Mercury Cyclecar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercury Cyclecar Modell A (1914)

Die Mercury Cyclecar Company war ein US-amerikanischer Automobilhersteller, der von 1913 bis 1914 in Detroit (Michigan) ansässig war und Cyclecars[1] fertigte. Gegründet wurde die Gesellschaft von William J. Marshall und R. C. Albertus im November 1913. Bereits am 15. November 1913 wurde der erste Mercury verkauft.

Der Mercury hatte einen selbsttragenden Aufbau und benötigte daher keinen separaten Rahmen. Das Fahrzeug war mit einem luftgekühlten Zweizylindermotor von De Luxe ausgestattet, der 9,8 bhp (7,2 kW) entwickelte. Er besaß ein Reibscheibengetriebe und einen Riemenantrieb zu den Hinterrädern. Es gab einen Einsitzer, einen Tandem-Zweisitzer und einen kleinen Lieferwagen. Der Verkaufspreis lag bei US$ 375,–.

Die Wagen waren wohl kein großer Erfolg, lediglich die Michigan State Automobile School, eine Fahrschule, kaufte mehrere Wagen. Als die Mercury Cyclecar Company im August 1914 Konkurs anmelden musste, übernahm die Michigan State Automobile School die Firma und kündigte einen neuen Verkaufspreis für die Wagen von nur noch US$ 200,– an. Auch dies scheint kein Erfolg geworden zu sein, denn zum Jahresende war die Marke verschwunden.

Modelle[Bearbeiten]

Modell Bauzeitraum Zylinder Leistung Radstand Aufbauten
A 1913–1914 2 Reihe 9,8 bhp (7,2 kW) 2540 mm Roadster 1/2 Sitze, Lieferwagen 1 Sitz

Literatur[Bearbeiten]

  • Georgano, G.N.: The Complete Encyclopedia of Motorcars, 1885 to Present, (1968)
  • Kimes, Beverly Ray & Clark jr., Henry Austin: Standard Catalog of American Cars 1805–1942, Krause Publications, Iola WI (1985), ISBN 0-87341-045-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mercury Cyclecar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Standard Catalog of American Cars 1805–1942