Messier 98

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
Messier 98
M-98.jpg
Aufnahme eines Amateurastronomen
DSS-Bild von NGC 4192
Sternbild Haar der Berenike
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 13m 48,37s[1]
Deklination +14° 53′ 58,0″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(s)ab;HII Sy  [2]
Helligkeit (visuell) 10,1 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 10,9 mag [3]
Winkel­ausdehnung 9,8′ × 2,5′ [1]
Flächen­helligkeit 13,5[3] mag/arcmin²
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen  
Rotverschiebung (467 ± 57) ⋅ 10−6  [1]
Radial­geschwin­digkeit (−140 ± 17) km/s  [1]
Entfernung 60 Mio. Lj  
Geschichte
Entdeckung Pierre Méchain
Entdeckungsdatum 15. März 1781
Katalogbezeichnungen
M 98 • NGC 4192 • UGC 7231 • PGC 39028 • Z 98.108 • MCG +03-31-079 • IRAS 12112+1510 • VCC 92 • GC 2786 • h 1132 •
Aladin previewer

Messier 98 (auch als NGC 4192 bezeichnet) ist eine 10,1 mag helle Spiralgalaxie mit einer Flächenausdehnung von 9,8' × 2,5' im Sternbild Haar der Berenike.

M98 eine Galaxie vom Hubble-Typ Sb, die wir beinahe von der Seite sehen. Sie ist rund 60 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, liegt am nördlichen Rand des Virgo-Galaxienhaufens und gehört zu den für Amateure schwerer zu findenden Objekten des Messier-Katalogs.

Entdeckung[Bearbeiten]

Die Galaxie Messier 98 wurde am 15. März 1781 von dem französischen Astronomen Pierre Méchain entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Messier 98 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c SIMBAD
  2. NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. a b c SEDS