Mezzosopransaxophon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Musikinstrument/Wartung/Parameter Klangbeispiel fehlt

Mezzosopransaxophon
Saxalto&mezzo.jpg
links ein Mezzosopransaxophon, rechts ein Altsaxophon
Klassifikation Aerophon
Saxophon
Tonumfang Sounding range of mezzo-soprano saxophone.png
Verwandte Instrumente

Das Mezzosopransaxophon, teilweise auch als F-Altsaxophon bezeichnet, ist ein Saxophon in F, also einen Ganzton über dem Altsaxophon. In Größe und Klang ähnelt es dem Es-Altsaxophon, obwohl die obere Oktave eher wie ein Sopransaxophon klingt. Es gibt nur sehr wenige Mezzosopransaxophone, da sie nur von 1928 bis 1929[1] von C. G. Conn hergestellt wurden. Sie waren nicht sehr bekannt und wurden in geringen Mengen verkauft, da die Produktion nach dem Schwarzen Donnerstag eingestellt wurde, da Conn sich gezwungen sah, nur noch die beliebteren Instrumente zu produzieren. Conn verwendete die nicht verkauften Mezzosopransaxophone zu Ausbildungszwecken. Üblicherweise wurden die Instrumente dazu absichtlich beschädigt (z. B. auf einen Betonboden fallen gelassen) und die Auszubildenden wurden mit der Reparatur beauftragt. Diese Beanspruchung zerstörte diese Saxophone schlussendlich.

Das Mezzosopransaxophon ist das einzige Saxophon in F, abgesehen von wenigen Prototypen von F Baritonsaxophonen. Obwohl Maurice Ravels Orchesterstück Boléro von 1928 ein Sopraninosaxophon in F verwendet[2], ist es unwahrscheinlich, dass es ein solches Instrument je gab. Das Mezzopransaxophon wurde auch in der Sinfonia Domestica von Richard Strauss verwendet, die Teile für vier Saxophone enthält, darunter ein Mezzosopransaxophon.

Bekannte Spieler des Mezzosopransaxophons sind unter anderem Anthony Braxton, James Carter und Jay Easton.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://saxwelt.de/index.php/de/geschichte-mainmenu-36/conn-mainmenu-145.html?start=1
  2. http://imslp.org/wiki/Bol%C3%A9ro_%28Ravel,_Maurice%29

Weblinks[Bearbeiten]