Mhorag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mhorag [ˈvɔrak] (gälisch: Geist des Sees), auch Morag oder Maggie, ist der Name eines plesiosaurierähnlichen Seeungeheuers, das angeblich im Loch Morar, in Schottland, leben soll.

Beschreibung[Bearbeiten]

Er wird als sechs bis neun Meter langer Plesiosaurier mit Höckern beschrieben, und weist dadurch große Ähnlichkeit mit dem Ungeheuer von Loch Ness auf.

Angebliche Sichtungen[Bearbeiten]

Mhorag wurde seit Januar 1887 etwa 30 mal beobachtet, u.a.:

  • 16. August 1969: Die Fischer Duncan McDonell und William Simpson sahen abends auf dem Loch Morar ein fast zehn Meter langes Monster mit 20 Zentimeter dickem Kopf, drei Höckern auf dem Rücken und brauner Haut. Das Seeungeheuer soll gegen das Boot geschwommen sein und versucht haben, es zu attackieren. Erst als die Fischer auf Mhorag schossen, tauchte es im Wasser unter.
  • September 1958: Dr. George Cooper sichtete das Monster und erstellte eine Zeichnung von ihm.
  • April 1971: Ewan Gillies und sein Sohn John beobachteten vom Ufer aus das Seeungeheuer, als es durch das Loch Morar schwamm. Ihrer Schilderung zufolge war Mhorag etwa 6 Meter lang, trug einen kleinen Kopf, der nicht dicker als sein langer, schlanker Hals war, und hatte zwei oder drei Höcker auf dem Rücken. Sie fotografierten es, auf den Bildern war allerdings nichts Ungewöhnliches zu sehen.
  • 1996: Ein Taucher, der das Seeungeheuer im Loch Morar suchte, fand in etwa 18 Metern Tiefe ein Skelett. Dieses stammte von einem Hirsch, den er als Rest von Mhorags Jagdbeute deutete.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]