Messier 39

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offener Sternhaufen
Messier 39
M39.jpg
Sternbild Schwan
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 21h 31.8m [1]
Deklination +48° 27′ [1]
Erscheinungsbild
Klassi­fikation III,2,p (Trumpler),
e (Shapley) [2]
Helligkeit (visuell) 4,6 mag [1]
Helligkeit (B-Band) 4,66 mag [1]
Winkel­ausdehnung 32' [2]
Anzahl Sterne 30 [2]
Hellster Stern 6,83 mag [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung −9 ⋅ 10−6 [1]
Radial­geschwindigkeit −2,80 km/s [1]
Entfernung [2] 825 Lj
(253 pc)
Absolute Helligkeit −2,5 mag
Durchmesser 7 Lj [2]
Alter ≈ 250 Mio. Jahre [2]
Geschichte
Entdeckt von Charles Messier
Entdeckungszeit 1764
Katalogbezeichnungen
 M 39 • NGC 7092 • C 2130+482 • OCl 211 • Mel 236 • Cr 438 • Lund 994 •
Aladin previewer

Messier 39 (auch als NGC 7092 bezeichnet) ist ein +4,6 mag heller, 80 Sterne umfassender offener Sternhaufen mit einer Winkelausdehnung von 32' im Sternbild Schwan. Er befindet sich in der recht verläßlich ermittelten Entfernung von rund 1000 Lichtjahren, sein Durchmesser beträgt etwa neun Lichtjahre.

Er gehört zur mittleren Altersgruppe (Schätzungen liegen zwischen 230 und 300 Millionen Jahre), was sich anhand der Spektraltypen der hellsten Haufensterne von A2 bis B9 ablesen läßt. Diese Sterne haben etwa die doppelte Masse der Sonne und sind bis zu 80-mal leuchtkräftiger. Dadurch verbrauchen sie ihren Wasserstoff wesentlich schneller. Mit Computersimulationen läßt sich so auf das Haufenalter schließen[3].

M39 kann wegen seiner erheblichen Größe von 32 Bogenminuten schon mit kleinen Teleskopen oder einem Fernglas beobachtet werden. Unter guten bis sehr guten Bedingungen kann er sogar mit dem bloßen Auge gesehen werden. Er erscheint als ein Dreieck mit einem hellen Stern an jeder Ecke, dessen südliche Seite von Ost nach West ausgerichtet ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d SIMBAD
  2. a b c d e f g Messier 39 bei SEDS
  3. Klaus-Peter Schröder in: Sterne und Weltraum; August 2013 S.65