Michael Antwerpes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Antwerpes (links) mit Silvio Meißner
Michael Antwerpes (links) beim Interview mit Felix Magath

Michael Antwerpes (* 21. Februar 1963 in Dülken, heute Stadtteil von Viersen) ist ein deutscher Sportmoderator.

Karriere[Bearbeiten]

Antwerpes besuchte das Städtische Gymnasium Dülken und studierte in Münster Publizistik, Anglistik und Politikwissenschaft. Dort begann er 1989 auch seine Karriere als Hörfunkreporter im Landesstudio des WDR und wechselte nach Beendigung des Volontariats in Köln (1991-1992) zum ZDF-Morgenmagazin nach Berlin. Dort war er Moderator und stellvertretender Ressortleiter Sport. Ab Herbst 1994 präsentierte er die ZDF-Sportreportage. Ein Jahr später wechselte der Moderator in die Mainzer ZDF-Hauptredaktion. Von September 1998 bis Herbst 2012 war Antwerpes Sportchef des Südwestrundfunks.[1] Er moderiert im SWR-Fernsehen die Sonntagabend-Show „Sport im Dritten“. Antwerpes ist außerdem Mitglied im Moderatorenteam der ARD-Sportschau und präsentiert darüber hinaus im Winter die Biathlon-Übertragungen im Ersten.[2]

Seit 1994 berichtete er für ARD und ZDF von allen Olympischen Winter- und Sommerspielen.

Seit Anfang 2003 ist er auch Moderator der Quiz-Show Sag die Wahrheit, die regelmäßig im SWR Fernsehen gesendet wird.[3]

Antwerpes engagiert sich als Stadtpate für Amtzell für das Sozialprojekt Wir helfen Afrika. Darüber hinaus ist er seit 2010 im Kuratorium der Deutschen Kinderkrebsnachsorge - Stiftung für das chronisch kranke Kind tätig, die sich für Familien mit chronisch kranken Kindern engagiert.

Kritik an Nebentätigkeiten[Bearbeiten]

In einem Bericht des NDR-Medienmagazins Zapp im Juni 2009 wurde die umfangreiche Nebentätigkeit von Michael Antwerpes aufgedeckt und kritisiert. Das Magazin stellte die Frage, ob Beschäftigte im öffentlich-rechtlichen Fernsehen noch unabhänging über Firmen, Sportfunktionäre etc. berichten können, für die sie vorab bei privaten Veranstaltungen als bezahlte Redner Werbung gemacht haben.

Michael Antwerpes ließ sich laut NDR von der Agentur REX zu einem Preis von rund 8.000 Euro pro Auftritt vermarkten. [4] Der Beitrag fand ein vielfaches Medienecho. Nach weiteren Recherchen der Berliner Zeitung sei es zu diversen Konflikten der Nebentätigkeit Michael Antwerpes' und seiner unabhängigen Berichterstattung gekommen.[5] Dieser angebliche Interessenskonflikt wurde aber niemals verifiziert.

Familie[Bearbeiten]

Antwerpes ist zum dritten Mal verheiratet und hat fünf Kinder. Zurzeit lebt er in Urbach (Rems-Murr-Kreis). Er ist der Großcousin des früheren Kölner Regierungspräsidenten Franz-Josef Antwerpes.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.swr.de/sport-im-dritten
  2. www.sportschau.de
  3. www.swr.de/sag-die-wahrheit
  4. Zapp-Bericht über Nebenerwerb von Antwerpes
  5. Berliner Zeitung
  6. www.bild.de