Mervyn Allister King

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Mervyn Allister King, Baron King of Lothbury GBE (* 30. März 1948 in Chesham Bois, Buckinghamshire, Großbritannien) war von Juli 2003 bis zum 1. Juli 2013 der Gouverneur der Bank of England. Sein Nachfolger ist seit dem 1. Juli Mark Carney.

Leben[Bearbeiten]

King studierte Wirtschaftswissenschaften am King’s College (Cambridge) an der Universität Cambridge im englischen Cambridge. Später war er Gastprofessor an der Harvard University im amerikanischen Cambridge (Massachusetts). Er erhielt u.a. einen Ehrendoktor der University of Abertay Dundee.

Von 1984 bis 1991 war er Professor an der „London School of Economics and Political Science“, anschließend bis 1997 Chefvolkswirt bei der „Bank of England“, der britischen Zentralbank. Von 1997 bis 2003 war er stellvertretender Gouverneur, von Juli 2003 bis Juli 2013 war er der Gouverneur der britischen Zentralbank.

Er setzt sich gemeinsam mit der britischen Finanzaufsichtsbehörde und dem Finanzministerium für einen liberalen Finanzplatz London ein. Großbritannien widersetzt sich (Stand 2011) dem Druck zahlreicher EU-Länder, eine Finanztransaktionssteuer einzuführen.

Im Mai 2012 warnte King mit Blick auf die griechische Finanzkrise vor einem "Sturm vom Kontinent".[1]

King heiratete am 26. Mai 2007 in Helsinki seine langjährige Freundin, die in erster Ehe geschiedene finnische Unternehmerin Barbara Melander (* 1946). King ist ein Fan des Premier-League-ClubsAston Villa“, besitzt einen Landsitz in der Nähe von Canterbury und eine Wohnung in Notting Hill.

Am 19. Juli 2013 wurde King als Life Peer mit dem Titel Baron King of Lothbury[2] in das House of Lords aufgenommen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. spiegel.de 17. Mai 2012: Die Angst vor dem griechischen Bankenbeben
  2. London Gazette 60578 vom 24. Juli 2013

http://www.abertay.ac.uk/about/news/newsarchive/2013/name,12684,en.html

Weblinks[Bearbeiten]