Michael Grosse-Brömer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Grosse-Brömer
Grosse-Brömer auf dem CDU-Parteitag 2012

Michael Grosse-Brömer (* 12. Oktober 1960 in Oberhausen) ist ein deutscher Politiker (CDU). Seit dem 22. Mai 2012 ist er Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. [1]

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1980 leistete Grosse-Brömer zunächst bis 1982 seinen Wehrdienst ab und absolvierte anschließend ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg, welches er 1989 mit dem ersten juristischen Staatsexamen beendete. Nach dem Referendariat legte er 1992 auch das zweite juristische Staatsexamen ab und wurde noch im selben Jahr als Rechtsanwalt zugelassen. Von 2001 bis Mai 2009 war er außerdem als Notar in Brackel tätig.

Michael Grosse-Brömer ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Partei[Bearbeiten]

Grosse-Brömer trat 1975 in die Junge Union und 1982 in die CDU ein. Seit 1992 ist er Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Harburg-Land und seit 2003 auch des CDU-Bezirksverbandes Nordost-Niedersachsen.

Abgeordneter[Bearbeiten]

Grosse-Brömer zog 2002 und 2005 über die Landesliste Niedersachsen in den Bundestag ein. Bei den Bundestagswahlen 2009 und 2013 gewann er mit 40,6 Prozent bzw. 41,4 Prozent der Erststimmen das Direktmandat im Wahlkreis 36 Harburg jeweils deutlich vor der SPD. Somit ist Grosse-Brömer seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2004 bis 2008 war er Vorsitzender des Unterausschusses Europarecht des Rechtsausschusses. Im Bundestag ist Grosse-Brömer eines von zwölf Mitgliedern des Wahlausschusses, der die Hälfte der Richter des Bundesverfassungsgerichts bestimmt.[2]

Bundestagsfraktion[Bearbeiten]

Von Januar 2006 bis März 2010 war er Mitglied im erweiterten Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, seit seiner Wahl zum Justiziar der Fraktion ist er geschäftsführendes Vorstandsmitglied. Von Oktober 2009 bis September 2013 war er Vorsitzender der Landesgruppe Niedersachsen in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und bis April 2010 der rechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Am 21. Mai 2012 schlug der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder ihn als Nachfolger von Peter Altmaier zum Parlamentarischen Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag vor.[3] Am 22. Mai 2012 wurde er mit einem Stimmenanteil von 96,4 % von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in dieses Amt gewählt.[1] Grosse-Brömer war in der 17. Wahlperiode Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Michael Grosse-Brömer zum Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer gewählt. In: Michael Grosse-Brömer. Pressestelle der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, 22. Mai 2012, abgerufen am 28. Februar 2014.
  2. Mitglieder des Wahlausschusses. bundestag.de, abgerufen am 12. Mai 2013.
  3. Spiegel Online: Michael Grosse-Brömer wird Parlamentarischer Geschäftsführer der Union; 21. Mai 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michael Grosse-Brömer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien