Mezzolombardo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mezzolombardo
Kein Wappen vorhanden.
Mezzolombardo (Italien)
Mezzolombardo
Staat: Italien
Region: Trentino-Südtirol
Provinz: Trient (TN)
Koordinaten: 46° 13′ N, 11° 6′ O46.21666666666711.1226Koordinaten: 46° 13′ 0″ N, 11° 6′ 0″ O
Höhe: 226 m s.l.m.
Fläche: 13 km²
Einwohner: 6.946 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 534 Einw./km²
Angrenzende Gemeinden Ton, Mezzocorona, Spormaggiore, San Michele all'Adige, Fai della Paganella, Nave San Rocco, Zambana
Postleitzahl: 38017
Vorwahl: 0461
ISTAT-Nummer: 022117
Website: Mezzolombardo

Mezzolombardo (auch Mezelombardo, deutsch veraltet Welsch-Metz[2]) ist eine Gemeinde mit 6946 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) der Provinz Trient in der Region Trentino-Südtirol, Italien.

Lage und Daten[Bearbeiten]

Blick von Süden auf Mezzolombardo

Mezzolombardo liegt am Ausgang des Nonstals (mit dem Fluss Noce in der Nähe) in das Etschtal in der Ebene der Rotaliana-Ebene, nördlich von Trient, auf einer Höhe von 226 m. Die Nachbargemeinden sind Ton, Mezzocorona, Spormaggiore, San Michele all’Adige, Fai della Paganella, Nave San Rocco, Zambana.

Geschichte[Bearbeiten]

Mezzolombardo stand unter römischer, langobardischer und fränkischer Herrschaft. Darauf folgten das Fürstbistum Trient, das Österreichisch-ungarische Kaiserreich und schließlich nach dem Ersten Weltkrieg der Anschluss an das italienische Königreich.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Neben Industrie- und Gewerbebetrieben ist Mezzolombardo eine Weinbaugemeinde mit der Rebsorte Teroldego (siehe hierzu auch den Artikel Weinbau in Italien). Der Ort liegt an der Schmalspurbahn Ferrovia Trento-Malè.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Dizionario di toponomastica. Storia e significato dei nomi geografici italiani, (2010) UDET, Seite 464

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mezzolombardo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien