Michael Käfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Alexander Käfer (* 2. Februar 1958 in München) ist ein deutscher Feinkost-Händler und Oktoberfest-Wirt.[1]

Leben[Bearbeiten]

Michael Käfer ist der ältere der beiden Söhne des Gastrounternehmers Gerd Käfer. Nach dem Abitur studierte er von 1978 bis 1984 an der Fachhochschule München Betriebswirtschaft.[2]

Gastronomie[Bearbeiten]

Unmittelbar nach dem Studium eröffnete Käfer in der Münchener Prinzregentenstraße die Nobeldiscothek P1 und brachte als einer der ersten den New Yorker Kult der sogenannten Themenpartys nach Deutschland. Nicht zuletzt wegen der dort ein- und ausgehenden Prominenz wurde Käfer mit dem Lokal bereits Mitte der 1980er Jahre weit über die Grenzen Münchens hinaus bekannt.

Als Anteilshaber an Familienunternehmen Feinkost Käfer kam er 1988 in die Geschäftsleitung des Hauses. Nachdem sein Onkel Helmut Käfer und sein Vater anfang der 1990er Jahre das Unternehmen an einen Investor verkaufen wollten, nahm Michael Käfer einen Kredit auf, kaufte 1995 seinem Vater und seinem Onkel den Feinkosthandel, den Party-Service und die Gastronomie inklusive der Käfer Wies'n-Schänke auf dem Oktoberfest ab und wurde 2006 alleiniger Geschäftsführer der gesamten Unternehmensgruppe. Die letzte Rate bezahlte er nach eigenen Angaben im Mai 2012.

Käfer, der heute Betreiber und Mitbetreiber einer Vielzahl von Münchener Gastronomiebetrieben ist, erweiterte das Spektrum des Unternehmens mit erfolgreichen Geschäftsfeldern wie zum Beispiel Museums-, Messe- und Flughafen-Gastronomie, einem Logistikzentrum mit Groß- und Versandhandel sowie Delikatessen-Lagerverkauf in Parsdorf und einem Internetshop seit 2000. Hinzu kamen weltweit Ableger, seit 1992 eine Kooperation mit der japanischen Kaufhauskette Mitsukoshi und weitere durch die 2003 gegründete Käfer Lizenz GmbH Lizenzvergaben zum Vertrieb der hauseigenen Produkte. Für Schlagzeilen sorgte 1999 auch die Übernahme der gastronomischen Bewirtschaftung des Abgeordnetenhauses von Berlin und der Betrieb des öffentlichen Dachterrassen-Restaurants im hinteren Kuppelbereich des Reichstagsgebäudes. Mit dem Partyservice bewirtet das Unternehmen mittlerweile im Jahr 300.000 Gäste auf 2.000 Veranstaltungen.

Durch die Vergrößerung der Unternehmensgruppe zählt diese heute über 1000 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Jahresumsatz von 125 Millionen Euro.[3][4][5]

Sonstiges Engagement[Bearbeiten]

Verabschiedung von US-Generalkonsul Conrad Tribble aus München, Juli 2012
v.l.n.r.:
Michael Käfer, Christina Tribble, Clarissa Käfer, Conrad Tribble

Käfer ist unter anderem Kurator der Deutschen Sporthilfe.[6] Anlässlich der Hochzeit mit seiner zweiten Gattin Clarissa rief er die private Clarissa und Michael Käfer Stiftung mit dem Zweck der Förderung der Altenhilfe und der Unterstützung hilfsbedürftiger oder älterer Menschen ins Leben.[7] Clarissa Käfer ist seit 2012 auch Schirmherrin des Ronald McDonald Hauses am Deutschen Herzzentrum München.[8]

Privates[Bearbeiten]

Käfer war in erster Ehe von 1998 bis 2004 mit der Betriebswirtin und Unternehmerin Sabine Käfer, geborene Wittke und seit 2006 Schwiegertochter des Architekten Peter Lanz, verheiratet. Kurz nach der Scheidung war Käfer einige Monate mit einer US-Amerikanerin liiert, mit der er 2005 sein erstes Kind erwartete. Anlässlich der Trennung drohte sie mit Abtreibung.[9][10][11]

In zweiter Ehe ist er seit Juli 2007 mit der Rechtsanwältin Clarissa Käfer, geborene Ehrenhuber, verheiratet und seit März 2011 Vater gemeinsamer Zwillingssöhne.[12]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Westermeier: Michael Käfer – Erfolg im Schlaraffenland. Von der perfekten Dienstleistung zum Lifestyle- Konzern. 2000, ISBN 978-3-478-38520-6
  • Michael Käfer, in: Internationales Biographisches Archiv 24/2010 vom 15. Juni 2010, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michael Käfer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Käfer, Munzinger.
  2. Bayern: Prominente FH-Absolventen, Süddeutsche, 27. Juni 2011.
  3. Vielleicht bin ich ein Quälgeist, Focus online, 17. September 2012.
  4. Portrait: Michael Käfer – Ich hatte es sicher leichter als andere!, familie-im-web.de
  5. Michael Käfer – Der Gourmet-Gastronom, Bayern 2, 16. Dezember 2012.
  6. Das Kuratorium der Sporthilfe (I–L), Deutsche Sporthilfe, abgerufen am 23. Dezember 2012.
  7. Über uns, Käfer-Stiftung, abgerufen am 23. Dezember 2012.
  8. Schirmherrin Clarissa Käfer: Glückskäfer für Familien mit schwer kranken Kindern, McDonald’s Kinderhilfe, abgerufen am 23. Dezember 2012.
  9. Zur Person: Sabine Käfer, Berliner Morgenpost, 16. Juli 2006.
  10. Ein Krabbelkäfer – Feinkostmann wird Vater, n-tv-Archiv, 20. Juli 2005.
  11. Baby-Drama um Reichstags-Gastronom Michael Käfer (47) ..., BZ Online, 23. Juli 2005.
  12. Michael & Clarissa Käfer – Ihre zuckersüßen Zwillinge wurden getauft, Bunte, 12. August 2011.