Merci Docteur Rey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Merci Docteur Rey
Originaltitel Merci Docteur Rey
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Englisch, Französisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 91 Minuten
Stab
Regie Andrew Litvack
Drehbuch Andrew Litvack
Produktion Ismail Merchant,
Rahila Bootwala,
Paul Bradley,
Natalie Gastaldo
Musik Geoff Alexander
Kamera Laurent Machuel
Schnitt Giles Gardner
Besetzung

Mercy Docteur Rey ist eine Komödie von Andrew Litvack aus dem Jahr 2002.

Handlung[Bearbeiten]

Die Opern- und Theaterschauspielerin Elisabeth Beaumont ist eine Diva durch und durch. Sie macht das Leben ihrer Mitmenschen mit ihren Starallüren zur Hölle. Über das Leben ihres Sohnes Thomas weiß sie nicht viel, was wohl auch besser ist. Dieser vertreibt sich die Zeit in Nachtclubs mit anderen Männern, anstatt sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Auf einer dieser Partys wird er Zeuge eines Mordes und wird anschließend in eine Dreiecksaffäre verwickelt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Merci Docteur Rey ist der Debütfilm von Andrew Litvack, der bisher vor allem für die Synchronisation französischer Filme verantwortlich zeichnete. Der Film wurde auf verschiedenen Filmfestivals gezeigt, unter anderem beim Mill Valley Film Festival 2002 sowie beim Cleveland International Film Festival. Im Jahr 2004 wurde der Film auf DVD veröffentlicht.

Kritiken[Bearbeiten]

Der Film erhielt gemischte Kritiken. Während die Darsteller für ihre überzeugenden Leistungen gelobt werden, sei der Film selbst eher klamaukartig und würde an vielen Stellen stocken. [1] Die Ambitionen des Films, eine hochgeistige Farce und gleichzeitig ein nüchterner Krimi zu sein, explodieren in einem unüberschaubaren Durcheinander.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMerci Docteur Rey. In: toptenrevies.com. Abgerufen am 14. Oktober 2009.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMerci Docteur Rey. In: dvdtalk.com. Abgerufen am 14. Oktober 2009 (Original: The Movie Attempts at highbrow farce and a bland murder mystery are fused together in the unwieldy mess.).

Weblinks[Bearbeiten]