Michael Gaston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Gaston (* 5. November 1962 in Walnut Creek, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler.

Schauspielerei[Bearbeiten]

Zunächst spielte Gaston in der Actionserie Prison Break von 2005 in einer Nebenrolle einen Agenten namens Quinn. Es folgte eine Hauptrolle in der post-apokalyptischen Fernsehserie Jericho – Der Anschlag, in der er von 2006 bis 2008 die Figur Gray Anderson verkörperte. In der sechsten Episode der zweiten Staffel der Mafiaserie Die Sopranos war er 2000 als zwanghafter Spieler zu sehen, der mit dem Mafiaboss in Schwierigkeiten gerät. In einer wiederkehrenden Rolle war er von 2010 bis 2011 in der Krimiserie The Mentalist als Gale Bertram, Director des CBI, zu sehen.[1] 2008 war er im Oliver Stone Film W. – Ein missverstandenes Leben als General Tommy Franks zusehen.

Zu weiteren Filmen, in denen Gaston zu sehen war, zählen Hexenjagd (1996), Kopfgeld – Einer wird bezahlen (1996), Cop Land (1997), Doppelmord (1999), Die Prophezeiung (2000), Thirteen Days (2000), High Crimes – Im Netz der Lügen (2002), Sugar (2008) sowie Der Mann, der niemals lebte (2008),

Weitere Fernsehserien mit Gaston waren Homicide, Law & Order, Ally McBeal, Practice – Die Anwälte, The West Wing – Im Zentrum der Macht, Malcolm mittendrin, 24 und Fringe – Grenzfälle des FBI.

Michael Gaston war in einer Hauptrolle als Detective Mike Costello in der Krimiserie Unforgettable zusehen, die seit 2011 ausgestrahlt wird.

Gaston hatte ferner verschiedene Rollen am Broadway oder anderen Theatern.

Persönliches[Bearbeiten]

Gaston ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mediamikes.com/2011/09/interview-with-michael-gaston/
  2. [1]