Michał Przysiężny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michał Przysiężny Tennisspieler
Michał Przysiężny
Spitzname: Olowek
Nationalität: PolenPolen Polen
Geburtstag: 16. Februar 1984
Größe: 185 cm
Gewicht: 84 kg
1. Profisaison: 2001
Spielhand: Rechts
Trainer: Pawel Stadniczenko
Preisgeld: 1.003.348 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 26:60
Höchste Platzierung: 57 (27. Januar 2014)
Aktuelle Platzierung: 102
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 5:16
Höchste Platzierung: 171 (5. März 2007)
Aktuelle Platzierung: 940
Letzte Aktualisierung der Infobox: 25. Mai 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Michał Przysiężny [ˈmixaw pʂɨˈɕɛ̃ʐnɨ] (* 16. Februar 1984 in Głogów) ist ein polnischer Tennisspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Bei dem Junioren Grand Slam Turnier in Paris 2002 erreichte Przysiężny im Doppel an der Seite von Attila Balázs das Halbfinale, verlor aber gegen Philipp Petzschner und Markus Bayer.

Im selben Jahr konnte er auch das erste Futureturnier gewinnen in Montego Bay, Jamaika. In den nächsten Jahren spielte Przysiężny weiterhin auf Future- und Challenge-Ebene. 2007 konnte er sein erstes Challenger-Turnier in Wrexham, Großbritannien gewinnen.

Seit Mitte 2009 geht es mit Przysiężny im ATP-Ranking bergauf. Er gewann drei Future-Turniere in Folge. Ende 2009 konnte er das Challenger in Helsinki, Finnland als Qualifikant gewinnen. Siege in Kasan, Russland und Saint-Brieuc, Frankreich folgten. Zwei Wochen später schaffte er es mit dem Erreichen des Finales in León, Mexiko erstmals in die Top 100 der ATP-Rangliste.

Seit 2004 spielt Przysiężny für die polnische Davis-Cup-Mannschaft.

Erfolge[Bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (8)

Einzel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 28. Januar 2007 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wrexham Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Bloomfield 6:2, 6:3
2. 29. November 2009 FinnlandFinnland Helsinki Hartplatz (i) SchweizSchweiz Stéphane Bohli 4:6, 6:4, 6:1
3. 7. Februar 2010 RusslandRussland Kasan Hartplatz (i) DeutschlandDeutschland Julian Reister 7:65, 6:4
4. 4. April 2010 FrankreichFrankreich Saint-Brieuc Sand (i) SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo 4:6, 6:2, 6:3
5. 13. November 2010 ItalienItalien St. Ulrich in Gröden Teppich (i) SlowakeiSlowakei Lukáš Lacko 6:3, 7:5
6. 25. November 2012 JapanJapan Toyota Teppich (i) JapanJapan Hiroki Moriya 6:2, 6:3
7. 10. Februar 2013 ItalienItalien Bergamo Hartplatz (i) DeutschlandDeutschland Jan-Lennard Struff 4:6, 7:65, 7:65

Doppel[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 16. Juli 2006 PolenPolen Posen Sand PolenPolen Tomasz Bednarek GriechenlandGriechenland Vasilis Mazarakis
TschechienTschechien Jan Mertl
6:3, 3:6, [10:8]

Weblinks[Bearbeiten]