Michael Danzinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Danzinger im Alter von etwa sechs Jahren

Michael Danzinger (eig. Karl Michael Andreas) (* 17. Oktober 1914 in Wien; † 20. August 2007 ebenda) war ein österreichischer Pianist, Unterhaltungskünstler und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Michael Danzinger entstammt einer alten Musikerfamilie aus Gottesgab (heute Boží Dar) im Erzgebirge. Schon sein Großvater Karl Theodor Johann Unger (1846-1923), Mitglied der Wiener Philharmoniker, war Musiker in der dritten Generation. Danzinger studierte Philosophie, Latein und Leibeserziehung in Wien. Am Wiener Konservatorium lernte er Violine und brachte sich autodidaktisch das Klavierspielen bei.[1] Seine musikalische Karriere begann als Kriegsgefangener in Heidelberg, wo er in einem Club im amerikanischen Kriegsgefangenenlager spielte. Nach dem Krieg fing er beim Österreichischen Rundfunk zu arbeiten an, zunächst bei der RAVAG, wo er die Sendung Improvisationen am Klavier machte. Im Wiener Funkhaus gründete Danzinger eine Combo. Nach einer mehrjährigen regen Auslandstätigkeit mit Konzerten in der Schweiz, in Schweden, Dänemark und Deutschland spielte er sowohl im Funkhaus als auch im neu gebauten ORF-Zentrum.

Zusammen mit Ernst Hagen entwickelte Michael Danzinger 1967 die ORF-Sendung Seniorenclub, deren musikalischer Leiter er war und die er auch bis zur letzten Sendung im Jahr 2000 musikalisch begleitete. Ende der 1960er Jahre veranstaltete er mit Hagen erste Senioren-Clubabende im Clubgebäude gegenüber dem Rathaus, wo auch der Loyality-Club unter der Präsidentschaft Hagens untergebracht war. Jeden Samstag spielte Danzinger u.a. vierhändig mit Robert Stolz einige der populärsten Stolz-Nummern. Die ersten Sendungen des Seniorenclub wurden dort aufgezeichnet. Dann übersiedelte die Produktion ins Ronacher, um nach einem Jahr ins neue Haus am Küniglberg einzuziehen. Für seine langjährige Mitwirkung erhielt er den Professorentitel und das silberne Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien. „Prof. Danzinger war am Klavier das musikalische Wahrzeichen dieser Sendung und begleitete unzählige Künstler bei ihren Darbietungen.“[2]

Er musizierte mit Künstler aus der Oper und der Unterhaltungsbranche, spielte in Martin Flossmanns Simpl-Revue und nahm mit Künstlern wie Greta Keller, Liane Augustin und anderen vom Label AMADEO 38 Langspielplatten auf.

Grab von Michael Danzinger am Ober Sankt Veiter Friedhof

Michael Danzinger starb im August 2007 im Alter von 92 Jahren in Wien und wurde auf dem Ober Sankt Veiter Friedhof (Gruppe E, Reihe 9, Nummer 28) beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. APA [har/cm]: Seniorenclub-Pianist Michael Danzinger 92-jährig gestorben. Mitbegründer und musikalischer Leiter der ORF-Sendung Seniorenclub - 38 Plattenaufnahmen mit Künstlern wie Greta Keller und Liane Augustin. APA-Defacto, Wien, 20. August 2007.
  2. Pressedienst der Gemeinde Wien: Ehrungen für kulturelle Verdienste. Karl Michael Danzinger und Hilli Reschl vom Seniorenclub ausgezeichnet. Archivmeldung der Rathauskorrespondenz vom 29. März 2001, unter http://www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink?SEITE=020010329008.