Michael Goetze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Goetze (* 27. August 1948 in Brunsbüttel) ist ein deutscher Comiczeichner.

Goetze veröffentlichte erste Comic-Hefte Ende der 1960er Jahre im Eigenverlag. Er bewarb sich mit diesen Arbeiten beim Tessloff Verlag und zeichnete ab 1974 dann die Familie Feuerstein-Comicalben. Zwei Jahre später stellte Tessloff die Comicproduktion ein und Condor übernahm die Lizenzen. Hier betätigte sich Goetze auch bei den TV-Adaptionen Heidi, Pinocchio und Sesamstrasse. 1979 startete er parallel sein eigenes Magazin Voltfeder bei dem er sich künstlerisch in allen möglichen Stilen betätigen konnte. Ab 1984 zeichnete er die Masters of the Universe-Comicserie als Begleitprogramm zu den Actionfiguren. Ab 1988 schuf er die Albenserie Das Robot-Imperium für den Carlsen Verlag, die vollständig am Computer der Marke Atari ST gezeichnet wurde. Für die damalige Zeit war dies eine Pionierleistung. Nach der Heftserie Zeitmaschine und der Piccolo-Serie Roland, die er für den Verlag Comic Club Hannover anfertigte wurde er ab 2004 Zeichner von Hansrudi Wäschers Weltraum-Serie Nick. Wäscher selbst textete die Piccolo-Serie bis zum Schluss im Jahr 2007. Kurz darauf begann Götze die Arbeit an der Serie Korwin, ebenfalls eine Piccolo-Serie im Wäscher-Stil für den Verlag Wildfeuer.

Weblinks[Bearbeiten]