Metrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Metrik (von griechisch μετρικὴ τέχνη metrikē technē ‚metrische Kunst, Lehre von den Maßen‘; μετρικόϛ metrikos ‚zum Maß gehörig‘ zu μέτρον metron ‚Maß‘, danach französisch mètreMeter‘) steht für:

  • in Physik und Technik ein Maßzahl-System, also ein Zahlenwert zuzüglich einer Einheit einer Physikalischen Größe, siehe Metrisches Einheitensystem
  • eine axiomatisch definierte Größe von Abständen in der Mathematik, siehe metrischer Raum
  • die topologische Verallgemeinerung des Abstandes, siehe Pseudometrik
  • in der Differentialgeometrie eine Maßvorschrift, siehe metrischer Tensor
  • in der Chemie der Fachbereich, der sich mit der Erfassung und quantitativen Auswertung von Eigenschaften von chemischen (Reaktions-)Systemen befasst, die Chemometrik
  • in der Unternehmenssteuerung für Maße zur Planung, Steuerung und Kontrolle von Strategien, siehe Balanced Scorecard
  • in der Softwareentwicklung für Maße zur Bewertung der Softwarecode-Qualität (Codemetriken) oder zur Überprüfung der Einhaltung von Softwarecode-Konventionen: Softwaremetrik
  • Metrik (Netzwerk) in der Netzwerktechnik als Bewertungskriterium beim Routing
  • in der Literatur die rhythmische Bestimmung von Texten, siehe Verslehre
  • in der Musik die Lehre von der Bewertung der Töne nach ihrem Gewicht, theoretisch innerhalb des Taktsystems, praktisch innerhalb der Motiv- und Phrasenformen, siehe Metrum (Musik)


Siehe auch:

 Wiktionary: Metrik – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.