haben eine Projektionstechnik und verfügen über das H7-Scheinwerfersystem. Alle Scheiben sind wärmedämmend. Die Sechszylinder-Modelle enthalten außerdem eine geschwindigkeitsabhängige „Parameterlenkung"[9] Ab Dezember 2009 produzierte Fahrzeuge erhalten serienmäßig LED-Tagfahrlicht.

Sonderausstattung[Bearbeiten]

Im GLK werden die aus den anderen Modellen bekannten Ausstattungslinien durch „Pakete“ ersetzt. Zur Einführung des GLK musste ein Paket für das Außendesign (Offroad-Styling-Paket oder Sport-Paket Exterieur) mitbestellt werden, erst mit der Auslieferung des GLK 220 CDI BlueEFFICIENCY stand das Basis-Modell zur Verfügung.

Als Zusatzausstattung gibt es das Sicherheitssystem PRE-SAFE der ersten Generation, eine elektronisch gesteuerte Bergabfahrhilfe, ein um 20 mm abgesenktes Fahrwerk, das ILS (Intelligent Light System, seit Dezember 2009 mit LED Tagfahrlicht) sowie 19- und 20-Zoll-Breitreifen. Auch das schlüssellose Schließsystem Keyless Go gibt es auf Wunsch. Außerdem ist es möglich, zwischen zwei Radio-Navigationssystemen zu wählen. Das Audio 50 APS ist mit einem CD/DVD-Laufwerk sowie einer Telefontastatur ausgestattet und navigiert ausschließlich per Pfeilnavigation. Eine Kartendarstellung wie beim Multimedia-System COMAND APS ist hier nicht möglich. Die Informationen des COMAND APS, das die Sprachsteuerung (LINGUATRONIC) serienmäßig enthält, werden auf einem 7-Zoll-Farbdisplay wiedergegeben. Als eine in dieser Klasse unübliche Sonderausstattung gibt es ein Entertainment-System im Fond, bestehend aus zwei 8 Zoll großen Bildschirmen, einem DVD-Player und zwei schnurlosen Kopfhörern sowie einer Fernbedienung.[10]

Pakete und Sondermodell[Bearbeiten]

Offroad-Styling-Paket (2008–2012) und Offroad-Technik-Paket[Bearbeiten]

Mercedes GLK 320 CDI 4Matic Offroad-Paket 20090614 front.JPG
Mercedes GLK 320 CDI 4Matic Offroad-Paket 20090614 rear.JPG
GLK 320 CDI 4MATIC mit Offroad-Styling-Paket (2008–2009)

Das Offroad-Styling-Paket, das mit der Modellpflege 2012 entfallen ist, verwandelt den GLK optisch in einen Geländewagen; dies wird durch die Kunststoffbeplankungen rundum untermauert. Auch ein Unterfahr- sowie Unterbodenschutz ist in diesem Paket enthalten. Die Dachreling ist in schlichtem Schwarz gehalten und passt sich dadurch den Beplankungen an. Außerdem hat dieses Modell einen Kühlergrill mit zwei Lamellen und serienmäßig 17-Zoll-Leichtmetallräder.[11]
Das Offroad-Technik-Paket komplettiert die Geländegängigkeit auf technischer Seite. So enthält dieses Paket ein Offroad-Fahrprogramm, das den Getriebeschaltpunkt und die Gaspedalkennlinie dem Untergrund anpasst. Die Bergabfahrhilfe DSR, die es ermöglicht, auf steilen Gefällestrecken eine vorgewählte Geschwindigkeit zwischen 4 und 18 km/h automatisch einzuhalten, ist ebenfalls Bestandteil dieses Paketes. Dabei kann die Geschwindigkeit erstmals auch während der Abfahrt geregelt werden. Ergänzt werden die Geländeeigenschaften durch ein nur im Comand APS vorhandenes Zusatzfeature, das bei Verlassen digitalisierter Gebiete die zurückgelegte Strecke automatisch aufzeichnet und speichert.[12]

Sport-Paket Exterieur (2008–2012) und Sport-Paket Interieur[Bearbeiten]

