Meyenburg-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Meyenburg-Preis ist ein Wissenschaftspreis, der durch die Wilhelm und Maria Meyenburg-Stiftung für bedeutende Arbeiten auf dem Gebiet der Krebsforschung und Krebsbekämpfung vergeben wird. Die Stiftung wurde 1975 durch die Kaufmannsfamilie Meyenburg aus Krempe/Schleswig-Holstein ins Leben gerufen und der zugehörige Preis wird seit 1981 vergeben. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert (Stand 2014). Er wird jährlich im Rahmen einer Feier am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg verliehen.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  1. Das Krebs-Erbgut im Kreuzverhör: Meyenburg-Preis 2014 geht an Peter Campbell. Pressemitteilung vom 27. November 2014 beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de).