Metaplay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Metaplay (auch Meta-Rollplay oder Meta-RP) ist ein Begriff aus dem Rollenspiel-Bereich. Beim Rollenspiel, vor allem dem Liverollenspiel, dem sogenannten LARP, wird strikt zwischen IT (Intime), dem Spiel des Charakters in der Fiktion, und dem OT (Outtime) getrennt, sprich wenn die Spieler sie selbst sind. Ein Spieler, der sein OT-Wissen zu seinem Charakterwissen macht, obwohl der von ihm gespielte Charakter dieses Wissen nicht hat, betreibt Metaplaying: Folglich mogelt er. Diese Definition wird auch weiter gefasst. Wer Konflikte von außerhalb des Spiels in das Spiel hineinträgt, beispielsweise einen Streit in der Realität in das Spiel einbringt, schadet dadurch dem Spiel durch die Befindlichkeiten und Emotionen des Spielers, die der Charakter so nicht hätte.