Mette Schjoldager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mette Schjoldager (* 21. April 1977 in Viby, Roskilde Kommune, auf der Insel Seeland) ist eine dänische Badmintonspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Mette Schjoldager nahm mit Jens Eriksen als Partner am Mixed-Turnier der Olympischen Sommerspiele 2000 teil. Im Viertelfinale unterlagen sie Tri Kusharyanto und Minarti Timur aus Indonesien, die später die Silbermedaille gewannen. Mette und Jens wurden aber Zweite bei den im selben Jahr ausgetragenen Europameisterschaften im Mixed.

Bei den Europameisterschaften 2002 gewann sie zusammen mit Jens Eriksen das Finale im Mixed gegen Gail Emms und Nathan Robertson. Bei derselben Veranstaltung war Mette zusammen mit Pernille Harder auch im Finale der Disziplin Damendoppel, das sie aber gegen die auch dänische Paarung Jane F. Bramsen und Ann-Lou Jørgensen verloren.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 nahm Schjoldager zusammen mit Pernille Harder im Frauen-Doppel teil, wo sie im Achtelfinale ausschieden. Daneben startete sie erneut mit Jens Eriksen im Mixed-Doppel. Die beiden erreichen das kleine Finale und gewannen mit dem Sieg über die ebenfalls aus Dänemark stammenden Jonas Rasmussen und Rikke Olsen die Bronzemedaille. Bei der im selben Jahr ausgetragenen Europameisterschaft wurde Mette zusammen mit Pernille Dritte im Damendoppel und mit Jens im Eriksen im Mixed.

2006 beendeten Mette Schjoldager und Jens Eriksen die Europameisterschaften auf dem zweiten Platz im Mixed.

Referenzen[Bearbeiten]