Messe Essen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Messe Essen GmbH
Logo der Messe Essen
Rechtsform GmbH
Gründung 12. April 1913
Sitz Essen DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Oliver P. Kuhrt (Vorsitzender der Geschäftsführung)
Mitarbeiter 208 (Inland)
Umsatz 69 Mio. EUR (Stand: 2008)[1]
Branche Messebetreiber
Website Messe-Essen.de
Messegebäude (Eingang Süd)
Messegebäude (Eingang Ost) mit der Skulptur Energie
Atlantic Congress Hotel Essen

Die Messe Essen ist ein im Essener Stadtteil Rüttenscheid befindliches Ausstellungsgelände, das direkt an den Grugapark grenzt.

Geschichte[Bearbeiten]

1893 gab es eine erste Gewerbeausstellung im Saalbau Essen. Die Anfänge an der heutigen Norbertstraße liegen in der damals so genannten Gewerbeschau Essen, die am 21. April 1913 von zwölf Gesellschaftern als GmbH gegründet wurde. Es präsentierten sich dabei 200 Aussteller auf 5000 Quadratmetern Ausstellungsfläche.[2] 1921 wurde der Gemeinnützige Verein zur Verwertung des Essener Ausstellungsgeländes GmbH zum Betreiber. Zu dieser Zeit wurde die Messehalle V errichtet, auf deren Fundament seit 1958 die Grugahalle steht. Nach Umbenennung 1934 in Gemeinnützige Ausstellungsgesellschaft mbH (GAG) war das Messegelände zur Zeit des Nationalsozialismus teils beschlagnahmt und im Zweiten Weltkrieg schließlich bei Luftangriffen der Alliierten 1944 zerstört worden.

Als erste Ausstellung nach dem Krieg wurde 1949 die Messe Dach und Fach veranstaltet, die sich dem Thema Wiederaufbau widmete und dabei 600.000 Besucher zählte. Die Gemeinnützige Ausstellungsgesellschaft mbH wurde 1971 in Ausstellungs- und Messegesellschaft mbH Essen (AMGE) umbenannt. Ein Jahr später, nach Fertigstellung der Halle 6, betrug die Gesamtausstellungsfläche rund 50.000 Quadratmeter. Es folgte 1976 die Inbetriebnahme der Halle 12 mit weiteren 8000 Quadratmetern. Nachdem 1980 eine neue zweistöckige Ausstellungshalle fertiggestellt war, lag die Gesamtausstellungsfläche bei rund 60.000 Quadratmetern. Seit 1982 wird das Gelände von der Messe Essen GmbH betrieben. Es folgte 1983 die Einweihung des Messehauses am Eingang Ost mit neuer Halle 2 sowie 1990 die der Hallen 1 und 1A, mit der die Messe nun über etwa 90.000 Quadratmeter Gesamtausstellungsfläche verfügte. 1998 wurden mit der Gründung der CCE GmbH &  Co.  KG die Kongresstätigkeiten ausgegliedert.[3] Die Halle 3, im Jahr 2000 nach Plänen des italienischen Architekten Mario Bellini errichtet, ist mit ihrer charakteristischen Bugspitze eine architektonische Besonderheit. Die über 230 Meter lange und bis zu 69 Meter breite Halle gilt mit ihrer Höhe von bis zu 15 Metern als längste stützfreie Halle Europas. Ihre Nutzfläche beträgt 17.000 Quadratmeter. 2004 wurde in der Galeria das größte zusammenhängende Bleiglaskunstfenster mit dem Titel Energie von Jörg Immendorff installiert.

Am 7. Januar 2010 ist das nordöstlich der Grugahalle gelegene Atlantic Congress Hotel Essen für Gäste eröffnet worden. Dieses etwa 30 Millionen Euro teure Messehotel hat 248 Zimmer sowie unter anderem einen 1.200 Quadratmeter umfassenden Konferenzbereich, ein Restaurant mit Außenterrasse, einen Fitness- und Wellnessbereich und eine Tiefgarage.[4]

2014: Bürgerentscheid gegen Messe-Umbau[Bearbeiten]

Am 19. Januar 2014 waren die Essener Bürger aufgerufen, per Bürgerentscheid über die Aufhebung des Beschlusses des Rates der Stadt Essen vom 17. Juli 2013 zum geplanten Messe-Umbau abzustimmen. Initiatoren des Bürgerbegehrens waren Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke, die Zweifel an der Einhaltung der von der Stadt veranschlagten Bausumme von 123 Millionen Euro hegten und davor warnten, dass dann für dringende Vorhaben im sozialen Bereich und der Bildung keine Investitionen mehr möglich seien. Des Weiteren zweifelten sie daran, dass die Messe einen entsprechend hohen Wirtschaftsfaktor für die Stadt darstelle. Im Gegenzug waren die Ratsfraktionen SPD, CDU, FDP und das Essener Bürger Bündnis, der Oberbürgermeister Reinhard Paß, alle DGB-Gewerkschaften sowie die Mehrzahl der Verbände der Essener Wirtschaft für den beschlossenen Messe-Umbau.[5]

