Messier 55

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kugelsternhaufen
Messier 55
M55-3point6-m copy.jpg
Aufnahme mit dem 3,6-m-Teleskop der ESO am La Silla-Observatorium
Sternbild Schütze
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 19h 40m 00s [1]
Deklination −30° 57.9′ [1]
Erscheinungsbild
Konzentrationsklasse XI [2]
Helligkeit (visuell) 7,42 mag [1]
Helligkeit (B-Band) 8,12 mag [1]
Winkelausdehnung 19′ [3]
Anzahl Sterne 100.000 [4]
Farbexzess
E(B-V) (Rötung)
0,07
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Milchstraße
Integrierter Spektraltyp F4
Rotverschiebung +0,000584 ± 0,000001 [1]
Radialgeschwindigkeit (+174,9 ± 0,4) km/s [1]
Entfernung 17,3 kLj
(5,3 kpc) [3]
Durchmesser 100 Lj [4]
Konzentration lg(rt/rc) 0,76
Metallizität [Fe/H] −1,81
Geschichte
Entdeckung Nicolas Louis de Lacaille
Entdeckungsdatum 1752
Katalogbezeichnungen
 M 55 • NGC 6809 • C 1936-310 • GCl 113 •
Aladin previewer

Messier 55 (auch als NGC 6809 bezeichnet) ist ein 7,4 mag heller Kugelsternhaufen mit einer Winkelausdehnung von 19′ im Sternbild Schütze. Sein Durchmesser beträgt rund 100 Lichtjahre und ist etwa 17.000 Lichtjahre von uns entfernt.

Die 100.000 Sterne, aus denen Messier 55 besteht, kommen zusammen auf etwa 270.000 Sonnenmassen. Besonders ist an diesen Sternen nicht nur, daß sie in einem vergleichsweise kleinen Volumen zusammengedrängt sind, sie zählen auch mit ihren rund zehn Milliarden Jahren zu den ältesten Sternen im Universum. Sie entstanden nahezu gleichzeitig aus einer Gaswolke in der Frühzeit unsere Milchstraße und bestehen hauptsächlich Wasserstoff und Helium. Schwerere Elemente wie Sauerstoff und Stickstoff waren zu der Zeit wesentlich seltener als heute.

Wegen seiner südlichen Position ist dieser Sternhaufen von Mitteleuropa aus schwer zu finden.

Die ersten dokumentierten Beobachtungen dieses Himmelsobjekts stammen aus dem Jahr 1752 vom französischen Astronomen Nicolas Louis de Lacaille. Charles Messier übernahm den Sternhaufen 26 Jahre später in seinen Katalog[5][6].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d SIMBAD
  2. NED data for the Messier Objects
  3. a b SEDS
  4. a b M55: Globular Star Cluster (Astronomy Picture of the Day vom 18. September 2004)
  5. http://www.eso.org/public/germany/news/eso1220/
  6. Benjamin Knispel: Sternenball im Schützen; in: Sterne und Weltraum, Juli 2012, S. 12