Michael Jeffery (Manager)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Michael Jeffery (* 1933 in South London; † 5. März 1973 bei einer Flugzeugkollision über Frankreich) war Manager von The Animals (Sänger: Eric Burdon) und Jimi Hendrix.

Leben[Bearbeiten]

Zusammen mit dem Bassisten der The Animals, Chas Chandler, baute er 1966 die Gruppe The Jimi Hendrix Experience auf.

Im Buch „Tötet den Rock’n’Roll“ von Alex Constantine wird über Jefferys Lebenslauf berichtet. Er war Berufssoldat und hat sich selbst als Geheimdienstagent bezeichnet.

Der berufliche Werdegang von Michael Jeffery lässt sich nur schwer recherchieren, da Jeffery auch mit seinem Vater nicht viel über seine Tätigkeit gesprochen hat. Der Journalist Alex Constantine hat recherchiert, dass Jeffery bei Mobil Oil beschäftigt war und nach seinem Wehrdienst eine Laufbahn beim Militär eingeschlagen hat und danach „in zivil“ für das Militär tätig war. Er war zeitweise in Ägypten stationiert und sprach Russisch.

In dem 2004 veröffentlichten Dokumentarfilm „Jimi Hendrix – The Last 24 Hours“ von Michael Parkinson wird berichtet, dass Jeffery eine Scheinfirma namens Yameta gründete und große Teile von Hendrix’ Gage stahl. Teile der gestohlenen Gelder flossen an die Chemical Bank in Nassau, Bahamas und die Nova Scotia Bank. Hendrix hatte von Jefferys Aktivitäten erfahren und wollte sich endgültig von Jefferys Management lösen und hatte auch Klage gegen Jeffery erhoben. Der Gerichtstermin, zu dem Jeffery erscheinen sollte, war kurz vor Hendrix Tod.

In seiner 2009 veröffentlichten Autobiografie Rock Roadie beschuldigt Hendrix’ ehemaliger Roadie James Wright den Hendrix-Manager Michael Jeffery des Mordes an Hendrix: Jeffery habe eine Lebensversicherung für Hendrix abgeschlossen und sich selbst als Begünstigten eingetragen, um sich eine Versicherungssumme in Höhe von 1,2 Millionen Pfund auszahlen zu lassen. [1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Constantine, Alex: Tötet den Rock'n'Roll; 2002, Strange Verlag, 40699 Erkrath, ISBN 3-89064-813-4
  • Shapiro, Harry; Glebbeek, Caesar: Jimi Hendrix - Electric Gypsy. (Aus dem Englischen von Ingeborg Schober). Köln 1993, vgs verlagsgesellschaft, ISBN 3-8025-2243-5

Filme[Bearbeiten]

  • Executive Producer von Jimi Hendrix - Rainbow Bridge (1970)

Dokumentarfilme[Bearbeiten]

Jimi Hendrix – The Last 24 Hours (2004)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mail Online 31 Mai 2009 "Jimmy Hendrix 'was murdered' by his manager, claims roadie" abgerufen am 22. April 2013