Nach vorläufigem amtlichem Endergebnis stimmten bei einer Wahlbeteiligung von 28,8 Prozent 50,4 Prozent gegen den geplanten Messe-Umbau. Die Mindeststimmmenzahl von 45.690 Stimmen wurde erreicht. Im Einzelnen stimmten 66.066 Bürger gegen und 65.104 Bürger für den Umbau.[6]

Messe Essen heute[Bearbeiten]

Mit 110.000 Quadratmetern Hallenfläche ist Essen der neuntgrößte Ausstellungsplatz in Deutschland. Betreiber ist die Messe Essen GmbH, in der heute rund 200 Menschen angestellt sind. Pro Jahr finden hier heute etwa fünfzig Messen und Ausstellungen statt, von denen zwölf als internationale Leitmessen gelten. Diese finden in 18 Hallen und in der Galeria statt. Die Gesamtausstellungsfläche beträgt rund 110.000 Quadratmeter. Alle Messehallen sind direkt miteinander verbunden. Zum Messegelände gehört ferner die auch für Konzerte und Show-Veranstaltungen genutzte Grugahalle.

Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Essen ist seit Januar 2014 Oliver P. Kuhrt. Die Messe Essen unterhält unter anderem eigene Büros in New York und Mailand sowie Ableger in Peking, Shanghai, Dubai, São Paulo, und Moskau.

CCE Congress Center Essen[Bearbeiten]

Eingang zum Congress-Center Süd (unten links im Bild)

Die Messetochter CCE führt jährlich über 900 Kongresse, Tagungen, Seminare, Workshops und Konferenzen durch. 25 Kongresssäle und Konferenzräume und drei Pressecenter stehen im Kongressbereich der Messe Essen dafür bereit, als größte Veranstaltungshallen gehört die Grugahalle zum Angebot.

Regelmäßige Messen (Auswahl)[Bearbeiten]

Fachmessen[Bearbeiten]

Nach dem Messekalender aufgelistete Fachmessen:

  • DEUBAUKOM, zweijährlich im Januar
  • IPM, Internationale Fachmesse Pflanzen, Technik, Floristik, Verkaufsförderung, seit 1982, jährlich Ende Januar/Anfang Februar
  • E-world energy & water, seit 2001 jährlich im Februar
  • Sanitär Heizung Klima, zweijährlich im März
  • Reifen, jährlich im Juni bis einschließlich 2017[7]
  • Schweißen & Schneiden, erste Ausstellung 1952, damit älteste Messe in Essen, alle vier Jahre im September
  • Security, Messe für Sicherheits- und Brandschutztechnik, seit 1974, alle zwei Jahre im September.
  • Acqua alta, Messe für Hochwasserschutz, Klimafolgen und Katastrophenmanagement, zweijährlich im November.
  • Equitana, zweijährlich (größte Pferdefachmesse der Welt)

Publikumsmessen[Bearbeiten]

Nach dem Messekalender aufglistete Publikumsmessen:

  • Reise/Camping, seit 1957, jährlich im Februar
  • Fahrrad, Messe für Fahrrad, Zubehör und Freizeit, jährlich im Februar
  • Techno-Classica, jährlich im Frühjahr (März/April)
  • Briefmarken, Internationale Briefmarken-Messe Essen, zusammen mit der IBRA Internationale Briefmarkenmesse und der NAPOSTA Nationale Postwertzeichen-Ausstellung, jährlich im April
  • SPIEL, Internationale Spieltage, jährlich im Oktober
  • Mode Heim Handwerk, seit 1970, jährlich im November
  • Essen Motor Show (ursprünglich Jochen Rindt Show), seit 1968, jährlich im November/Dezember

Erschließung[Bearbeiten]

Verkehrstechnisch ist das Messegelände über die Bundesautobahn 52 mit etwa 27 Kilometer entfernten Flughafen Düsseldorf sowie der Bundesstraße 224 mit der Essener Innenstadt verbunden und bietet rund 5000 messenahe Parkplätze und zusätzlich etwa 7000 Parkmöglichkeiten im Park and ride-System. Die U-Bahn-Linie 11 fährt direkt zu den drei Eingängen Messe Ost, Messe West und Messe Süd.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Messe Essen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. wer-zu-wem.de Firmenverzeichnis.
  2. DerWesten.de vom 13. Juni 2013: 100 Jahre Messe Essen – Mit der „Gewerbeschau Essen“ vor 100 Jahren fing alles an; abgerufen am 14. Juni 2013.
  3. Messe Essen: Geschichte; abgerufen am 20. Januar 2014.
  4. Stadtspiegel Essen, Ausgabe 6. Januar 2010: Messehotel wurde in Rekord-Bauzeit fertig.
  5. Stadt Essen: Informationen zum Bürgerentscheid; abgerufen am 20. Januar 2014.
  6. Stadt Essen: Ergebnis Bürgerentscheid: Messe Umbau nicht um jeden Preis; abgerufen am 20. Januar 2014.
  7. Derwesten.de vom 21. Januar 2014: Reifen-Messe verlässt Essen und geht nach Köln; abgerufen am 23. Januar 2014

51.4280555555566.9938888888889Koordinaten: 51° 25′ 41″ N, 6° 59′ 38″ O