Mercedes-Benz GLK front 20081125.jpg
Mercedes-Benz GLK rear 20081125.jpg
GLK 320 CDI 4MATIC mit Sport-Paket Exterieur (2008–2009)

Das Sport-Paket Exterieur, das zur Modellpflege 2012 aus dem Programm genommen worden ist, vermittelt einen sportlicheren und zugleich eleganteren Eindruck. Letzteres wird durch eine größere Anzahl an Chromleisten unterstrichen. Dieses Paket beinhaltet außerdem eine Dachreling aus Aluminium. Hier besteht der Kühlergrill aus drei Lamellen. Serienmäßig sind in diesem Sport-Paket ein um 20 mm tiefergelegtes Sportfahrwerk sowie 19-Zoll-Leichtmetallräder enthalten. Das Chrom-Paket ist hier serienmäßig enthalten.[13]

Das Sport-Paket Interieur enthält Polster in Stoff Seattle/Ledernachbildung ARTICO und ein 3-Speichen-Lenkrad mit Lenkradschaltpaddles. Darüber hinaus ist hier das Innenraumlicht-Paket serienmäßig. Das Cockpit enthält eine größere Anzahl an Aluminiumzierteilen und ein silbernes Kombiinstrument. So sind der Schalthebel in Leder und Chrom verarbeitet und die Sportpedalerie hat eine Edelstahloptik.[14]

AMG Sport-Paket Exterieur[Bearbeiten]

Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY Sport-Paket AMG (X 204) – Frontansicht, 25. März 2012, Düsseldorf.jpg
Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY Sport-Paket AMG (X 204) – Heckansicht, 25. März 2012, Düsseldorf.jpg
GLK 220 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY mit AMG Sport-Paket Exterieur
(2009–2012)

Im Dezember 2009 wurde ein weiteres Paketangebot hinzugefügt. Dabei handelt es sich um das AMG Sport-Paket, das auf dem Sport-Paket Exterieur basiert. Dieses unterscheidet sich von den anderen Paketen durch Front- und Heckschürzen im AMG-Design und einem Kühlergrill mit zwei Lamellen. Die Seitenschweller sind in Wagenfarbe lackiert. Darüber hinaus bietet dieses Paket ein um 20 mm tiefergelegtes Sportfahrwerk. Ergänzt wird es durch 20-Zoll AMG-Leichtmetallräder. Auch bietet es einen optischen Unterfahrschutz in Chrom. Das Chrom-Paket ist hier inbegriffen.[15]

Chrom-Paket[Bearbeiten]

Das Chrom-Paket soll den GLK mithilfe einer größeren Anzahl an Chromanbauteilen eleganter erscheinen lassen. So enthält es Bordkantenzierstäbe in Chrom sowie rechteckige verchromte Auspuffendrohrblenden. Die Dachreling ist hier in Aluminium gehalten. Die innere und äußere Ladekante zum Kofferraum bestehen aus Chrom- oder Edelstahleinlegern.[16]

Innovationspaket (2008–2012)[Bearbeiten]

Ein weiteres Paket war bis 2012 auf Wunsch erhältlich. Es beinhaltet das Intelligent Light System mit LED-Tagfahrleuchten, das ein adaptives Scheinwerfersystem ist, das sich den Wetter-, Licht- und Fahrbedingungen automatisch anpasst. Abbiegelicht und Kurvenlicht sind auch Bestandteil dieses Systems. Darüber hinaus enthält das Innovationspaket ein Spiegel-Paket, so dass die Außenspiegel elektronisch heranklappbar sind. Auch die auf Ultraschallwellen basierende Einparkhilfe PARKTRONIC ist hier Bestandteil. Das intelligente und vorausschauende Sicherheitssystem PRE-SAFE, das bei Gefahr vorbeugend wirkt, ist ebenso serienmäßig wie ein Regensensor.[17]

Edition 1 (2008–2009)[Bearbeiten]

