Meurthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Fluss Meurthe. Zu einer ehemaligen Verwaltungseinheit siehe Département Meurthe.
Meurthe
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die Meurthe in Saint-Dié

Die Meurthe in Saint-Dié

Daten
Gewässerkennzahl FRA6--0100
Lage Frankreich, Region Lothringen
Flusssystem Rhein
Abfluss über Mosel → Rhein → Nordsee
Quelle Vogesen, im Gemeindegebiet von Le Valtin
48° 3′ 25″ N, 7° 0′ 50″ O48.0569444444447.01388888888891185
Quellhöhe 1185 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Nördlich von Nancy in die Mosel48.786.1416666666667189Koordinaten: 48° 46′ 48″ N, 6° 8′ 30″ O
48° 46′ 48″ N, 6° 8′ 30″ O48.786.1416666666667189
Mündungshöhe 189 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 996 m
Länge 160,2 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 3085 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss[1] an der Mündung MQ
41,1 m³/s
Linke Nebenflüsse Petite Meurthe, Mortagne
Rechte Nebenflüsse Fave, Plaine, Vezouze, Sânon
Großstädte Nancy
Mittelstädte Saint-Dié-des-Vosges, Lunéville
Kleinstädte Dombasle-sur-Meurthe, Raon-l’Étape

Die Meurthe (keltisch Murta, alt-deutsch: Mörta, deutsch Mörthe) ist ein Fluss in Frankreich, der in der Region Lothringen verläuft. Sie ist mit einem mittleren Abfluss von über 40 m³/s der drittgrößte Nebenfluss der Mosel.

Geographie[Bearbeiten]

Quelle der Meurthe

Die Quelle der Meurthe befindet sich in den Vogesen im Norden des Hohneckmassivs nahe dem Westsattel des Col de la Schlucht und an der Route des Crêtes im Gemeindegebiet von Le Valtin. Sie folgt zunächst der großen Längstalung westlich des Vogesenhauptkammes mit der Route des Crêtes nach Nordosten und fließt dann generell in nordwestlicher Richtung durch das lothringische Schichtstufenland. Nach 160 Kilometern mündet sie nördlich von Nancy bei der Gueule d’Enfer (Gemeindegrenze zwischen Frouard und Custines) als rechter Nebenfluss in die Mosel. Die Mosel schwenkt hier abrupt auf die Fließrichtung der Meurthe ein. Die Meurthe war einst der Oberlauf der Mosel bis zu dem Zeitpunkt, als diese während der Saalekaltzeit vor etwa 250.000 Jahren die obere Maas ablenkte und zu ihrem heutigen eigenen Oberlauf machte. Zwischen Dombasle-sur-Meurthe und der Mündung begleitet der Canal de la Marne au Rhin den Fluss. Das Einzugsgebiet umfasst das mittlere Drittel der Vogesen-Westabdachung und erstreckt sich über 3085 km². Auf ihrem Weg durchquert die Meurthe die Départements Vosges und Meurthe-et-Moselle.

Kulturgeschichte[Bearbeiten]

Eisenbahn- und Kanalbrücke des Canal de la Marne au Rhin über die Meurthe bei Nancy

Bis ins 19. Jahrhundert diente die Meurthe ab Raon-l’Étape der Flößerei. Der nächstgelegene Kunde für das Holz war die Kristallerie von Baccarat, bisweilen wurden die Stämme aber auch auf dem Wasserweg bis Metz und Thionville geliefert. Nach dem Fluss benannt war das ehemalige französische Département Meurthe, das im heutigen Département Meurthe-et-Moselle aufgegangen ist.

Orte am Fluss[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Agence de l'eau Rhin-Meuse: Débits caractéristiques de la Meurthe (französisch; PDF-Datei; 28 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Meurthe River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien