Michael Beil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Beil (* 1963) ist ein deutscher Komponist zeitgenössischer Musik.

Leben[Bearbeiten]

Michael Beil studierte von 1984 bis 1993 in Stuttgart Klavier, Tonsatz und Komposition, von 1996 bis 2007 unterrichtete er an den Berliner Musikschulen in Kreuzberg und Neukölln. Seit 2000 leitet Michael Beil das Festival Klangwerkstatt in Berlin. 2007 wurde er als Leiter des elektronischen Studios an die Hochschule für Musik Köln berufen.

Michael Beil verbindet seine Werke über die Musik hinaus mit anderen audiovisuellen Medien.

Werke[Bearbeiten]

  • 1992 „Cantor“, „Stops“
  • 1993 „Cantor Concertante“ (Für Orchester)
  • 1994 „Styx“
  • 1995 „Nexus“
  • 1995 „Grat“ (für Orchester)
  • 1996 „Infra Inferius“
  • 1997 „Klavierquartett“
  • 1998 „Und Neun ist Eins“, „Und Zehn ist keins“, „Und Acht“
  • 2000 „Mach Sieben“, „Und Sechs“
  • 2001 „Aus Fünf“
  • 2001 „Aus Eins mach Zehn“ (für Orchester)
  • 2003 „Batterie“
  • 2004 „Die Zwei“, „Beleuchter“

Weblinks[Bearbeiten]