Metin Arditi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metin Arditi (2011)

Metin Arditi (* 1945 in Ankara) ist ein französischsprachiger Schriftsteller, Mäzen und Unternehmer und lebt seit seiner Kindheit in Genf. Arditi studierte Physik und Wirtschaftswissenschaften an der École polytechnique fédérale de Lausanne und erlangte nicht nur als Autor philosophischer Essays und einiger Romane, sondern auch als Präsident des Orchestre de la Suisse Romande und als Begründer einer Stiftung für Hochschulabsolventen[1] weltweit Anerkennung.

Zitate[Bearbeiten]

  • „Man sollte die Genres nicht vermischen und vor allem muss der künstlerische Akt und dessen Vermittlung frei sein von zu viel Vorwissen und Fachkenntnissen.“

Werke[Bearbeiten]

  • Mon Cher Jean… de la cigale à la fracture sociale (1998)
  • Le Mystère Machiavel (1999)
  • Nietzsche ou l'insaisissable consolation (2000)
  • Victoria-Hall (2004)
  • La Chambre de Vincent (2005)
  • Dernière Lettre à Théo (2005) (deutsch: Letzter Brief an Theo) [2]
  • La Pension Marguerite (2006)
  • L’imprévisible (2006)
  • La Fille des Louganis (2007) (deutsch: Tochter des Meeres, Hoffmann und Campe Verlag, 2009. ISBN 978-3-455-40143-1)
  • Loin des bras (2009)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Graduate Institute, Geneva: Academic Awards
  2. Lettre International, Ausgabe Winter 2005, S. 116-119