Zum Marktstart gab es das Exklusivpaket Edition 1. Dieses enthält sowohl das Sport-Paket Exterieur als auch das Sport-Paket Interieur und konnte nur in Verbindung mit den Sechszylindermotoren bestellt werden. Dieses Sondermodell hat 20-Zoll Leichtmetallräder in Fünf-Doppelspeichen-Design. Im Innenraum gibt es ein AMG Performance-Lenkrad in Leder mit silberfarbenen Aluminium-Schaltpaddles sowie eine designo-Polsterung in Leder Nappa porcellain zweifarbig (schwarz/weiß). Außerdem sind die hinteren Scheiben aus wärmedämmendem Glas dunkel getönt. Abgerundet wird es durch Zierteile aus Aluminium, eine serienmäßige Sitzheizung und EASY-PACK-Heckklappe, die vollautomatisch öffnet und schließt. Außerdem ist das Multimedia-System COMAND APS Serie.[18]

2010 Mercedes-Benz GLK350 1.jpg
GLK 350 4MATIC mit Chrom-Paket (2008–2009)
Mercedes GLK 350 4MATIC front 20100330.jpg
GLK 350 4MATIC mit Innovationspaket (2009–2012)
Mercedes GLK 350 4-Matic 2009221 rear.jpg
GLK 350 4MATIC Edition 1 (2008–2009)

Sicherheit[Bearbeiten]

Neben ASR, ABS, BAS, ESP, 4ETS (elektronisches Traktionssystem) und crashaktiven Kopfstützen besitzt der GLK neun Airbags, darunter einen Knieairbag, serienmäßig. Darüber hinaus gibt es das Bremssystem ADAPTIVE BRAKE. Das Pre-Safe-System ist auf Wunsch lieferbar.[19]

Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt der Wagen bei der Beurteilung der Insassensicherheit fünf von fünf Sternen (32 Punkte) und bei der Kindersicherheit 37 Punkte. Die Fußgängersicherheit wurde mit 16 Punkten bewertet.[20]

Motoren und technische Daten[Bearbeiten]

Die Motoren und der Allradantrieb stammen mit kleinen Änderungen aus der aktuellen C-Klasse als 4MATIC-Modell. Seit Sommer 2009 ist auch ein hinterradgetriebenes Modell erhältlich. Der GLK 220 CDI BlueEFFICIENCY bleibt aber das einzige Modell, bei dem die Antriebsart von Kunden gewählt werden kann.[21] Seit Mitte Dezember 2009 ist der GLK 250 CDI BlueEFFICIENCY auf dem Markt. Im Gegensatz zur C- und E-Klasse, wo es diesen Motor bis Ende 2010 nur in Verbindung mit der 5G-Tronic gab, wird hier die modernere 7G-Tronic angeboten. Im September 2010 wurde das Motorenprogramm mit dem GLK 200 CDI BlueEFFICIENCY mit 143 PS nach unten hin abgerundet. Ab April 2011 wird der GLK 350 4MATIC durch den neu entwickelten GLK 350 4MATIC BlueEFFICIENCY mit 306 PS ersetzt. Zeitgleich entfällt der GLK 300 4MATIC aus dem Motorenprogramm und alle Modelle bis auf den GLK 350 CDI 4MATIC werden künftig mit der 7G-Tronic Plus inklusive Start-Stopp-Automatik ausgestattet. Die Einstiegsdiesel sind mit ebendieser auf Wunsch erhältlich. Ab Juni 2013 ist im GLK erstmals ein Vierzylinder-Ottomotor erhältlich. Seitdem ist die Zusatzbezeichnung BlueEFFICIENCY bei allen Modellen entfallen.

