Michael Heizer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht von „Double Negative“ von Michael Heizer, Blickrichtung Süden

Michael "Mike" Heizer (* 4. November 1944 in Berkeley, Kalifornien) ist ein international anerkannter Künstler und Gestalter von Kunstwerken, die der Land Art zugerechnet werden.

Leben und Werk[Bearbeiten]

"4 Part Circle" von Michael Heizer, 1977 (Fotografiert im Folkwang Museum Essen im April 2014)

Heizer studierte von 1963 bis 1964 am San Francisco Art Institute und siedelte 1966 nach New York über. Ab Winter 1967/68 verwirklichte Heizer die ersten Land Art und Earth Works, vor allem in den Wüsten von Nevada, Arizona und Kalifornien. Seit etwa 1970 widmete er sich, neben dem Skulptur-Komplex City in Nevada, der Schaffung von Skulpturen aus Holz und Stein und schuf monochrome Bilder und abstrakte Bilder.

Besonders eindrucksvoll zeigt sich der radikale Ansatz in seinem Werk Double Negative aus dem Jahr 1969: Mit Bulldozern und Dynamit wurden zwei 9 Meter breite und 15 Meter tiefe, exakt lineare Einschnitte mit einer Gesamtlänge von mehr als 450 Metern in die Erosionskante der wüstenartigen Hochebene Mormon Mesa bei Las Vegas getrieben. 240.000 Tonnen Gestein mussten bewegt werden, um einen enormen Raum zu schaffen, eine erlebbare „negative“ Skulptur, die man nicht wie gewohnt nur von außen betrachten, sondern die man begehen und als meditativen Raum ohne vorher festgelegten Standort erfahren sollte.[1]

Mit den Intentionen der später aufkeimenden Ökologiebewegung hatte er nichts im Sinn. „It's about art, not landscape“ betonte Michael Heizer ausdrücklich und widersetzte sich damit allen Versuchen, die Land Art als ökologische Landschaftskunst zu interpretieren.

Ausstellungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • Levitated Mass (2011-2012)
  • Double Negative (1969-1970)

Literatur[Bearbeiten]

  • Hannelore Kersting (Bearb.): Kunst der Gegenwart. 1960 bis 2007. Städtisches Museum Abteiberg Mönchengladbach, 2007, ISBN 978-3-924039-55-4.
  • Philipp von Rosen: Michael Heizer - outside and inside the white cube. Schreiber, München 2004, ISBN 3-88960-061-1.
  • Michael Semff, Andreas Strobl (Hrsg.): Die Gegenwart der Linie: Eine Auswahl neuerer Erwerbungen des 20. und 21. Jahrhunderts der Staatlichen Graphischen Sammlung München Pinakothek der Moderne, 19. März bis 21. Juni 2009, München 2009 ISBN 978-3-927803-46-6.
  • Michael Heizer – Die Wirkung des Landschaftlichen. In: Markus Stegmann: Architektonische Skulptur im 20. Jahrhundert. Historische Aspekte und Werkstrukturen, Tübingen 1995, Seite 129-134.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bild: Double Negative (1969-1970)