Mia Magma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mia Magma aka. Mia Julia (* 9. Dezember 1986 in München, bürgerlich: Julia Brückner[1]) ist eine deutsche Sängerin und ehemalige Pornodarstellerin. Sie gab ihr Filmdebüt in Das Sennenlutschi, der im Frühjahr 2010 bei Magmafilm erschien. Daraufhin wurde sie vom Label als Exklusivdarstellerin verpflichtet. Im selben Jahr bekam sie den Erotixxx Award als Best German Newcomer 2010.

Leben[Bearbeiten]

Mia Julia aka. Mia Magma (2013)
Mia Julia aka. Mia Magma im Bierkönig (2013)

Brückner lernte den Beruf der Friseurin und arbeitete nach ihrer Ausbildung in dem Beruf. Ab 2009 betrieb sie mit ihrem Ehemann Peter Brückner (Heirat 2009) eine Kneipe am Starnberger See. In einem Swingerclub kam sie mit Pornodarstellern in Kontakt und begann Anfang 2010 selbst als Pornodarstellerin zu arbeiten. Am 25. November 2010 war sie in einem Bericht des Frauenmagazins frauTV im WDR zu sehen. In einem Voting der Bild wurde sie Ende Dezember 2010 zusammen mit Lena Nitro zu einem der besten neuen Pornostars Deutschlands gewählt. Seitdem hat sie diverse Fernseh- und Messeauftritte absolviert und war auf Titelbildern von Magazinen abgebildet. Für die Rapgruppe K.I.Z. spielte sie im Musikvideo „Fremdgehen“ mit. Im Herbst 2012 teilte sie mit, sich aus der Porno-Branche zurückzuziehen und sich fortan ihrer Karriere im Musik- und Entertainment-Bereich unter dem Pseudonym Mia Miya zu widmen.[2] Seit 2013 tritt sie unter dem Künstlernamen „Mia Julia“ als Schlagersängerin auf.[3] Am 21. Februar 2013 stand sie für die RTL2 - Exklusiv die Reportage „Die Heißesten Profi-Tipps fürs Schlafzimmer“ und am 2. Mai 2013 folgte „Vom Poppstar zum Popstar“.[4] In der deutschsprachigen Ausgabe von Penthouse war sie unter den Namen Mia Magma und Mia Julia Brückner Penthouse im Dezember 2013/Januar 2014 Pet des Monats.[5]

Derzeit lebt sie im bayerischen Gilching.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

  • 2012: Single - Der Berg kommt
  • 2013: Single - Oh Baby
  • 2014: Single - Hey Mr. DJ
  • 2014: Single - Auf die Liebe

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mia Magma: Warum ich jetzt mit Pornos aufhöre. In: tz online. 16. Oktober 2012, abgerufen am 15. März 2013.
  2. Mia Magma zeigt sich im neuen Penthouse von ihrer sinnlichen Seite. 25. September 2012, abgerufen am 15. März 2013.
  3. Mia Julia Bio
  4. Die Heißesten Profi-Tipps fürs Schlafzimmer - RTL II
  5. PENTHOUSE Pet Mia Magma Petcard Penthouse, abgerufen am 1. März 2014
  6. erotic-lounge-awards.com: „Preisträger 2011“. Abgerufen am 20. Juni 2013.