Ottomotoren[Bearbeiten]

Kenngrößen GLK 200 GLK 250 GLK 250 4MATIC GLK 280 4MATIC GLK 300 4MATIC GLK 350 4MATIC GLK 350 4MATIC1
Bauzeitraum seit 10/2013 seit 10/2013 seit 06/2013 10/2008–06/2009 07/2009–04/2011 10/2008–04/2011 seit 04/2011
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 274 DE 20 AL M 272 E 30 M 272 E 35 M 276 DE 35
Motortyp R4-Ottomotor V6-Ottomotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Saugrohreinspritzung Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1991 cm³ 2996 cm³ 3498 cm³
max. Leistung 135 kW (184 PS)
bei 5500/min
155 kW (211 PS)
bei 5500/min
170 kW (231 PS)
bei 6000/min
200 kW (272 PS)
bei 6000/min
225 kW (306 PS)
bei 6500/min
max. Drehmoment 300 Nm bei
1200–4000/min
350 Nm bei
1200–4000/min
300 Nm bei
2500–5000/min
350 Nm bei
2400–5000/min
370 Nm
bei 3500–5250/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 7G-Tronic Plus 7G-Tronic 7G-Tronic Plus
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h 215 km/h 210 km/h 230 km/h 238 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
8,8 s 7,8 s 7,9 s 7,6 s 6,7 s 6,5 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
7,2–7,3 l Super 7,0–7,1 l Super 7,5–7,7 l Super 10,2 l Super 10,6 l Super 8,1–8,6 l Super
CO2-Emission
(kombiniert)
168–170 g/km 164–165 g/km 176–180 g/km 245 g/km 239 g/km 249 g/km 189–199 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6 Euro 5
1 Bis Mai 2013 als GLK 350 4MATIC BlueEFFICIENCY vertrieben.

Dieselmotoren[Bearbeiten]

Kenngrößen GLK 200 CDI GLK 220 CDI GLK 220 CDI 4MATIC GLK 220 BlueTEC 4MATIC GLK 250 CDI 4MATIC
BlueEFFICIENCY
GLK 250 BlueTEC 4MATIC GLK 320 CDI 4MATIC GLK 350 CDI 4MATIC GLK 350 CDI 4MATIC
Bauzeitraum seit 09/2010 seit 07/2009 seit 04/2009 seit 06/2012 12/2009–05/2012 seit 06/2012 10/2008–06/2009 07/2009–01/2010 02/2010–05/2012 seit 06/2012
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* OM 651 DE 22 LA OM 642 DE 30 LA OM 642 LS DE 30 LA
Motortyp R4-Dieselmotor V6-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader Biturbo Turbolader
Hubraum 2143 cm³ 2987 cm³
max. Leistung 105 kW (143 PS)
bei 3200–4600/min
125 kW (170 PS)
bei 3200–4200/min
150 kW (204 PS)
bei 4200/min
165 kW (224 PS)
bei 3800/min
170 kW (231 PS)
bei 3800/min
195 kW (265 PS)
bei 3800/min
max. Drehmoment 350 Nm bei
1200–2800/min
400 Nm bei
1400–2800/min
500 Nm bei
1600–1800/min
540 Nm bei
1600–2400/min
620 Nm bei
1600–2400/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig
[ optional ]
6-Gang-Schaltgetriebe
[ 7G-Tronic/7G-Tronic Plus ]2
7G-Tronic/7G-Tronic Plus2 7G-Tronic Plus 7G-Tronic/7G-Tronic Plus2 7G-Tronic Plus 7G-Tronic 7G-Tronic Plus
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h
[ 190 km/h ]
205 km/h
[ 205 km/h ]
205 km/h 210 km/h 220 km/h 225 km/h 232 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
10,3 s
[ 10,8 s ]
8,5 s
[ 8,7 s ]
8,8 s 7,9 s 8,0 s 7,5 s 7,3 s 6,4 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
5,5–5,6 l Diesel
[ 5,6–6,0 l Diesel ]
6,1–6,5 l Diesel 7,9 l Diesel 8,0 l Diesel 6,9–7,0 l Diesel
CO2-Emission
(kombiniert)
143–147 g/km
[ 145–156 g/km ]
159–169 g/km 208 g/km 209 g/km 179–183 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 4 Euro 5
  • Werte in eckigen Klammen gelten für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe

 *Die Motorbezeichnung ist folgendermaßen verschlüsselt: M = Motor, OM = Oelmotor, Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, DE = Direkteinspritzung, ML = Kompressor, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum

