Michael Feinstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Feinstein (2009)

Michael Feinstein (* 7. September 1956 in Columbus, Ohio) ist ein US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Pianist. Feinstein ist insbesondere für sein Repertoire von Liedern aus dem Great American Songbook bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Michael Feinstein und Marvin Hamlisch in einem Duett von Cole Porter's "Anything Goes", 2009

Feinstein wurde 1956 als Sohn von Florence Mazie und Edward Feinstein geboren. In seiner Kindheit lernte er Klavierspielen und ging mit 20 Jahren nach seiner Schulzeit in Ohio nach Los Angeles, wo er zwei Jahre lang als Klavierspieler in Bars tätig war. Dort lernte Feinstein Ira Gershwin kennen, der ihn sechs Jahre in Beverly Hills anstellte, um seine große Sammlung von Musikaufnahmen (und die seines Bruders George Gershwin) zu katalogisieren. In diesen Jahre lernte Feinstein auch die Grundstücksnachbarin von Ira Gershwin Rosemary Clooney in Beverly Hills kennen, mit der ihn eine enge Freundschaft bis zu ihrem Tod verband.

1986 brachte Feinstein seine erste CD Pure Gershwin, eine Sammlung von Musik von George und Ira Gershwin, heraus. Kurz darauf veröffentlichte Feinstein 1986 Live at the Algonquin' und Remember, Musikstücke von Irving Berlin. Danach folgten Isn't It Romantic und Over There. Danach startete Feinstein ein Musikprojekt im Bereich Great American Songbook: gemeinsam mit Burton Lane, Jule Styne, Jerry Herman, Hugh Martin, Jimmy Webb, Jay Livingston und Ray Evans. 1992 brachte Feinstein ein Musikalbum für Kinder Pure Imagination heraus. Weitere Alben Forever, Such Sweet Sorrow, Big City Rhythms. Romance on Film/Romance on Broadway, Live with the Israel Philharmonic und Hopeless Romantics folgten. Feinstein ist der Eigentümer des Manhattan Nachtclubs Feinstein’s beim Theater Regency, eine Showbühne für Cabaretdarsteller. Im Oktober 2008 heiratete Feinstein seinen Lebensgefährten Terrence Flannery. 2009 trat Feinstein gemeinsam mit dem Sänger Cheyenne Jackson in einer Musikshow The Power of Two in New York City auf. [1] [2] [3]

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1988: Drama Desk Special Award
  • 2009: Grammy Awards 2009, Nominierung für Bestes Gesangsalbum – Traditioneller Pop (Best Traditional Pop Vocal Album)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New York Daily News:Odd couples take over city cabarets
  2. Huffington Post:Life Is Still a Cabaret , Vow Feinstein, Jackson
  3. New York Times:What Secret Hearts? Let the Sunshine In