Mesocco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mesocco
Wappen von Mesocco
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden (GR)
Bezirk: Moesaw
Kreis: Misox
BFS-Nr.: 3822i1f3f4
Postleitzahl: 6563
Koordinaten: 737782 / 13919846.399.23769Koordinaten: 46° 23′ 24″ N, 9° 13′ 48″ O; CH1903: 737782 / 139198
Höhe: 769 m ü. M.
Fläche: 164.76 km²
Einwohner: 1260 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 8 Einw. pro km²
Website: www.mesocco.ch
Mesocco

Mesocco

Karte
Comer See Lago di Mezzola Lago di Montespluga Lago di Lei Lago d'Isola Lago de Buseno Sufnersee Zervreilasee Italien Kanton Tessin Bezirk Hinterrhein Bezirk Maloja Bezirk Surselva Arvigo Braggio Buseno Castaneda GR Cauco Rossa GR Santa Maria in Calanca Selma GR Lostallo Mesocco Soazza Cama GR Grono Leggia Roveredo GR San Vittore GR San Vittore GR Verdabbio VerdabbioKarte von Mesocco
Über dieses Bild
w

Mesocco (rätoromanisch Mesauc) ist eine politische Gemeinde des Kreises Misox im Bezirk Moesa des Kantons Graubünden in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten]

Zur Gemeinde Mesocco gehören die nördlich gelegenen Orte Pian San Giacomo (1'170 m) und San Bernardino (1626 m). Südlich des Dorfes dominiert das auf einem Felssporn gelegene Castello di Mesocco das Tal. Unterhalb der Ruine steht die wegen ihrer kunsthistorisch wertvollen Monatsbilder bedeutende Kirche Santa Maria del Castello.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Katholische Pfarrkirche SS. Pietro e Paolo[2],[3]
  • Katholische Kirche San Rocco[4],[3]
  • Alte Kaserne Trivulzio-a Marca, um (1500)[3]
  • Wohnhaus di Maggiorasca oder Casa a Marca di sopra[3]
  • Wohnhaus Casa a Marca di Sotto[3]
  • Casa di Circolo (Mitte 19. Jahrhundert)[3]
  • Ehemaliger Bahnhof (1907)[5],[3]
  • Alte Grundschule ( 1847) im Ortsteil «San Rocco»[3]
  • Oratorium San Lucio im Ortsteil «Anzone»[3]
  • Oratorium San Michele im Ortsteil «Leso»[3]
  • Oratorium San Johann Nepomuk im Ortsteil «Cebbia»[3]
  • Oratorium San Giuseppe im Ortsteil «Andergia»[3]
  • Oratorium San Filippo Neri im Ortsteil «Doira»[3]
  • Brücke Cascella und Brücke Nanin[6],[3]
  • Brücke Purlingheni im Ortsteil «Benabbia»[3]
  • Kirche Kirche Santa Maria del Castello (12. Jahrhundert) mit Fresken[3]
  • Castello di Mesocco (11. Jahrhundert) und Ruine der Kirche San Carpoforo[3]

Verkehr[Bearbeiten]

Der Betrieb der Ferrovia Bellinzona-Mesocco von Bellinzona nach Mesocco wurde 1972 eingestellt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Katholische Pfarrkirche SS. Pietro e Paolo
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q Simona Martinoli et alii: Guida d’arte della Svizzera italiana, Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 494
  4. Katholische Kirche San Rocco
  5. Ehemaliger Bahnhof
  6. Ponte Cascella und Ponte Nanin