1 Bis Mai 2013 als GLK 200 CDI BlueEFFICIENCY, GLK 220 CDI BlueEFFICIENCY, GLK 220 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY sowie GLK 350 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY vertrieben.
2 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift bis 04/2011, 7-Gang-Automatikgetriebe mit Tippshift und Start-Stopp-Automatik ab 04/2011

Geländeeigenschaften[Bearbeiten]

Obwohl durchaus für den städtischen Verkehr ausgelegt, bietet der GLK auch eine gewisse Geländetauglichkeit. Die Bodenfreiheit beträgt 201 Millimeter. Die Karosserieüberhänge vorne und hinten betragen 816 beziehungsweise 957 Millimeter; der Böschungswinkel beträgt vorne 23 und hinten 25 Grad, der Rampenwinkel 19 Grad. Der GLK kann dadurch Steigungen von bis zu 70 Prozent bewältigen. Die maximale Schräglage liegt bei 35 Grad. Darüber hinaus trägt auch der kurze Radstand von 2755 Millimetern zur Geländegängigkeit bei. Das 4MATIC-Allradsystem bietet eine Grundverteilung des Antriebsmomentes von 45 zu 55 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse. Dabei wird es von ESP, ASR und 4ETS (elektronisches Traktionssystem) unterstützt. Für den GLK wurde außerdem eine neue Lamellenkupplung, die das Allradsystem bei niedriger Reibung zwischen Untergrund und Reifen (z.B. bei Schnee oder Eis) unterstützt, entwickelt. Dabei kann eine Grundsperrung von 50 Newtonmetern zwischen Vorder- und Hinterachse erfolgen.[6]

Mit dem auf Wunsch erhältlichen Offroad-Technik-Paket lassen sich diese Eigenschaften weiter steigern. So enthält dieses Paket ein Offroad-Fahrprogramm, das den Getriebeschaltpunkt und die Gaspedalkennlinie dem Untergrund anpasst. Die Bergabfahrhilfe DSR, die es ermöglicht, auf steilen Gefällstrecken eine vorgewählte Geschwindigkeit zwischen 4 und 18 km/h automatisch einzuhalten, ist ebenfalls Bestandteil dieses Paketes. Dabei kann die Geschwindigkeit erstmals auch während der Abfahrt geregelt werden. Dieses Paket enthält auch einen Unterfahr- sowie Unterbodenschutz. Ergänzt werden die Geländeeigenschaften durch ein nur im Comand APS vorhandenes Zusatzfeature, das bei Verlassen digitalisierter Gebiete die zurückgelegte Strecke automatisch aufzeichnet und speichert.[22]

Modellpflege[Bearbeiten]

GLK 250 BlueTEC 4MATIC Sport-Paket AMG (seit 2013)
Heckansicht

An der New York International Auto Show im März 2012 wurde die Modellpflege des Mercedes-Benz GLK vorgestellt. Am 30. Juni erfolgte die Markteinführung.

Viele Sicherheitssysteme haben im Rahmen der Modellpflege Einzug gehalten. Darunter der adaptive Tempomat Distronic Plus, ein aktiver Totwinkelassistent und ein Spurhalteassistent. Zudem wurde das Intelligent Light System um einen adaptiven Fernlichtassistenten erweitert. Der GLK ist auch der erste Mercedes-Benz mit einem Surround View-System. Dieses wird aber erst im 1. Quartal 2013 lieferbar sein.

Entsprechend der aktuellen Designphilosophie wurde die Front hinsichtlich ihrer Kantigkeit entschärft. So erhalten die Scheinwerfer abgerundete Ecken. Der Kühlergrill wird vergrößert, während die seitlichen Lufteinlässe des Stoßfängers ebenfalls eine weniger eckige Form erhalten. Die Heckleuchten werden nun in LED-Technik ausgeführt und die Reflektoren werden höher angebracht. Schließlich sind die leicht verbreiterten Endrohre fortan fest in der Heckstoßstange integriert. Im Innenraum erhält der GLK ein neues Lenkrad, das aus dem CLS stammt. Der X 204 erhält mit der Modellpflege die aus anderen Modellen bekannten Lüftungsdüsen im Kreuz-Design aus Aluminium sowie zahlreiche Assistenzsysteme aus der C-Klasse. Außerdem erhalten die mit einer Automatik ausgestatteten Modelle ein Wählhebel am Lenkrad, so dass ein herkömmlicher Schalthebel entfällt und Auflagen weicht.

