Michael Kpakala Francis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Kpakala Francis (* 12. Februar 1936 in Kakata; † 19. Mai 2013 in Monrovia) war Erzbischof von Monrovia.

Leben[Bearbeiten]

Michael Kpakala Francis empfing am 15. August 1962 die Diakonenweihe und am 6. Januar 1968 die Priesterweihe. Papst Paul VI. ernannte ihn am 28. Oktober 1976 zum Apostolischen Vikar von Monrovia und Titularbischof von Ausuccura.

Die Bischofsweihe spendete ihm der Apostolische Pro-Nuntius in Liberia, Francis Carroll SMA, am 19. Dezember desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren Joseph Henry Ganda, Bischof von Kenema, und Boniface Nyema Dalieh, Apostolischer Vikar von Cape Palmas.

Johannes Paul II. erhob am 19. Dezember 1981 das Apostolische Vikariat zum Erzbistum und somit wurde er der erste Erzbischof von Monrovia. Am 12. Februar 2011 nahm Papst Benedikt XVI. seinen altersbedingten Rücktritt an.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Francis Carroll SMA Apostolischer Vikar von Monrovia
1976-1981
---
--- Erzbischof von Monrovia
1981–2011
Lewis Zeigler