Messier 110

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
Messier 110
MESSIER 110 2MASS.jpg
2MASS-Bild
DSS-Bild von NGC 205
Sternbild Andromeda
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 0h 40m 22s[1]
Deklination +41° 41′ 7″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ E5 pec [2]  
Helligkeit (visuell) +7,9 [3] mag
Helligkeit (B-Band) +8,9 [3] mag
Winkelausdehnung 18,6′ × 11,8′ [1]
Flächenhelligkeit +13,8 [3] mag/arcmin2
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Lokale Gruppe  
Rotverschiebung (−847±83) ⋅ 10−6  [1]
Radialgeschwindigkeit (−254 ± 25) km/s  [1]
Entfernung 2,2 ⋅ 106 Lj /
674 ⋅ 103 pc
Masse 3,6 · 109 bis 15 · 109 M
Durchmesser 15.000 Lj
Geschichte
Entdeckung Charles Messier
Caroline Herschel
Datum der Entdeckung 10. August 1773
27. August 1783
Katalogbezeichnungen
M 110 • NGC 205 • UGC 426 • PGC 2429 • Z 535.14 • MCG +07-02-014 • IRAS 00376+4124 • GC 105 • H 5.18 • h 44 •
Aladin previewer

Messier 110 (auch als NGC 205 bezeichnet) ist eine elliptische Galaxie mit den Abmessungen 18,6' × 11,8' und der scheinbaren Helligkeit von +7,9 mag im Sternbild Andromeda. Sie ist ein Begleiter von Messier 31, dem Andromedanebel, und somit wie dieser 2,2 Millionen Lichtjahre entfernt. Messier 110 wird heutzutage als sphärische Zwerggalaxie klassifiziert. Ihre Masse wird auf 3,6 bis 15 Milliarden Sonnenmassen geschätzt. Sie hat einen Halo aus acht Kugelsternhaufen.

Neben Messier 32 ist Messier 110 die zweite hellere Begleitgalaxie des Andromedanebels und somit ein Mitglied der Lokalen Gruppe.

Entdeckung[Bearbeiten]

Messier 110 wurde am 10. August 1773 von Charles Messier entdeckt, 1798 in einer Veröffentlichung beschrieben und 1807 auf einer Zeichnung des „Großen Andromeda Nebels“ bildlich festgehalten. Aus unbekannten Gründen hat er dieses Objekt jedoch nie in seinen Katalog aufgenommen. Die „offizielle“ Aufnahme in den Messier-Katalog erfolgte 1966 durch den Wissenschaftshistoriker K. Glyn Jones.

Caroline Herschel entdeckte Messier 110 unabhängig von Charles Messier am 27. August 1783 – von William Herschel erhielt er dann die Nummer H 5.18.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Messier 110 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c SIMBAD
  2. NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. a b c Students for the Exploration and Development of Space