Michael Henderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Henderson 2008

Michael Henderson (* 7. Juli 1951 in Yazoo City, Mississippi) ist ein US-amerikanischer Bassist und Sänger. Er wurde hauptsächlich durch seine Zusammenarbeit mit Miles Davis bekannt.

Henderson war in den späten 1960er Jahren beim Label Motown Records Bassist. 1970 wurde er von Miles Davis abgeworben. Davis sah Henderson bei einem Konzert von Stevie Wonder, da sagte er nur: „I’ll take your fucking bass-player!“ Erstmals ist der Bassist in einem Konzertmitschnitt aus dem Fillmore West zu hören, der 1970 aufgezeichnet wurde, aber erst 1977 auf dem Album Black Beauty: Miles Davis at Fillmore West erschien.

Henderson stellte das Fundament in Davis elektrischer Sound-Phase von etwa 1970 bis etwa 1976. Er spielte einfache, aber sehr „fette“ Funk-lines mit Wah-Wah-Effekten und Ähnlichem. Damit prägte er stark den Gruppenklang von Alben wie Get Up with It, Dark Magus 1974 und Pangaea 1975. Seine Instrumente waren sowohl der Fender Precision als auch der Fender Jazz Bass.

Henderson spielte auch mit Marvin Gaye, Aretha Franklin, Stevie Wonder, Norman Connors The Dramatics und Dr. John. Er, Bob Babbitt und James Jamerson werden zu den drei bedeutendsten Motown-Bassisten gezählt.

Nach 1975 spielte er einige Platten unter eigenem Namen ein, auf denen er auch sang. Mit Take Me I'm Yours (1978), Wide Receiver (1980) und Can't We Fall in Love Again (1981, ein Duett mit Phyllis Hyman) gelangen ihm drei Top-10-Hits in den amerikanischen R&B-Charts.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hits in den USA, musicvf.com, abgerufen am 9. August 2013