Metro Mekka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro Mekka
Streckenlänge: 18,1 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Eröffnung: 15. November 2010
Anzahl Stationen: 9
Anzahl Fahrgäste pro Stunde: 72.000
   
Ausbaustrecke Innenstadt Mekka
   
Jamarat (Mina3)
Bahnhof, Station
Mina 2
Bahnhof, Station
Mina 1
Bahnhof, Station
Muzdalifah 3
Bahnhof, Station
Muzdalifah 2
Bahnhof, Station
Muzdalifah 1
Bahnhof, Station
Arafat 3
Bahnhof, Station
Arafat 2
Bahnhof, Station
Arafat 1
BSicon STRrg.svgBSicon ABZglr.svgBSicon STRlg.svg
BSicon STRlf.svgBSicon KRZu.svgBSicon STRrf.svg
Wendeschleife
Dienst-/Güterbahnhof – Streckenende
Depot

Metro Mekka ist ein Schnellbahnsystem in der saudi-arabischen Millionenstadt Mekka. Die Strecke soll den Pilgerstrom während der Haddsch zu den heiligen Stätten Mina, Muzdalifa und der Ebene von Arafat östlich von Mekka verbessert lenken.

Verlauf und technische Ausstattung[Bearbeiten]

Die 18,1 km lange Strecke von Al Mashaaer nach Al Mugaddasssah verläuft überwiegend als Hochbahn auf einem Viadukt. Das Depot liegt am östlichen Ende der Strecke, hinter den Bahnhof Arafat 1. Zwischen diesem und dem Depot liegt eine Wendeschleife. Zunächst werden die Züge noch von Hand gesteuert, 2011 soll der fahrerlose Betrieb eingeführt werden. Die Bahnsteige sind von den Zügen durch Sicherheitstüren getrennt, die sich erst öffnen, wenn der Zug zum Stehen kommt.[1]

Beteiligte Firmen[Bearbeiten]

Planung, Bauüberwachung und Abnahme lagen in den Händen von DB International, die dazu ausschließlich muslimische Mitarbeiter einsetzen konnte, da die Strecke in entsprechenden Sperrgebieten verläuft.[2] Die Eisenbahninfrastruktur wurde von der China Railway Construction Cooperation errichtet[3], die Energieversorgung von Siemens, Signaltechnik und Zugsicherungssystem wurden von der französischen Thales Gruppe[4], Bahnsteigtüren von Knorr/Westinghouse[5] geliefert.

Technische Daten[Bearbeiten]

Parameter Wert
Streckenlänge 18,1 km
Anzahl Stationen 9 (3 Gruppen zu je 3)
Spurweite 1435 mm
Stromversorgung 1500 V Gleichstrom / Oberleitung
Stations-/Zuglänge 3 x 300 m / 277 m
Zugbreite 3,10 m
Zugflotte 17 Züge = 204 Fahrzeuge

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Die letztendlich 204 Fahrzeuge werden von Changchun Railway Vehicles[6] aus China geliefert. Sie werden zu Zügen von 277 Metern Länge aus je 12 Wagen zusammengestellt. Jeder Zug wird bei 540 Sitzplätzen ein Fassungsvermögen von 3850 Fahrgästen aufweisen.[7] Die ersten 17 Züge kamen von CNR Changchun Railways.[8]

Betrieb[Bearbeiten]

Die Kapazität des Systems ist auf 72.000 Passagiere[9] pro Richtung und Stunde ausgelegt.[10] Die neun Stationen sind in drei Gruppen eingeteilt, die sich am Haupt-Unterbringungs-Areal der Pilger, sowie an den Pilgerzielen in Muzdalifah und auf Arafat befinden [11]. Die Züge fahren immer versetzt nur je eine der drei Stationen jeder ca. 1 km langen Halte-Gruppe an. Die Bahn soll nur während der fünf Tage(?) (4 Wochen!) der Hadsch betrieben werden.[12] Die Metro wurde am 15. November 2010[13], rechtzeitig zum Beginn der Haddsch des Jahres 1430 n.H. in Betrieb genommen. Da nur mit einem Drittel der Endkapazität gefahren werden konnte, stand die Bahn 2010 nur Pilgern aus Saudi-Arabien, Bahrain und Kuwait zur Verfügung. 2011 soll dann die volle Kapazität zur Verfügung stehen.[14] Die zweite Ausbaustufe wurde am 5. November 2011, dem ersten Tag des Hadsch, in Betrieb genommen.[15]

Ausbau[Bearbeiten]

Die jetzt errichtete Strecke soll später nach Al Haram verlängert werden. Sie ist die erste eines geplanten Netzes von fünf Linien mit Verbindungen zum Flughafen Dschidda und zum Bahnhof der geplanten Haramain-Hochgeschwindigkeitsstrecke.[4] Ein Interessenbekundungsverfahren für die Errichtung der übrigen vier geplanten Strecken wurde eingeleitet.[16]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HaRakevet Nr. 90 (2010), S. 17.
  2. dkä/kf: Pünktliche Metro für Mekka-Pilger. In: DB-Welt, Januar 2011, S. 5.
  3. Online-Artikel Pilgrims to benefit from Makkah Metro In gulfnews.com Published: May 11, 2009, 23:14. Stand 1. September 2009.
  4. a b Online-Artikel Makkah metro contracts signed In Railway Gazette - News vom 24. Juni 2009. Stand 1. September 2009.
  5. Pressemitteilung Knorr-Bremse rüstet neue Metro in Mekka aus - Größter Auftrag für Bahnsteigtüren in der Firmengeschichte vom 25. Juni 2009. Stand 1. September 2009.
  6. Englischsprachige Wikipedia: Changchun Railway Vehicles
  7. HaRakevet Nr. 90 (2010), S. 17.
  8. Online-Artikel Makkah metro contracts signed In Iranian Association of Rail transport Engineering. Stand 1. September 2009
  9. dkä/kf: Pünktiche Metro für Mekka-Pilger. In: DB-Welt, Januar 2011, S. 5.
  10. Nach: rma, jhä: Saudi-Arabien. Metro/Mekka. In: IBSE-Telegramm 242 (Januar 2011), S. 7, betreägt die Kapazität 45.000 Personen / Stunde.
  11. 1.) Jamarat (Mina 3) und Mina 1 und 2; 2.) Muzdalifah 1-3 und 3.) Arafat 1-3. dkä/kf: Pünktiche Metro für Mekka-Pilger. In: DB-Welt, Januar 2011, S. 5.
  12. rma, jhä: Saudi-Arabien. Metro/Mekka. In: IBSE-Telegramm 242 (Januar 2011), S. 7.
  13. dkä/kf: Pünktiche Metro für Mekka-Pilger. In: DB-Welt, Januar 2011, S. 5; nach Online-Artikel China-Built Light Rail Whisks 1 Million Hajj Pilgrims To Mecca In Saudi Arabia Published: November 20, 2010 16:17, am 13. November 2010.
  14. rma, jhä: Saudi-Arabien. Metro/Mekka. In: IBSE-Telegramm 242 (Januar 2011), S. 7.
  15. Mitteilung DB Mobility Networks Logistics
  16. Walter Rothschild: Other Middle East Railways - Saudi Arabia, (i) Mekka (95:08, D i). In: HaRakevet 25/4 (Dezember 2011), S. 17.