Miami-Dade Metrorail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miami-Dade Metrorail
Streckenlänge: 39,3 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 700 =
Eröffnung: 21. Mai 1984
Stationen: 22
BSicon .svgBSicon uKBHFa.svg
Palmetto
BSicon .svgBSicon uHST.svg
Okeechobee
BSicon .svgBSicon uHST.svg
Hialeah
BSicon .svgBSicon umTHSTo.svg
Tri-Rail Station Amtrak-Bahnhof
BSicon .svgBSicon uHST.svg
Northside
BSicon .svgBSicon uHST.svg
Dr. Martin Luther King Jr. Plaza
BSicon .svgBSicon uHST.svg
Brownsville
BSicon uKBHFa.svgBSicon uSTR.svg
Miami Central Station (Airport)
BSicon uBS2l.svgBSicon uBS2r.svg
   
Earlington Heights
   
Allapattah
   
Santa Clara
   
Civic Center
   
Culmer
   
Historic Overtown/Lyric Theatre
   
Government Center Miami-Dade Metromover
   
Brickell Miami-Dade Metromover
   
Vizcaya
   
Coconut Grove
   
Douglas Road
   
University
   
South Miami
   
Dadeland North
   
Dadeland South
Karte der Miami-Dade Metrorail

Die Miami-Dade Metrorail ist eine normalspurige, elektrisch betriebene Hochbahn im Miami-Dade County im US-Bundesstaat Florida. Sie verbindet die Großstadt Miami mit einigen ihrer Vororte und wird von der örtlichen Verkehrsbehörde Miami-Dade Transit betrieben. Die bislang einzige Strecke führt von Medley im Nordwesten über Hialeah und die Innenstadt über Coral Gables und South Miami nach Pinecrest im Südwesten und wurde am 21. Mai 1984 eröffnet. Sie ist 22,4 Meilen (36,04 km) lang und besitzt 22 Stationen.

Die Metrorail ist nahezu vollständig aufgeständert angelegt bis auf drei Stellen, an denen ebenfalls aufgeständerte Autobahnen ebenerdig unterquert werden. Tragwerk, Stationen und Fahrweg sind aus Stahlbeton errichtet; die Schienen liegen auf Fester Fahrbahn. Die Fahrzeuge sind baugleich mit denen der Baltimore Metro Subway, die etwa zur selben Zeit den Betrieb aufnahm.

Im Juni 2012 wurde der Miami International Airport an das Netz angebunden (Orange Linie). Die Anbindung der Universität Florida International University im Westen der Stadt sowie weiterer Vororte im Norden ist vorgesehen. Dazu sind zwei weitere Zweigstrecken in Planung. Ferner ist am südwestlichen Streckenende eine Verlängerung vorgesehen; dazu wurde 1997 entlang der U.S. Route 1 die South Miami-Dade Busway als Vorläuferbetrieb eingerichtet.

Quellen[Bearbeiten]