Michael Braun (Kritiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Braun, Poetenfest Erlangen, 2009

Michael Braun (* 1958 in Hauenstein (Pfalz)) ist ein deutscher Literaturkritiker und u. a. Herausgeber des Deutschlandfunk Lyrikkalenders. Er lebt in Heidelberg.

Werdegang[Bearbeiten]

Braun hat Germanistik und Philosophie studiert und anschließend promoviert. Er arbeitet im Rundfunk, ist seit 1994 als Moderator beim Erlanger Poetenfest tätig und gab zahlreiche Anthologien zeitgenössischer Lyrik heraus.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Herausgeber

  • mit Hans Thill: Punktzeit. Deutschsprachige Lyrik der 80er Jahre. Das Wunderhorn, Heidelberg 1987, ISBN 3-88423-049-2.
  • mit Hans Thill: Das verlorene Alphabet. Deutschsprachige Lyrik der neunziger Jahre. Das Wunderhorn, Heidelberg 1998, ISBN 3-88423-139-1.
  • mit Hans Thill: Lied aus reinem Nichts. Deutschsprachige Lyrik des 21. Jahrhunderts. Das Wunderhorn, Heidelberg 2010, ISBN 978-3-88423-326-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. lyrikwelt.de

Weblinks[Bearbeiten]