Auf technischer Seite hält mit der Modellpflege ein neuer Motor Einzug in die GLK-Klasse. Der GLK 350 CDI BlueEFFICIENCY kommt durch eine Überarbeitung auf 195 kW (265 PS). Die Vierzylinder-Motoren GLK 220 BlueTEC und GLK 250 BlueTEC halten bereits die künftige Euro-6-Norm durch ein SCR-System ein.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der GLK gewann die AUTO TROPHY 2008 in der Klasse Geländewagen über 30.000 €.[23] Außerdem erhielt er die Auszeichnung Allradler des Jahres 2009, die von der Autobild verliehen wird, in der Klasse Geländewagen/SUV von 40.000 bis 60.000 €.[24]

Im Frühjahr 2009 wurde der GLK weltweit als erstes SUV überhaupt[25] mit dem vom TÜV Süd vergebenen Umweltzertifikat nach der ISO-Norm 14062 ausgezeichnet. Dieses bescheinigt, dass dieses Fahrzeug während seines gesamten Lebenszyklus – von der Herstellung über den täglichen Betrieb bis zur Verwertung – die Umwelt weniger belastet als vergleichbare Produkte. Zur Ermittlung dieser Bilanz wurden 40.000 Einzelprozesse herangezogen; daraus resultierend kam das Öko-Profil zustande. Untersucht wurden alle umweltrelevanten Prozesse von der Entwicklung über die Produktion und Nutzung bis zur Verwertung. So erfüllte der GLK beispielsweise 2010 die ab 1. Januar 2015 vorgeschriebene Verwertungsquote von 95 Gewichtsprozent.[26]

Sonstiges[Bearbeiten]

Brabus GLK V12
  • Im ersten Monat nach der Verkaufsfreigabe am 30. Juni 2008 lagen 10.000 Bestellungen in Europa vor, davon 1000 für das Sondermodell Edition 1.[27]
  • Auf Basis des GLK hat Brabus das schnellste straßenzugelassene SUV gebaut.[28] Dank des 6,3 Liter großen V12-Motors, der 552 kW/750 PS leistet, und des Drehmoments von 1350 Nm erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 322,3 km/h. Die Geschwindigkeit von 100 km/h aus dem Stand erreicht der GLK V12 nach 4,2 Sekunden; bis Tempo 200 vergehen 12,8 Sekunden. Der Verbrauch liegt bei 20,8 Liter pro 100 Kilometer; die CO2-Emissionen betragen 487 g/km. Der Preis beträgt mindestens 472.430 Euro.[29]
  • Das Buchstabenkürzel GLK steht für „G“ wie G-Klasse und soll damit die großen Gemeinsamkeiten der hohen Geländeeigenschaften zum Ausdruck bringen. Das „L“ steht für Luxus und somit auch für Komfort. Das „K“ untermauert die Kompaktheit des GLK.[7]
  • Der c_w-Wert beträgt zwischen 0,34 und 0,36.[30]
  • Per 2010 wurden in China 12.470 GLK verkauft. Damit stieg der Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 170 Prozent.[31]
  • Seit dem Marktstart bis April 2011 wurden weltweit insgesamt 170.000 Fahrzeuge ausgeliefert.[32]
  • 2010 wurden weltweit 75.674 Einheiten abgesetzt.
  • 2011 wurden weltweit 93.836 Einheiten abgesetzt.
  • 2012 wurden weltweit 109.813 Einheiten abgesetzt.
  • 2013 wurden weltweit 125.516 Einheiten abgesetzt.
  • Der GLK ist nicht als Rechtslenker-Version erhältlich.

