Michael Klein (Fußballspieler, 1959)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Klein
Spielerinformationen
Voller Name Michael Klein
Geburtstag 10. Oktober 1959
Geburtsort AmnașRumänien
Sterbedatum 2. Februar 1993
Sterbeort KrefeldDeutschland
Position Außenverteidiger
Vereine in der Jugend
1973–1977 Corvinul Hunedoara
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1977–1978
1978–1979
1979–1989
1989–1990
1990–1993
Corvinul Hunedoara
Aurul Brad
Corvinul Hunedoara
Dinamo Bukarest
Bayer 05 Uerdingen
2 (00)
? (0?)
311 (37)
40 (02)
62 (00)
Nationalmannschaft
1981–1991 Rumänien 90 (5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Michael „Mischa“ Klein (* 10. Oktober 1959 in Amnaș, Kreis Sibiu; † 2. Februar 1993 in Krefeld, Deutschland) war ein rumänischer Fußballspieler aus der deutschsprachigen Minderheit der Siebenbürger Sachsen.

Karriere[Bearbeiten]

Klein begann seine Karriere 1973 in der Jugend von Corvinul Hunedoara. Dort gab er am 24. August 1977 beim Spiel gegen FC Argeș Pitești auch sein Debüt in der Divizia A. Für die Hinrunde der Saison 1978/79 wurde er an den benachbarten Zweitligisten Aurul Brad ausgeliehen. Er kehrte zur Rückrunde 1979 wieder zurück, konnte jedoch nicht verhindern, dass Corvinul in die Divizia B abstieg. Dem Verein gelang jedoch 1980 der unmittelbare Wiederaufstieg in die Divizia A. Klein blieb seinem Heimatverein bis 1989 treu und spielte unter anderem in der Saison 1982/1983 im UEFA-Pokal, wo der Verein nach einem Erfolg über den Grazer AK (1:1 und 3:0) in der zweiten Runde an FK Sarajevo (4:4 und 0:4) scheiterte.

1989 wechselte Klein zum rumänischen Spitzenverein Dinamo Bukarest, bei dem er in seiner ersten Saison den rumänischen Pokal und die Meisterschaft gewann. Nach insgesamt 322 Erstligaspielen und 36 Toren wechselte er 1990 nach Deutschland zu Bayer 05 Uerdingen in die 1. Bundesliga. Nachdem er in seiner ersten Saison mit den Krefeldern den Gang in die zweite Liga antreten musste, gelang ihm im darauffolgenden Jahr der direkte Wiederaufstieg.

Klein starb am 2. Februar 1993 während eines Dauerlaufs mit dem Team von Bayer Uerdingen an Herzversagen. Das Stadion von Corvinul Hunedoara wurde nach seinem Tod in Stadionul Michael Klein umbenannt.

In 13 Europapokalspielen erzielte er 2 Tore.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Für die rumänische Nationalmannschaft gab er am 9. September 1981 sein Debüt, als er gegen Bulgarien eingewechselt wurde. Der defensive Mittelfeldspieler nahm mit seinem Land an der EM 1984 und der WM 1990 teil, bei der er bei allen vier Partien der Rumänen zum Einsatz kam. Klein bestritt insgesamt 90 Länderspiele (5 Tore).

Für die rumänische U21-Fußballnationalmannschaft erzielte er in 17 Spielen ein Tor.

Erfolge[Bearbeiten]

  • WM-Teilnehmer: 1990
  • EM-Teilnehmer: 1984
  • Rumänischer Meister: 1990
  • Rumänischer Pokalsieger: 1990

Literatur[Bearbeiten]

  •  Mihai Ionescu/Răzvan Toma/Mircea Tudoran: Fotbal de la A la Z. Mondocart Pres, Bukarest 2001, ISBN 973-8332-00-1, S. 263.

Weblinks[Bearbeiten]