Michael Dokes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Dokes Boxer
Daten
Geburtsname Michael Dokes
Gewichtsklasse Schwergewicht
Nationalität US-amerikanisch
Geburtstag 10. August 1958
Geburtsort Akron
Todestag 12. August 2012
Todesort Akron
Stil Linksauslage
Größe 1,91 m
Kampfstatistik
Kämpfe 61
Siege 53
K.-o.-Siege 33
Niederlagen 6
Unentschieden 2

Michael Dokes (* 10. August 1958 in Akron, Ohio; † 12. August 2012 ebenda[1]) war ein US-amerikanischer Boxer. Er trat im Schwergewicht an und war für seinen Angriffsstil bekannt.

Amateur[Bearbeiten]

Bei den Panamerikanischen Spielen 1975 in Mexiko-Stadt besiegte er im Halbfinale Trevor Berbick, verlor im Finale jedoch gegen Teófilo Stevenson und belegte den zweiten Platz. 1976 wurde er US-Meister und gewann die "National Golden Gloves".

Seine Bilanz war 147-7

Profi[Bearbeiten]

Im Oktober 1976 gab er im Alter von 18 Jahren sein Profidebüt.

1979 besiegte er Wendell Bailey (Bilanz 13-0) und Jimmy Young, der seine beste Zeit allerdings schon hinter sich hatte. 1980 boxte er zweimal gegen den späteren WBA-Cruisergewichts-Weltmeister Ossie Ocasio. Der erste Kampf ging unentschieden aus, der zweite endete durch TKO in Runde 1 für Dokes. 1981 besiegte er Randall Cobb. 1982 durfte er um den Weltmeistertitel der WBA gegen Mike Weaver boxen und gewann durch umstrittenen Abbruch in der ersten Runde (für den mancher seinen Promoter Don King verantwortlich machte). Im Rückkampf gegen Weaver verteidigte er den Titel durch ein Unentschieden. In seiner zweiten Titelverteidigung gegen den Südafrikaner Gerrie Coetzee ging er jedoch 1983 überraschend KO und musste den Gürtel wieder abgeben.

Nun stagnierte seine Karriere einige Jahre, auch bedingt durch anhaltende Drogenprobleme, bis er 1989 gegen Evander Holyfield in einem sensationellen Kampf verlor. Nach diesem Kampf hatte Mike Tyson nach eigenem Bekunden das erste Mal Respekt vor Holyfield.

1990 ging er gegen Donovan Ruddock so schwer KO, dass mancher um seine Gesundheit bangte. Dennoch erhielt er 1993 nach Unterschrift bei Don King eine Titelchance gegen den Weltmeister Riddick Bowe, verlor jedoch durch KO in der ersten Runde. 1997 beendete Dokes schließlich seine Profikarriere.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Dokes former champ passes away auf Boxingscene.com
Vorgänger Amt Nachfolger
Mike Weaver Boxweltmeister im Schwergewicht (WBA)
10. Dezember 1982 – 23. September 1983
Gerrie Coetzee