Ausblick[Bearbeiten]

Mit dem GLK 300 BlueTEC HYBRID sollte im März 2012[33] erstmals ein Hybrid-Modell in der GLK-Klasse Einzug halten. Eine Studie mit der Bezeichnung Vision GLK BlueTEC HYBRID wurde bereits auf dem Genfer Autosalon 2008 vorgestellt. Dieser Hybrid kombiniert einen 2,1 Liter großen Vierzylinder-Common-Rail-Turbodiesel und einen Elektromotor. Die Gesamtleistung beträgt 165 kW/224 PS. Der Verbrauch soll bei 5,9 Litern auf 100 Kilometer liegen; der CO2-Ausstoß bei 159 g/km. Darüber hinaus erfüllt er die Euro-6-Norm. Die Höchgeschwindigkeit beträgt 215 km/h und Tempo 100 erreicht er in 7,3 Sekunden. Serienmäßig ist eine Start-Stopp-Automatik vorhanden.[34] 2011 wurde die Einführung des GLK 300 BlueTEC HYBRID jedoch gestrichen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wertung beim Euro NCAP-Crashtest
  2. Vision GLK FREESIDE: Charaktertyp erobert die SUV-Welt - Daimler Global Media Site - 3. Januar 2008
  3. Studie: Mercedes Vision GLK, Baby-SUVDer Öffentlichkeit vorgestellt wurden - Autoscout24 Magazin - 3. Januar 2008
  4. Globale Produktion: Mercedes GLK wird in China produziert autogazette.de, 5. Dezember 2011
  5. http://www.4x4news.de/2008/01/03/erste-bilder-vom-neuen-kleinen-mercedes-suv-vision-glk-freeside/
  6. a b Kompakter Charaktertyp: Die neue Mercedes-Benz GLK-Klasse (PDF; 272 kB) Presse-Information, Mercedes-Benz, 14. Juli 2008
  7. a b Mercedes Vision GLK Freeside, 3. Januar 2008: Geländeluxus, kompakt
  8. Mercedes-Benz GLK Townside in Detroit, 13. Januar 2008
  9. Die Serien- und Sonderausstattung des GLK: Serienausstattung
  10. Die Serien- und Sonderausstattung des GLK: Sonderausstattung
  11. Mit Extras. Ohnegleichen: Offroad-Styling-Paket
  12. Mit Extras. Ohnegleichen: Offroad-Technik-Paket
  13. Mit Extras. Ohnegleichen: Sport-Paket Exterieur
  14. Mit Extras. Ohnegleichen: Sport-Paket Interieur
  15. Mit Extras. Ohnegleichen: AMG Sport-Paket Exterieur
  16. Mit Extras. Ohnegleichen: Chrom-Paket
  17. Erweitern Sie die Grenzen der Sicherheit: Das GLK Offroader Innovationspaket
  18. Preisliste. Gültig ab 30. Juni 2008. Die GLK-Klasse.
  19. Serien- und Sonderausstattung des GLK
  20. Crashtestergebnisse (Euro NCAP)
  21. Neues Einstiegsmodell: Mercedes GLK auch mit Heckantrieb
  22. Mit Extras. Ohnegleichen Offroad-Technik-Paket
  23. AUTO ZEITUNG verleiht AUTO TROPHY 2008 im Berliner Meilenwerk, 25. November 2008
  24. Allradautos des Jahres 2009, 26. März 2009: Hier sind die Sieger
  25. GLK erstes SUV überhaupt mit Umweltzertifikat
  26. Umweltzertifikat für den Mercedes-Benz GLK, 15. Mai 2009
  27. Mercedes-Benz verzeichnet mit GLK-Klasse hervorragenden Auftragseingang Stuttgart, 1. August 2008
  28. Brabus baut schnellstes SUV der Welt, 16. Dezember 2009
  29. Technische Daten des Brabus GLK V12
  30. Technische Daten und Abmessungen des GLK
  31. Mercedes verdoppelt China-Absatz, 12. Januar 2011
  32. Mercedes-Benz Cars im Überblick 2011, Seite 29
  33. Mercedes-Benz Fahrzeugtechnologien: BlueTEC HYBRID
  34. Autosalon Genf: Vision GLK Bluetec Hybrid: Mercedes zeigt Kompakt-SUV, 4. März 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz X 204 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien