Metropolitan County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Metropolitan County ist ein 1974 eingeführter Typ von Verwaltungseinheiten in England. Mit ihrer Einrichtung wurde der Tatsache Rechnung getragen, dass die während der Industriellen Revolution entstandenen Ballungsgebiete die traditionellen Grafschaftsgrenzen überlagern. 1986 wurden unter Margaret Thatcher die Räte der Metropolitan Countys abgeschafft, weil sie Bastionen der Labour Party waren. Ihre Kompetenzen wurden an die untergliederten Metropolitan Boroughs delegiert. Als administrative und statistische Einheiten bestehen die Metropolitan Countys jedoch fort. Es gibt folgende sechs Metropolitan Countys:

Name Bevölkerung
(2012)[1]
Fläche
(in km²)
Metropolitan Boroughs
Greater Manchester 2.702.209 1276 Manchester, Bolton, Bury, Oldham, Rochdale, Salford, Stockport, Tameside, Trafford, Wigan
Merseyside 1.385.666 645 Liverpool, Knowsley, Sefton, St Helens, Wirral
South Yorkshire 1.352.144 1552 Sheffield, Barnsley, Doncaster, Rotherham
Tyne and Wear 1.108.212 540 Newcastle-upon-Tyne, Gateshead, South Tyneside, North Tyneside, City of Sunderland
West Midlands 2.762.716 902 Birmingham, Coventry, Dudley, Sandwell, Solihull, Walsall, Wolverhampton
West Yorkshire 2.240.711 2209 Leeds, Bradford, Calderdale, Kirklees, Wakefield

Auch Greater London wird manchmal als Metropolitan County bezeichnet, obgleich dieser Verwaltungsbezirk eine andere Aufgabenstellung und Definition hat.

Neben den Metropolitan Countys gibt es außerdem die Non-Metropolitan Countys, die sich in Non-Metropolitan Districts untergliedern.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung von England und Wales am 30. Juni 2012 (ZIP; 832 kB)