Michael John Sheridan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael John Sheridan (* 4. März 1945 in St. Louis, Missouri) ist ein römisch-katholischer Bischof von Colorado Springs.

Leben[Bearbeiten]

Sheridan studierte Katholische Theologie an der St. Louis University High School und an der Päpstlichen Universität Heiliger Thomas von Aquin in Rom, wo er zum Dr. theol. promoviert wurde. Am 29. Mai 1971 wurde Sheridan durch Kardinal John Carberry zum Priester geweiht. Danach war er im Erzbistum Saint Louis in der Seelsorge tätig.

Am 8. Juli 1997 wurde Sheridan durch Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Thibiuca und zum Weihbischof in St. Louis ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm der Erzbischof von Philadelphia, Justin Francis Rigali, am 3. September desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren Edward Joseph O'Donnell, Bischof von Lafayette, und Edward Kenneth Braxton, Weihbischof in St. Louis.

Am 4. Dezember 2001 wurde Sheridan zum Koadjutor des Bischofs Richard Hanifen im Bistum Colorado Springs in Colorado ernannt, dem er am 30. Januar 2003 als Bischof nachfolgte.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Richard Charles Patrick Hanifen Bischof von Colorado Springs
seit 2003
...